Eine Fahne mit den Nationalfarben der Ukraine und dem Abbild einer Friedenstaube weht vor dem Universitätshauptgebäude.

Humanities at War. Ukrainian Perspectives

Podiumsdiskussion zum Start des internationalen Projekts "Invisible University for Ukraine"
Eine Fahne mit den Nationalfarben der Ukraine und dem Abbild einer Friedenstaube weht vor dem Universitätshauptgebäude.
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)
Diese Veranstaltung ist beendet.
Veranstaltung beendet
Beginn
Ende
Veranstaltungsart
Podiumsdiskussion
Ort
Moderator/in
Prof. Dr. Joachim von Puttkamer
Referenten
Kateryna Lysenko (Kyiv)
Andrij Portnov (Frankfurt/O.)
Ostap Sereda (L'viv)
Balázs Trencsényi (Budapest)
Veranstalter
Ansprechpartner/in
Veranstaltungssprache
Englisch
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja

Jeder Krieg wirkt sich auf die Hochschulbildung aus. Universitätsgebäude werden bombardiert, der Lehrbetrieb wird unterbrochen, Studierende und Lehrende müssen damit rechnen, eingezogen zu werden oder müssen vor Gewalt und Aggression fliehen. Kriege polarisieren. Das Imre Kertész Kolleg Jena lädt zu einer Podiumsdiskussion ein, um die Auswirkungen des aktuellen Krieges aus verschiedenen ukrainischen Perspektiven zu beleuchten.

Die Podiumsdiskussion umrahmt einen Workshop, der am 16./17. September stattfindet und den Beginn des Herbstsemesters des Projekts "Invisible University for Ukraine" ("Unsichtbare Universität für die Ukraine") einläutet.

Das Imre Kertész Kolleg, die Central European University (CEU), die Nationale Iwan-Franko-Universität Lwiw und die Ukrainische Katholische Universität erhalten vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) Mittel für dieses Projekt, das ukrainischen Studierenden Online-Kurse aus den Fachbereichen Geschichte und Soziologie anbietet. Diese Kurse werden von Lehrenden aus ganz Europa und den USA gehalten. Die internationalen Netzwerke der CEU und des Imre Kertész Kollegs kommen damit Studierenden zugute, deren bisheriges Studium durch Krieg und Flucht vorübergehend unmöglich zu werden droht.

Das DAAD-Förderprogramm "Ukraine digital – Studienerfolg in Krisenzeiten sichern" zielt generell darauf ab, ukrainische Hochschulen bei der Aufrechterhaltung, Umsetzung und dem Angebot ihrer virtuellen Studiengänge zu unterstützen.