Blick über den Rasen in Richtung Veranda

Lesung und Gespräch mit Anne Weber (Paris)

Die Gunst des Augenblicks 2022 –​ Lyrik der Gegenwart
Blick über den Rasen in Richtung Veranda
Foto: Catherine Weis
Diese Veranstaltung ist beendet.
Veranstaltung beendet
Beginn
Ende
Veranstaltungsart
Kulturveranstaltung
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja
Die Autorin und Übersetzerin Anne Weber Die Autorin und Übersetzerin Anne Weber Foto: Hermance Triay

Anne Weber, 1964 in Offenbach geboren, lebt seit 1983 als freie Autorin und Übersetzerin in Paris. Sie hat sowohl aus dem Deutschen ins Französische übersetzt (u. a. Sibylle Lewitscharoff, Wilhelm Genazino) als auch umgekehrt (Pierre Michon, Marguerite Duras). Ihre eigenen Bücher schreibt sie sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache. Ihre Werke wurden u. a. mit dem Heimito von Doderer-Literaturpreis, dem 3sat-Preis, dem Kranichsteiner Literaturpreis und dem Johann-Heinrich-Voß-Preis ausgezeichnet. Für ihr Buch Annette, ein Heldinnenepos wurde Anne Weber mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet. Die Übersetzung von Cécile Wajsbrots Roman Nevermore erhielt 2022 den Preis der Leipziger Buchmesse.

Moderation: Edoardo Costadura und Helmut Hühn

Annette, ein Heldinnenepos (Cover) Annette, ein Heldinnenepos (Cover) Bild: Matthes & Seitz

»Anne Beaumanoir ist einer ihrer Namen.
Es gibt sie, ja, es gibt sie auch woanders als auf
diesen Seiten, und zwar in Dieulefit, auf Deutsch
Gott-hat’s-gemacht, im Süden Frankreichs.
Sie glaubt nicht an Gott, aber er an sie.
Falls es ihn gibt, so hat er sie gemacht.«

Aus: Annette, ein Heldinnenepos