Science Battle

Science Battle

Ihre Fragen - 3 multidisziplinäre Teams im Wettstreit - Spannung garantiert
Science Battle
Foto: Hanna Oksanen
Beginn
24. September 2021, 15:00 Uhr
Ende
24. September 2021, 18:00 Uhr
Veranstaltungsart
Podiumsdiskussion
Veranstaltungssprache
Englisch
Veranstaltungswebseite
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja

Schauen Sie per live stream: https://utu.zoom.us/j/67640877416.

Was ist ein Science Battle?

Ein Science Battle ist ein Wettkampf, in dem der Öffentlichkeit direkt demonstriert wird, wie Wissenschaftler/innen eine neue Forschungsfrage angehen, sowie der Prozess wie Forschung betrieben wird. Das Spiel wurde 2016 an der Universität Turku in Finnland entwickelt und wird jetzt erweitert als ein Wettstreit zwischen den Mitgliedern der Europäischen Hochschulallianz der Stadtuniversitäten (EC2U).

In der ersten Runde in der Nacht der europäischen Forscher/innen 2021, werden Jenas EC2U-Partneruniversitäten Pavia (Italien), Poitiers (Frankreich) und Turku (Finnland) gegeneinander antreten. 2022 werden sich die Universität Coimbra (Portugal), Iasi (Rumänien), Salamanca (Spanien) und Jena im Wettkampf messen. In einer dritten Runde werden die Gewinner der vorherigen Jahre antreten.

In den Jahren 2021-2022 wird das Science Battle sowohl online als auch vor Ort organisiert werden, abhängig von den Pandemie-bedingten Vorschriften. Das Finale wird 2023 an einem der Campus der beiden Finalisten stattfinden.

Wie läuft das ab?

Das erste EC2U Science Battle besteht aus drei Teams mit je sechs Forscher/innen aus verschiedenen Disziplinen. Die Teams werden für drei Stunden in einen Glaswürfel eingeschlossen um Publikumsfragen zu lösen. Jeder Veranstaltungsort hat einen Moderator. Ein Schiedsrichter vergibt den Teams Punkte für Schlagfertigkeit, Unterhaltungsfaktor und logische Begründungen. Das Publikum vergibt zusätzlich Punkte.

Die Öffentlichkeit spielt eine wichtige Rolle in der Durchführung des Events. Die Fragen, welche die Forschenden beantworten, werden aus eingereichten Vorschlägen ausgewählt. Die Öffentlichkeit kann der Arbeit der Wissenschaftler/innen im Glaswürfel von außen oder via Internet zuschauen. Das Publikum darf den Teams auch helfen und weitere Fragen stellen. Der Wettbewerb findet in englischer Sprache statt.

Die Forschungsteams sind fächerübergreifend aufgestellt, und die Fragen können alles betreffen. Hier sind ein paar Beispiele aus vergangenen Science Battles:

  • Warum sind Sterne und andere Himmelskörper wie die Erde fast rund?
  • Ist es ethisch gesehen besser Insekten als Fleisch zu essen?
  • Warum frieren Wasserrohre schneller, wenn der Frost nachlässt?
  • Warum sind Menschen so egoistisch?
  • Wie viele Ballons braucht man, um eine 80kg schwere Person in die Luft zu heben?
  • Wie kann man Eutrophierung in der Ostsee kontrollieren?
  • Was ist der entscheidende Faktor im Kampf gegen Krebs?

Schauen Sie per live stream: https://utu.zoom.us/j/67640877416.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang