Eis

Lehren und Forschen weltweit

ERASMUS+ Weltweit und Ostpartnerschaften
Eis
Foto: Hannes Grämer

ERASMUS+ Weltweit

Das Mobilitätsprogramm ERASMUS+ Weltweit ermöglicht den Austausch von Mitarbeitern der FSU Jena mit Partnerhochschulen außerhalb der EU.

Die FSU bietet Ihnen hierfür den Austausch mit den Partnerländern:

  • Armenien
  • Georgien
  • Israel
  • Japan
  • Kanada
  • Republik Moldau
  • Russland
  • Ukraine
  • Weißrussland

Ziele und Vorteile Erasmus+ Weltweit

  • Möglichkeit, Sprachkenntnisse zu vertiefen oder eine neue Sprache vor Ort zu erlernen
  • Austausch in innovativer Lehre
  • Vollfinanzierung des Gastaufenthaltes in Form einer Dienstreise
  • organisatorische und fachliche Unterstützung für Lehraufenthalte (Teaching) und Fort- und Weiterbildungen (Training) durch das Internationale Büro und die Betreuung an der Gasthochschule im Ausland
Teilnehmerkreis Inhalt einblenden

Der ERASMUS+ STA - Lehraufenthalt mit Förderung durch die FSU Jena richtet sich an:

  • Dozenten/innen und Professoren/innen mit Vertragsverhältnis mit der FSU Jena
  • Lehrbeauftragte mit Werkverträgen
  • wissenschaftliche Mitarbeiter/innen der FSU Jena
Bedingungen Inhalt einblenden

Ein Lehraufenthalt muss mindestens acht Unterrichtsstunden (LVS) pro Woche an der ausländischen Partnerhochschule umfassen. Die Dauer der Reise beträgt in der Regel 1 Woche (5 Arbeitstage plus 1 Tag für An- und Abreise) bis maximal 14 Tage. Der Lehraufenthalt kann nur an einer ERASMUS+ Partnerhochschule der Universität Jena erfolgen, mit der eine entsprechende ERASMUS+ Vereinbarung besteht. Informationen zu möglichen Partnerhochschulen erhalten Sie durch den ERASMUS+ Koordinator Ihres Fachbereichs.

Durchführung Inhalt einblenden

Haben Sie eine Bewilligung des Internationalen Büros erhalten, können Sie alle inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen treffen. Diese umfassen:

  • Abstimmung über den Form, Umfang und Inhalt der Lehrveranstaltung mit der Partnerhochschule
  • Vorbereitung der Unterrichtsmaterialien
  • Erstellung der Mobilitätsvereinbarung (Teaching Assignment)
  • Beantragung einer Dienstreisegenehmigung im QISRKA
  • Buchung der Reise im Reisebüro oder Online

Bitte beachten Sie auch die Informationen und Reiserichtlinien der Reisekostenstelle unter www.uni-jena.de/reisekosten

Vor Beginn der Mobilität sind folgende Unterlagen im Internationalesn Büro einzureichen:

  • Mobilitätsvereinbarung (vollständig unterschrieben)
  • Fördervereinbarung (erhalten Sie vom Internationalen Büro)

Nach Beendigung Ihres Lehraufenthaltes reichen Sie bitte folgende Unterlagen im Internationalen Büro ein:

  • vollständige Reisekostenabrechnung mit Originalbelegen (Reisetickets, Hotelrechnung)
  • EU - Formulare: Letter of Confirmation, Bericht
Partnerhochschulen Inhalt einblenden

Armenien

  • Yerevan State University

Georgien

  • Ivane Javakhisvili Tbilisi State University
  • Akaki Tsereteli State University Kutaisi
  • ILIA State University

Israel

  • Hebrew University
  • Ben Gurion University of the Negev
  • Haifa University

Japan

  • Saitama University

Kanada

  • UNBC
  • University of Waterloo
  • Université de Montreal

Republik Moldau

  • Universitatea de Stat din Moldova

Russland

  • Saint Petersburg State University
  • Higher School of Economics (Moscow and St. Petersburg)
  • Siberian Federal University Krasnoyarsk (SibFU)

Ukraine

  • National University of Kyiv-Mohyla Academy
  • National Techniqual University of Ukraine "Kyiv Polytechnic Institute"
  • Yuriy Fedkovych Chernivsti National University 
  • The National Academy of Sciences of Ukraine

Weißrussland

  • Belarussian State University (BSU)
  • Brest State A. S. Pushkin University
Beantragung Inhalt einblenden

Die Antragstellung auf Finanzierung einer STA - Reise erfolgt im Internationalen Büro.

Antragsfrist: laufend (Bewilligung je nach zur Verfügung stehenden Mitteln)

Den Antrag auf Finanzierung finden auf dieser Seite im Downloadbereich.

Einzureichen bei:

Internationales Büro
Jana Blumenstein
Fürstengraben 1, UHG
07743 Jena

Email: outgoing@uni-jena.de

Einzureichende Dokumente für die Beantragung

Unterlagen, Fristen und Formalitäten Inhalt einblenden

Vor dem Auslandsaufenthalt

Mobilitätsvereinbarung (Arbeitsplan)

  • regelt die Anerkennung der im Ausland erbrachten Arbeitsleistungen
  • muss von der Gasthochschule und der FSU Jena unterschrieben werden
  • Kopie vor Abreise komplett unterschrieben im Internationalen Büro einreichen
  • Original aufbewahren für eventuelle spätere Änderungen
  • Termin: 1. Teil der Mobilitätsvereinbarung ("Before Mobility") vor Abreise mit Fachkoordinatoren besprechen und erstellen

Grant Agreement/ Fördervereinbarung

  • regelt die Finanzierung über das ERASMUS+ Programm zwischen Mitarbeiter und FSU
  • Original unterschrieben im Internationalen Büro einreichen
  • Termin: vor der Abreise

Während des Auslandsaufenthaltes

Letter of Confirmation

  • bestätigt ihren Aufenthalt an der Gasthochschule
  • Original unterschrieben im Internationalen Büro einreichen
  • Termin: bis spätestens 4 Wochen nach Rückreise mit Abrechnung

Nach dem Auslandsaufenthalt

Survey der EU

  • Die EU-Umfrage bitte online ausfüllen! Hierzu erhalten Sie eine automatisierte Aufforderungs-Email nach Beendiung Ihres Auslandsaufenthalts.
Sprachkurse Inhalt einblenden

Für einen Auslandsaufenthalt ist mitunter noch eine sprachliche Vorbereitung nötig. Das Sprachenzentrum der FSU Jena bietet für Mitarbeiter deshalb vorbereitende Kurse in den verschiedensten Sprachen an. Es besteht meist aber auch die Möglichkeit, einen Sprachkurs an der Gasthochschule zu belegen.

Ansprechpartner

Jana Blumenstein
Universitätshauptgebäude, Raum 0.22
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31165
Fax
+49 3641 9-31168

Ostpartnerschaften

Das Förderprogramm bietet Ihnen den Austausch mit folgenden Partneruniversitäten an:

  • Armenien: Staatliche Universität Yerevan
  • Belarus: Staatliche Belorussische Univeristät Minsk
  • Georgien: Ivane Javakhishvili Universität Tbilisi
  • Russische Föderation: Staatliche Universität St. Petersburg und Staatliche Lomonossow Universität Moskau

Damit verfolgt die FSU das Ziel, Ihre exzellenten Beziehungen in dieser Region über Georgien hinaus auszudehnen und institutionell in Form des Gastwissenschaftleraustauschs und der Nachwuchswissenschaftlerförderung zu verankern. Eine nachhaltige wissenschaftliche Stärkung der FSU in der Region Kaukasus wird damit angestrebt.

Vorteile Ostpartnerschaften

Mit dem Austausch von Gastwissenschaftlern und Doktoranden werden konkret folgende Maßnahmenpakete geplant:

  • Ausbau der wissenschaftlichen Kooperationen in den benannten Ländern,
  • Garantie der hohen Sichtbarkeit des wissenschaftlichen Austauschs in den Partnerländern und bei den ausgewählten Partnern,
  • Unterstützung der Nachwuchswissenschaftler an den Partnerhochschulen bzw. das Angebot einer sehr guten Betreuung an der FSU selbst.
Fördermaßnahmen Inhalt einblenden
  • Austausch von deutschen und ausländischen Hochschullehrer/innen, Wissenschaftler/innen, Studierenden und Graduierten.
  • Bei deutschen Teilnehmer/innen: Finanzierung der Reisekosten gem. ThürRKG.
  • Bei ausländischen Teilnehmer/innen: Finanzierung der Aufenthaltskosten gem. DAAD-Pauschalen (pauschale Tagessätze)
Administration Inhalt einblenden

Alle am Programm "Ostpartnerschaften" beteiligten Fachbereiche erhalten jährlich einen Zuwendungsbescheid mit einem Festbetrag auf der Grundlage Ihres Antrages vom März 2016.

Diese Website bietet Ihnen Unterstützung in der vollständigen Administration des Programms - alle notwendigen Formulare finden Sie am Ende dieser Seite - bitte achten Sie auf die Einhaltung der Termine!

Mittelabruf und weitere Verfahren

Ihr Gast benötigt eine Einladung?

Wir stellen Ihnen am Ende dieser Seite eine Vorlage zur Verfügung. Übernehmen Sie diese in Ihren Kopfbogen und nehmen die entspr. Anpassungen vor. Mit Institutsstempel und Ihrer Unterschrift versehen, leiten Sie die Einladung direkt an Ihren Gast weiter.

Sie oder ein Mitarbeiter benötigt für die Dienstreise die Kontierung für das Reisebüro/ für den Dienstreiseantrag im QUISRKA?

Bitte teilen Sie uns Ihre geplanten Reisedaten mit. Sie erhalten dann ein Buchungsformular mit allen notwendigen Daten zur Kontierung. Die Buchung der Reise im Reisebüro erfolgt durch den Reisenden selbst. Nach Abschluss der Reise wird die RK-Abrechnung wie gewohnt im QUISRKA eingegeben, im Anschluss mit Belegen und Buchungsbegleitschein an das IB übersandt.

Ihr Gastwissenschaftler reist zu einem kurzzeitigen Aufenthalt an. Wie erhält er seine Aufenthaltskosten?

Ihr Gast übersendet das Formular Abruf_Aufenthaltskosten.pdf. Das IB erstellt den Buchungsbegleitschein und übernimmt die Zusendung an das Finanzdezernat. Sie erhalten den nächstmöglichen Abholtermin, zu dem Ihr Gastwissenschaftler im Finanzdezernat seinen Barscheck erhält. Beachten Sie dazu auch das Rundschreiben des Finanzdezernates zur Ausgabe von Barschecks vom 11.01.2018.

Ein/e Doktorand/in kommt für max. 3 Monate. Wie erhält er sein/ sie ihr Stipendium?

Die Stipendiatin/ der Stipendiat übersendet das Formular Abruf_Stipendium.pdf. Das IB erstellt den Buchungsbegleitschein und übernimmt die Zusendung an das Finanzdezernat. Sie erhalten den nächstmöglichen Abholtermin, zum der Stipendiat im Finanzdezernat seinen Barscheck erhält. Bei Stipendien erfolgt die Auszahlung monatlich. Beachten Sie dazu auch das Rundschreiben des Finanzdezernates zur Ausgabe von Barschecks vom 11.01.2018.

Wann müssen die Anmeldungen/ o.g. Abrufformulare eingereicht werden?

Grundsätzlich müssen die Anmeldungen zum Termin des Mittelabrufes (siehe Zuwendungsbescheid) im Internationalen Büro vorliegen. Dabei liegt der Aufenthaltszeitraum selbstverständlich nach diesem Termin. Bei vorzeitiger Anreise muss die Anmeldung spätestens 14 Tage vor Anreise im Internationalen Büro vorliegen, um die rechtzeitige Erstellung des Barschecks im Finanzdezernat zu gewährleisten. Bei späterer Vorlage kann kurzfristig kein Barscheck ausgestellt werden!

Sachbericht/ Final Report

Der Nachweis über die Verwenung der Mittel in Form des Sachberichtes ist für alle Mobilitäten verpflichtend. Planen Sie die Zeit zum Ausfüllen in den Aufenthaltszeitraum gemeinsam mit Ihrem Gast/ Ihrem Stipendiaten ein. Dienstreisenden ist zu empfehlen, den Final Report noch an der Partnerhochschule, gemeinsam mit dem Kollegen/ der Kollegin vor Ort auszufüllen.

Neue Projekte Inhalt einblenden

Nächste Antragsfrist für das Förderprogramm "Ostpartnerschaften" ist Februar 2019. Wenn Sie auf der Suche nach Fördermöglichkeiten im Rahmen einer der o.g. fünf Hochschulpartnerschaften sind, allerdings Ihr Projekt bisher nicht beteiligt ist, können Sie sich an das Internationale Büro wenden. Eine nachträgliche Aufnahme neuer Projekte wird jährlich geprüft. Bitte nutzen Sie hierfür das Formular Projektantrag.

Änderung beteiligter Projekte Inhalt einblenden

Sollten sich gegenüber Ihrem Antrag aus der Antragsfrist März 2016 Abweichungen in Durchführung und Finanzplanung ergeben, informieren Sie uns bitte rechtzeitig, damit wir ggf. frühzeitig auf finanzielle Änderungen - Mehr- oder Minderbedarf - eingehen können.

Information

Haben Sie Fragen? Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie per E-Mail an: ostpartner@uni-jena.de 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang