Förderprogramme

Ausschreibungen für Förderprogramme

Förderprogramme
Foto: katemangostar_freepik
Information

Aufgrund der aktuellen Lage werden von Drittmittelgebern wie der EU und dem DAAD, Projektlaufzeiten bzw. Antragsfristen von Fall zu Fall verlängert. Wir bitten Sie deshalb, die Portale der EU und des DAAD regelmäßig zu prüfen, welche aktuellen Änderungen bestehen bzw. veröffentlicht werden. Bei Fragen hierzu können Sie sich gerne jederzeit an unsere Kolleginnen im IB wenden: 

Stefanie Waterstradt (Drittmittelberatung): stefanie.waterstradt@uni-jena.de

Mareike Rind (AvH / Gastwissenschaftler): gawi@uni-jena.de

Jena Excellence Fellowship Programme

Fellowship Grafik: Pixabay_Collage:Sabine Müller

Das Fellowship Programm dient dem Ziel, den Austausch und Dialog zwischen Wissenschaftler/-innen aus dem Ausland und Wissenschaftler/-innen der Friedrich-Schiller-Universität Jena zu fördern und internationale Kooperationen zu intensivieren. Das Programm steht Senior-Fellows und fortgeschrittenen Postdocs offen, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena forschen möchten. Alle Professorinnen und Professoren der Universität Jena können mögliche Fellows nominieren. Es werden jährlich ca. 4 Senior-Fellowships und ca. 4 Postdoctoral-Fellowships vergeben.

Die Koordination der universitätsweiten Ausschreibung erfolgt zentral durch den Welcome Point der Universität Jena.

Alle weiterführenden Informationen finden Sie hier.

Postdoctoral Researchers International Mobility Experience – PRIME 2020/21

Prime Foto: volker_lannert_daad

Programmziel

AusMitteln des Bundesministeriumsfür Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt der DAAD mit demFörderprogramm PRIME die internationale Mobilität in der Postdoktorandenphase durch befristete Stellen an deutschen Hochschulen. Postdoktoranden, die ihre berufliche Laufbahn langfristig in Deutschland sehen, erhalten durcheine befristete Anstellung an einer deutschen Hochschule eine Förderung für einenForschungsaufenthalt im Ausland. Die Förderung beinhaltet neben der Auslandsphase auch eine verpflichtende Rückkehrphase zur anschließenden (Re-)Integration in das deutsche Wissenschaftssystem.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich überdurchschnittlich qualifizierte Wissenschaftlerinnen aller Fachbereiche, die ihre Promotion vor Förderbeginnmit sehr gutem Ergebnis abgeschlossen haben.Eine Bewerbung ist unabhängig von Nationalität und aktuellem Aufenthaltsort möglich. Einschränkungen können sich in Abhängigkeit von Nationalität und Aufenthaltsort jedoch bei der Wahl des Ziellandes für den Auslandsaufenthalt ergeben (s. Bewerbungsvoraussetzungen).

Was wird gefördert?

Gefördert wird eine 18-monatige Anstellung an einer deutschen Hochschulezur Durchführung eines zwölfmonatigen Auslandsaufenthalts mit anschließender Rückkehrphase in Deutschland.Innerhalb der zwölf Auslandsmonate sind ebenso Aufenthaltein mehreren Ländern oder auch in mehreren wissenschaftlichen Einrichtungen innerhalb eines Landes möglich. Geben Sie bitte alle geplanten „Zielinstitutionen“ im Bewerbungsformular an.

Die Ausschreibung finden Sie hier und weiterführende Informationen des DAAD hier.

Henriette Herz-Scouting-Programm

Henriette Herz Abbildung: Alexander von Humboldt-Stiftung

Mit dem Henriette Herz-Scouting-Programm eröffnet die Alexander von Humboldt-Stiftung parallel zum regulären Bewerbungsverfahren einen neuen Zugang zum Humboldt-Forschungsstipendium, der es ausgewählten Gastgeber*innen erlaubt, geeignete Wissenschaftstalente aus dem Ausland in einem Direktverleihungsverfahren als Humboldt-Forschungsstipendiat*innen zu gewinnen. Jährlich werden auf diesem Weg bis zu 100 zusätzliche Forschungsstipendien vergeben.

Das Ziel ist es, Wissenschaftler*innen für eine Kooperation mit einer Forschungseinrichtung in Deutschland und das Humboldt-Netzwerk zu gewinnen, die sich aus unterschiedlichen Gründen nicht selbst um ein Stipendium der Stiftung bewerben. Auf diese Weise sollen insbesondere neue fachliche und regionale Zielgruppen erreicht und zugleich der Frauenanteil imForschungsstipendienprogramm erhöht werden.

Alle Informationen zum Henriette Herz-Scouting-Programm finden Sie hier

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang