Gamingmesse

Auf der Suche nach dem "glücklichen Zufall" auf Gaming-Events

Der Vortrag im Seminar für Volkskunde/Kulturgeschichte​ ​widmet sich den Verschränkungen von digitalen Spielen auf Gaming Events.​
Gamingmesse
Foto: dife88/pixabay
Beginn
20. Januar 2021, 12:00 Uhr
Ende
20. Januar 2021, 14:00 Uhr
Veranstaltungsarten
Ringvorlesung
Vortrag/Vorlesung
Online-Vortrag
Referent/in
Ruth Eggel, Universität Bonn
Veranstalter
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja

Das Seminar für Volkskunde/Kulturgeschichte in Jena bietet im Wintersemester eine Reihe Veranstaltungen mit dem Titel „Playing Video Games“ an. Ziel ist es, sich gemeinsam der Kulturanthropologie des Spiels anzunähern. Der Vortrag von Ruth Eggel widmet sich den Verschränkung von digitalem Spielen und lokal situierten Praktiken auf Gaming Events. Der Vortrag ist praxisorientiert gestaltet und versucht auch in den Blick zu nehmen, welche Herausforderungen das Feld für ethnographische Forschung bringt. Wie werden Gaming Events zu einem Spielplatz für explorative Erkundungen, verspielte Praktiken und unverhoffte Begegnungen? Wie kann man digitale Spielepraktiken im Kontext von lokal situierten Events erforschen? Wie lassen sich "lucky chances" als besonderes Merkmal (von Nicht-Digitalität) im Feld von Gaming Events theoretisieren – und was hat das mit ethnographischer Serendipity zu tun?

Die öffentlichen Veranstaltungen finden auf digital auf der Plattform Zoom statt. Die Anmeldung erfolgt per E-mail an anna.christin.huemme@uni-jena.de.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang