ReceptorLight: Hochleistungs-Lichtmikroskopie zur Aufklärung der Funktionen von Membranrezeptoren

Receptor Light Logo Receptor Light Logo Foto: Receptor Light

Im SFB/TR 166 ReceptorLight werden lichtmikroskopische Verfahren mit höchster räumlicher und zeitlicher Auflösung angewandt und weiterentwickelt, um tiefere Einblicke in die Funktionsweise von Membranrezeptoren zu erhalten. Nach der Bindung von Signalmolekülen (Liganden) erzeugen Membranrezeptoren Signale, über die die Zellen eines Organismus in vielfältigster Weise gesteuert werden. In den vergangenen Jahren haben neue lichtmikroskopische Methoden wichtige Erkenntnisse über die Funktion von Membranrezeptoren hervorgebracht, zum Beispiel zur Kinetik der Ligandenbindung und der Konformationsänderungen in den Membranrezeptoren. Bei der Lokalisation der Rezeptoren wurde eine räumliche Auflösung im Bereich von 20 nm erreicht, d.h. weit unterhalb der optischen Auflösungsgrenze, wie sie von Ernst Abbe angegeben wurde.

Die ReceptorLight-Arbeitsgruppen in Jena und Würzburg bündeln ihre methodische Expertise auf dem Gebiet der Hochleistungs-Lichtmikroskopie mit der auf den Gebieten der Physiologie und Biophysik von Membranrezeptoren. Diese Zusammenarbeit lässt einerseits wesentliche neue Erkenntnisse über die Funktion und Verteilung einer Vielzahl von Membranrezeptoren und andererseits neue methodische Entwicklungen der Hochleistungs-Lichtmikroskopie erwarten. Die 21 Teilprojekte setzen u.a. hochauflösende Mikroskopie, 3-dimensionales Zwei-Photonen Calcium-Imaging, Einzelmolekül-Strategien, „tip-enhanced“ Raman Spektroskopie, konfokale Patch-Clamp Fluorometrie, Förster Resonanz Energie Transfer und Fluoreszenz-Korrelationsspektroskopie sowie Kombinationen dieser Methoden ein.

 Methoden sowie komplexe mathematische Verfahren für die Auswertung der Daten werden von den ReceptorLight-Arbeitsgruppen gemeinsam genutzt und weiter entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Prof. Dr. Klaus Benndorf
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Universitätsklinikum Jena
Institut für Physiologie
Kollegiengasse 9, 07743 Jena

Tel.: +49 (0)3641 - 934350
E-Mail: klaus.benndorf@med.uni-jena.de

 

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang