Covid

Corona-Proteste in Sachsen: Gruppierungen, Formen und Narrative

Vortrag von PD Dr. Isabelle-Christine Panreck (Dresden)
Covid
Foto: Martin Sanchez on Unsplash
Beginn
16. Juni 2021, 18:15 Uhr
Ende
16. Juni 2021, 19:45 Uhr
Veranstaltungsart
Vortrag/Vorlesung
Referent/in
PD Dr. Isabelle-Christine Panreck
Veranstalter
KomRex
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
nein
Öffentlich
ja

Die am 7. November 2020 u.a. unter dem Schlagwort "Friedliche Revolution 2.0" initiierten Kundgebungen in Leipzig zählten über 20.000 Teilnehmende. Die hohe Zahl an Protestierenden, teils aus Sachsen, teils bundesweit angereist, sticht dabei deutlich aus dem Protestgeschehen seit Beginn der Corona-Proteste im April 2020 hervor. Der Vortrag beleuchtet die heterogene Protestlandschaft in Sachsen im Zeitraum von April 2020 bis März 2021, wobei besonders die Narrative der Corona-Proteste im Vordergrund stehen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Rückgriffen auf "1989" als zeithistorischer Erinnerungsort. Darüberhinaus wird reflektiert, inwiefern die Gesundheitskrise als Bühne für demokratieaushöhlende Kräfte dient.

Zur Referentin:
PD Dr. Isabelle-Christine Panreck ist Politikwissenschaftlerin und befasst sich mit Demokratie, Demokratiebildung, Populismus und Wissenschaftsgeschichte. Im akademischen Jahr 2019/20 war sie Visiting Fellow an der London School of Economics. Seit 2020 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden. Letzte Publikation: Hrsg.: Populismus - Staat - Demokratie. Ein interdisziplinäres Streitgespräch. Wiesbaden 2020.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang