dalhouski_foto

Der Zweite Weltkrieg in Belarus und die aktuellen Deutungen der Gewalt

Online-Vortrag am 14.01.2021, 18 Uhr, im Rahmen der Online-Vortragsreihe "Belarus: Protest im Kontext", Referent: Aliaksandr Dalhouski (Minsk)
dalhouski_foto
Foto: Institut
Beginn
14. Januar 2021, 18:00 Uhr
Ende
14. Januar 2021, 20:00 Uhr
Veranstaltungsarten
Ringvorlesung
Online-Vorlesung
Referent/in
Aliaksandr Dalhouski
Ansprechpartner/in
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja

Aliaksandr Dalhouski (Minsk) spricht am 14. Januar 2021 über die aktuellen Deutungen der Gewalt im Kontext des Zweiten Weltkriegs.

Mit dem Ziel, den Blick für Belarus in seiner gegenwärtigen wie historischen Vielschichtigkeit zu öffnen, entstand am Alekander-Brückner-Zentrum Idee für die Reihe "Belarus: Protest im Kontext". In ganz unterschiedlichen Vorträgen werden vier Referent_innen im Dezember und Januar Aspekte der Gegenwart und der Vergangenheit von Belarus beleuchten:

Wie verlief die belarusische Transformation seit Beginn der 1990er, und wie wirkt sie bis heute nach?

Welche Rolle spielt die Literatur bei den gesellschaftlichen Protesten in den 2000er Jahren?

Wie stark prägt die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg die kulturpolitische Landschaft?

Von welchen soziokulturellen Entwicklungen erzählt die belarusische Straßenmusik?

Weitere Informationen: http://www.aleksander-brueckner-zentrum.org/veranstaltungen/detail/datum/2020/11/30/olga-dryndova-bremen-belarus-2020-abschied-von-der-sowjetunion/

Anmeldung per E-Mail: johann.wiede@uni-jena.de (bis zum Tag des Vortrags, 12:00 Uhr)

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang