Agnes Lammert präsentiert ihre Skulptur "hoist that rag" im FrommannschenSkulpturenGarten 2021.

Faltig, ausgehöhlt und eingehüllt

FrommannscherSkulpturenGarten 2021 präsentiert ab 2. Juni Kunst unter freiem Himmel
Agnes Lammert präsentiert ihre Skulptur "hoist that rag" im FrommannschenSkulpturenGarten 2021.
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)
  • Veranstaltung

Meldung vom: 01. Juni 2021, 08:03 Uhr | Verfasser/in: Vivien Busse

Monatelang waren Kunst- und Kultureinrichtungen durch die Corona-Pandemie geschlossen. Nun rückt die Öffnung näher. Bereits ab dieser Woche kann in Jena Kunst im Außenraum erlebt werden, denn am 2. Juni wird der FrommannscheSkulpturenGarten 2021 eröffnet. Unter dem Titel „Hohlkehle“ werden die in Falten gelegten, ausgehöhlten oder eingehüllt wirkenden Plastiken der Leipziger Bildhauerin Agnes Lammert im Frommannschen Anwesen der Universität Jena unter freiem Himmel präsentiert. Ein zweiter Teil der Ausstellung wird vom Jenaer Kunstverein e. V. in der Galerie im Stadtspeicher gezeigt.

Der Titel der Ausstellung „Hohlkehle“ beschreibt sowohl eine handwerkliche Bearbeitung als auch eine natürliche Beeinflussung und Veränderung von Material. Er verweist dabei jeweils auf eine Aushöhlung oder Ausrundung. Agnes Lammert gestaltet ihre Skulpturen, indem sie Modelle anfertigt und deren Negativräume mit vielfältigen Materialien wie Wachs, Gips, Beton, Silikon und anderen Kunststoffen sowie Bronze ausgießt. Freischwingend hängend, schwebend oder aufgesockelt werden die Werke auf ihre eigene Art und Weise in den  umgebenden Raum gesetzt. Die aktuellen Werke beziehen sich vermehrt auf den Innenraum und konzentrieren sich verstärkt auf das Thema Höhle.

Auf Entdeckungsreise im Garten

Im Frommannschen Anwesen stoßen die Besucherinnen und Besucher, vom Fürstengraben kommend, auf die im Torbogen hängende Skulptur Hoist that rag („Hisst den Lumpen“). Dieser „Lumpen“ verkündet als gehisste Fahne den Beginn einer kleinen Entdeckungsreise durch den Garten. An einer langen filigranen Stange schwebt die Plastik mit dem Titel Kaze über dem Innenhof und scheint der Schwerkraft zu trotzen. Der Kosmos einer miniaturhaften Höhle kann im hinteren Teil des Gartens erschlossen werden, während sich die Skulptur Mud („Schlamm“) in ungleich größeren Dimensionen schwerfällig aus dem Boden zu erheben scheint.

Aufgrund der Corona-Pandemie setzt der FrommannscheSkulpturenGarten auf ein digitales Vermittlungskonzept: in Videos zur Ausstellung spricht Lammert über ihre Arbeitsweise und die Inhalte ihres künstlerischen Schaffens. Begleitende Texte zu den Werken sind auf den Webseiten des Kunstvereins und des Instituts einsehbar und der Fachschaftsrat Kunstgeschichte wird eine Zoom-Veranstaltung für Studierende und Kunstinteressierte ausrichten, in der Kuratorin Judit Rönsch mit der Künstlerin Agnes Lammert sprechen wird. Auch in diesem Jahr erscheint auf studentische Initiative ein Begleitheft zur Ausstellung.

Über den FrommannschenSkulpturenGarten

Der FrommannscheSkulpturenGarten ist ein seit 2012 jährlich im Frühsommer stattfindendes Kooperationsprojekt des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, des Jenaer Kunstvereins e. V und des Kunsthofs Jena e. V. Die Ausstellung im Frommannschen Garten ist von 2. bis 18. Juni, von Montag bis Freitag, 8-20 Uhr geöffnet. Die Galerie im Stadtspeicher kann nach Terminvereinbarung unter info@jenaer-kunstverein.de besichtigt werden.

Weitere Informationen unter https://www.kuk.uni-jena.de/Lehrstuhl_fuer_Kunstgeschichte und https://www.jenaer-kunstverein.de/.

Gefördert wird die Ausstellung vom Thüringer Finanzministerium, der Kulturstiftung Thüringen, der Sparkassen Versicherung, JenaKultur, dem Ortsteilrat Jena-Zentrum und den Stadtwerken Jena-Pößneck.

Kontakt:

Judit Rönsch
Kuratorin FrommannscherSkulpturenGarten 2021
Telefon
+49 3641 9-44150
Fürstengraben 18
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang