Symbolbild Coronavirus

Fragen zur Studienorganisation

Symbolbild Coronavirus
Grafik: Fotolia
1. Gibt es im Wintersemester 2021/22 aufgrund der Pandemie Anpassungen der Vorlesungszeit? Inhalt einblenden

Für die Semester- und Vorlesungszeit gelten unverändert die auf folgender Webseite veröffentlichten Semestertermine: https://www.uni-jena.de/Semestertermine.

2. Welche Regeln gelten für Präsenzveranstaltungen? Inhalt einblenden

Präsenzlehrveranstaltungen und Präsenzprüfungen können im Wintersemester unter Einhaltung der 3-G-Regelung (geimpft, getestet oder genesen) stattfinden. Weiterhin gilt das Infektionsschutzkonzept der Universität: insbesondere besteht die Pflicht medizinische Masken in den Gebäuden zu tragen.

Der für die Universität Jena schon tätige Sicherheitsdienst wird die Nachweise der 3-G stichprobenartig überprüfen. Den Lehrenden steht es frei, die 3-G auch selbst zu überprüfen. Bei fehlendem Nachweis dürfen Studierende nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Für die Teilnahme an Exkursionen müssen Teilnehmende im Voraus einen 3-G-Nachweis gegenüber der Exkursionsleitung erbringen. Testmöglichkeiten sind auf der Website der Stadt Jena aufgelistet.

Maskenpflicht & Kontaktnachverfolgung

Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen. Eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische Masken, wahlweise FFP2-Masken) ist in den Gebäuden der Universität zu tragen, auch in Lehrveranstaltungen oder am Arbeitsplatz. Lehrende sind in den Präsenzveranstaltungen (z. B. im Sprachunterricht) vom Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung befreit, wenn sie einen Abstand von 3 m einhalten können.

Die Kontaktnachverfolgung mit QRoniton wird fortgesetzt. Teilnehmende von Präsenzveranstaltungen sind verpflichtet, sich über die digitale Kontaktpersonenerfassung QRoniton mittels QR-Code des jeweiligen Raumes zu Beginn der Veranstaltung zu registrieren. Bei externen Präsenz-Veranstaltungen werden Anwesenheitslisten mit Kontaktdaten geführt, damit im Fall des Auftretens einer Infektion die Nachverfolgung möglich ist. Die Teilnehmenden erklären mit Registrierung via QR-Code ober bei externen Veranstaltungen schriftlich, frei von Corona-Symptomen und Risikokontakten zu sein und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

Weiterhin ist das Infektionsschutzkonzept [pdf, 4 mb] der Universität zu beachten.

Umstellung auf mehr Präsenzlehre

Im Wintersemester ist der generelle Abstand von 1,5 Metern keine Voraussetzung mehr für Präsenzlehre. Überall dort, wo es möglich ist, muss dieser Mindestabstand dennoch eingehalten werden. Medizinische bzw. FFP2-/KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken sind weiterhin in allen Gebäuden der Universität zu tragen. Auch die Kontaktnachverfolgung mit QRoniton wird fortgesetzt. Darüber hinaus ist weiterhin das Infektionsschutzkonzept [pdf, 4 mb] der Universität zu beachten.

Im Wintersemester 2021/2022 können deshalb mehr Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen als bislang geplant angeboten werden. Dabei gilt jedoch eine maximale Teilnehmerzahl von 125 Personen. Es werden auch weiterhin digitale und hybride Veranstaltungen angeboten, wenn dies die Lehre ergänzt, bereichert oder die Teilnehmerzahl von 125 Personen überschritten wird.

In Räumen ohne maschinelle Lüftung ist manuelles Lüften verpflichtend. Als Faustregel für Büroräume gilt: stündlich über die gesamte Fensterfläche zwischen 3 Minuten (im Winter) und 10 Minuten (im Sommer) lüften; Besprechungs- und Seminarräume, sowie Hörsäle ohne maschinelle Lüftung sollten alle 20 Minuten gelüftet werden. Zusätzlich ist nach jeder Lehrveranstaltung 15 Minuten lang zu lüften (spätestens jedoch alle 90 Minuten).

Das Anbieten von Getränken und offenen Speisen in Form von Büffets o. Ä. ist untersagt.

3. Welche Regeln gelten für Studierende der Human- und Zahnmedizin? Inhalt einblenden

Für Studierende der Human- und Zahnmedizin gilt die sogenannte 3-G-plus-Regelung, bei der qualifizierte Anforderungen an die Testung gestellt werden. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachfolgendem Link: https://www.uniklinikum-jena.de/studiendekanat/Covid_19/Lehrbetrieb.html. Die Informationen werden regelmäßig angepasst.

4. Wie kann der 3-G-Status nachgewiesen werden? Inhalt einblenden

Geimpfte

Die Impfung muss vollständig mit einem auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts veröffentlichten Impfstoff ( www.pei.de/impfstoffe/covid-19 ) erfolgt sein und es müssen mindestens 14 Tage seit der zweiten Impfung vergangen sein. Der Nachweis kann als elektronisches Dokument (z. B. Corona-Warn-App, CovPass-App) oder in Papierform (COVID-Zertifikat der EU oder Impfausweis/Impfbuch) erfolgen.

Genesene

Genesene Personen ohne Impfung benötigen den Nachweis eines positiven PCR-Tests (positives Testergebnis durch Labordiagnostik), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Gleiches gilt für Genesene (COVID-19-Erkrankung liegt länger als sechs Monate zurück) mit Erstimpfung (14 Tage nach Impfung). Den Nachweis können Ärzte oder Gesundheitsämter ausfertigen.

Getestete

Als Testnachweis gilt ein Antigen-Schnelltest bzw. ein PCR-Test. Die Testung darf ab dem 22. November maximal 24 Stunden (Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) zurückliegen. Die entsprechenden Nachweise sind eigenverantwortlich mitzuführen. Es gibt die Möglichkeit, sich auf dem Campus unter Aufsicht selbst zu testen. Weiter Informationen dazu gibt es unter Frage 7.

Werden meine 3-G-Informationen aufbewahrt?

Gegebenenfalls möchten Lehrende den 3-G-Status nur einmalig erheben, damit Geimpfte und Genesene nicht zu jeder Veranstaltung abgefragt werden müssen. Dazu ist es notwendig, dass Sie gegenüber dem Lehrenden in die Datenverarbeitung, d. h. die Speicherung Ihres 3-G-Status einwilligen. Für die Einwilligung beachten Sie bitte den Datenschutzhinweis.

5. Wer überprüft den 3-G-Status? Inhalt einblenden

Zur Einhaltung der 3-G-Regelung kann der Sicherheitsdienst stichprobenhafte Kontrollen der Studierenden und Lehrenden beim Zugang zu den Veranstaltungsräumen vornehmen. Auch Lehrpersonen können nach eigenem Ermessen den 3-G-Nachweis vor Beginn der Lehrveranstaltung überprüfen.

Der Sicherheitsdienst und die Lehrenden sind berechtigt, sich neben dem 3-G-Nachweis auch einen Identitätsnachweis vorlegen zu lassen. Für die Teilnahme an Exkursionen müssen Studierende im Voraus einen 3-G-Nachweis gegenüber der Exkursionsleitung erbringen.

6. Was passiert, wenn der 3-G-Nachweis nicht vorliegt? Inhalt einblenden

Veranstaltungsteilnehmer ohne 3-G-Nachweis dürfen den Veranstaltungsraum nicht betreten bzw. müssen den Veranstaltungsraum unverzüglich verlassen. Das Fehlen gilt als nicht teilgenommen.

Können Sie den 3-G-Nachweis vor Prüfungen nicht vorlegen, gelten Sie als „nicht erschienen“ und die Prüfung damit als „nicht bestanden“. Für diesen verwirkten Prüfungsversuch kann kein Härtefall geltend gemacht werden.

Personen, die sich weigern, einen 3-G-Nachweis vorzulegen oder sich unkooperativ verhalten, werden des Raumes verwiesen. Das Hausrecht liegt bei dem/der Lehrenden. Lehrende und Sicherheitsdienst sind berechtigt, Personalien zu dokumentieren und ggf. die Polizei zu informieren.

Rechtliche Grundlage ist die Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in der jeweils aktuellen Fassung. Ein Verstoß gegen die 3-G-Regelung gilt nach der Verordnung als Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld bis zu 25.000 Euro belegt werden (§ 26 Abs. 3 Nr. 21 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO).

Sollten Lehrende oder Studierende ohne einen gültigen Nachweis von 3-G an einer Lehrveranstaltung oder Prüfung teilnehmen, und dies zu einem Ausbruchsgeschehen führen, das ordnungsrechtlich belangt wird, behält sich die Universität die Prüfung und Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor.

7. Welche Testmöglichkeiten gibt es? Inhalt einblenden

Selbsttestzentrum

Alle Studierenden können im Foyer Carl-Zeiß-Straße von montags bis freitags zwischen 7 und 15 Uhr kostenlos Selbsttests unter Aufsicht durchführen, die von der Universität gestellt werden. Wer sich testen will, sollte seine thoska-Karte bereithalten, um sich auszuweisen.

Bei einem negativen Testergebnis wird vor Ort eine Bescheinigung ausgestellt, mit der für 24 Stunden der Besuch von Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen gestattet wird. Die Bescheinigung kann außerdem für die Nutzung der Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks genutzt werden. Für Gaststätten, Kinos oder Veranstaltungen sind die Bescheinigungen der Universität hingegen nicht gültig. Beim Hochschulsport der Universität Jena berechtigt die Bescheinigung Geimpfte und Genesene zur Teilnahme an Indoor-Veranstaltungen (hier gilt 2-G+). Bei Outdoor-Veranstaltungen gilt weiterhin 2-G (genesen oder geimpft).

Weitere Testmöglichkeiten

Wer seinen Testnachweis auch außerhalb der Universität nutzen möchte, kann diesen in den vom Gesundheitsamt genehmigten öffentlichen Testzentren erhalten. Seit Samstag, 13. November 2021, haben wieder alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich dort kostenlos testen zu lassen.

Das DRK-Testzentrum in der Goethe-Galerie nahe des Ernst-Abbe-Campus kann montags bis samstags von 8 bis 19.30 Uhr genutzt werden.

Alle Testmöglichkeiten in Jena sind auf der Website der Stadt zu finden.

8. Wofür gilt die im Selbsttestzentrum ausgestellte Bescheinigung? Inhalt einblenden

Ist das Ergebnis des im Selbstteszentrum unter Aufsicht durchgeführten Schnelltests negativ, wird vor Ort eine Bescheinigung ausgestellt, mit der für 24 Stunden

  • der Besuch von Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen,
  • der Einrichtungen der ThULB,
  • die Nutzung der Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks sowie
  • der Besuch von Indoorveranstaltungen des Hochschulsports (für Geimpfte und Genesene, 2-G+) gestattet wird.

Der Nachweis gilt nicht für

  • den ÖPNV,
  • Gaststätten, Kinos oder Veranstaltungen,
  • Outdoorangebote des Hochschulsports – hier gilt derzeit 2-G (entweder geimpft oder genesen).
9. Wo können sich Studierende impfen lassen? Inhalt einblenden

Aktuell gibt es mehrere Möglichkeiten, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen:

Impfung in einem Impfzentrum

Online-Buchung unter: www.impfen-thueringen.de
Telefon-Buchung: 03643 - 49 50 49 0 (Mo, Di, Do jeweils 8-17 Uhr, Mi, Fr jeweils 8-12 Uhr)

Darüber hinaus bieten die beiden Impfzentren in Jena beispielsweise regelmäßig Zeiträume an, in denen sich Interessierte ohne vorherige Terminvereinbarung impfen lassen können. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite der Stadt Jena.

Impfung in einer hausärztlichen Praxis

Die Terminvergabe erfolgt direkt über die Praxen.

Impftermin über Online-Portal buchen

Seit Mitte Juli können Ärztinnen und Ärzte sowie Impfzentren in Thüringen übrig gebliebenen Impfstoff auf dem neuen Internetportal impfrettung.de melden. Impfwillige können sich dort registrieren und noch am selben Tag einen Impftermin buchen.

 

10. Wie lange müssen digitale Lehrformate online zur Verfügung stehen? Inhalt einblenden

Online-Vorlesungen und digital aufbereitete Lehrmaterialien müssen während der gesamten Vorlesungszeit bzw. mindestens bis zum Prüfungstermin online verfügbar sein.

11. Was tut die Universität, um die pandemiebedingten Nachteile für Studierende auszugleichen? (Regelstudienzeit, Langzeitstudiengebühren, Beurlaubung) Inhalt einblenden

Präsidium und Senat der Universität wollen, dass den Studierenden durch Corona keine Nachteile im Studium entstehen. Um das Studium mit den außerordentlichen Bedingungen vereinbar zu machen, gibt es eine Corona-Rahmensatzung [pdf, 347 kb], die kontinuierlich aktualisiert wird.

Anrechnung der Pandemiesemester auf die Regelstudienzeit gemäß Thüringer Corona-Mantelgesetz

Mit dem Ende März im Landtag beschlossenen „Thüringer Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Hochschulbereich“ wurde u.a. den im Wintersemester 2020/21 oder im Sommersemester 2021 in einem Studiengang immatrikulierten und nicht beurlaubten Studierenden eine von der Regelstudienzeit (nach Prüfungsordnung) abweichende, für jedes dieser Semester um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit eingerichtet

Bescheinigungen zur Regelstudienzeit stehen zum Download bereit

Diese individuelle Regelstudienzeit wird nun auch ergänzend auf den in Friedolin verfügbaren Studienbescheinigungen des Wintersemesters 2020/21 sowie des Sommersemesters 2021 sowie auf dem Datenblatt des Sommersemesters 2021 ausgegeben. Die angepassten und aktualisierten Bescheinigungen stehen ab sofort zum Download bereit. Bei Rückfragen zu den dort angegebenen konkreten Daten wenden sich Studierende bitte an das Studierenden-Service-Zentrum.

Wie wirkt sich diese Regelung auf das BAföG aus?

Das Studierendenwerk Thüringen hat auf seiner Website alle Informationen zum BAföG aufgrund der Verlängerung der Regelstudienzeit angepasst. Mehr erfahren Sie unter diesem Link. Zudem wurden alle Studierenden der Universität Jena am 1. April 2021 über die neuen Regelungen per E-Mail informiert.

Anträge können mit den amtlichen Formblättern oder online unter www.bafoeg-thueringen.de oder zur Fristwahrung auch formlos (aber schriftlich) beim Studierendenwerk Thüringen, Amt für Ausbildungsförderung eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie unter www.stw-thueringen.de/finanzen/bafoeg/.  

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die zuständige Sachbearbeitung.

Beurlaubung:

  • Durch § 17 der Immatrikulationsordnung ist eine Beurlaubung auch aufgrund nachweislich pandemiebedingter Gründe (u. a. Kinderbetreuung, Pflege von nahen Angehörigen, Ausübung ehrenamtlicher bzw. pandemiebezogener Tätigkeit etc.) möglich. Während einer Beurlaubung dürfen in der Regel keine Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden.

Wer sich mit „pandemiebedingtem Sondergrund“ vom Studium beurlauben lassen will, muss dem Studierenden-Service-Zentrum lediglich eine schriftliche Vereinbarung (Vertrag, o. Ä.) vorlegen.

Langzeitstudiengebühren:

Nichtanrechnung und Gebührenerlass werden über das "Thüringer Gesetz zur Umsetzung erforderlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie" (ThürCorPanG) geregelt. Nähere Informationen unter: https://www.uni-jena.de/Langzeitstudiengebuehren

Langzeitstudiengebühren für das Wintersemester 2020/2021 und das Sommersemester 2021 wurden erlassen. 

12. Was ist bei Wiedereinreise / Rückmeldung / Reisen in der Vorlesungspause zu beachten? Inhalt einblenden

Falls Sie planen, Deutschland/Ihren Wohnort während einer vorlesungsfreien Zeit zu verlassen, beachten Sie bitte die dann gültigen Hinweise zu bestehenden Quarantäneregeln und Testpflichten bei einer (Wieder-)Einreise nach Deutschland/Ihrem Wohnort aus Risikogebieten.

Wir empfehlen Ihnen dringend sicherzustellen, so frühzeitig zurückzukehren, dass Sie ggf. Anwesenheitspflichten in Ihren Präsenzveranstaltungen/Prüfungen einhalten können. Andernfalls prüfen und planen Sie bitte frühzeitig und zusammen mit Ihren Lehrenden Ihre Teilnahme an Online-Veranstaltungen aus einer Quarantäne heraus.

Mieter/innen des Studierendenwerkes informieren bitte ihre dort zuständigen Sachbearbeiter/innen, sofern sie sich in Quarantäne begeben müssen. Studierende in Privatunterkünften besprechen dies bitte mit Vermietern/innen, Nachbarn/innen oder Mitbewohnern/innen.

Regelungen für Einreisende oder Rückkehrende

Für Rückkehrer aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvarianten-Gebiet im Ausland besteht eine Meldepflicht. Einreisende müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf https://www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. 

Ein-bzw. Rückreisende, die ungeimpft sind und sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise im Ausland aufgehalten haben, müssen bei der Einreise einen negatives Corona-Test-Ergebnis vorlegen.

Für die Einreisende oder Rückreise aus einem Hochrisikogebiet gilt

  • für Geimpfte: Einreisende müssen eine digitale Einreiseanmeldung vorlegen können. 
  • für Ungeimpfte: Einreisende müssen eine digitale Einreiseanmeldung sowie ein negatives Corona-Test-Ergebnis vorlegen können. Reisende sind zudem verpflichtet sich unverzüglich nach Einreise in eine zehntägige Quarantäne zu begeben. Diese kann ab dem ersten Tag durch einen Impf- oder Genesenennachweis oder ab dem 5. Tag nach der Einreise mit einem negativen Testergebnis verkürzt werden.
  • für Kinder unter 12: Einreisende müssen eine digitale Einreiseanmeldung vorlegen können. Nach der Einreise müssen sie sich mindestens 5 Tage in Quarantäne begeben. 

Speziell bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt

  • für Geimpfte: Einreisende müssen eine digitale Einreiseanmeldung sowie ein negatives Corona-Test-Ergebnis vorlegen können. Reisende sind zudem verpflichtet sich unverzüglich nach Einreise in eine vierzehntägige Quarantäne zu begeben (Ausnahme: Impfstoff schützt vor vorherrschender Virusvariante).
  • für Ungeimpfte: Einreisende müssen eine digitale Einreiseanmeldung sowie ein negatives Corona-Test-Ergebnis vorlegen können. Reisende sind zudem verpflichtet sich unverzüglich nach Einreise in eine vierzehntägige Quarantäne zu begeben.
  • für Kinder unter 12: Einreisende müssen eine digitale Einreiseanmeldung vorlegen können. Nach der Einreise sind zudem verpflichtet, sich unverzüglich in eine vierzehntägige Quarantäne zu begeben.

Gegenwärtig ist aufgrund der aufgetretenen Virusmutationen bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet keine Verkürzung der vierzehntägigen Quarantänezeit möglich.

Eine Übersicht der Einreiseregeln finden Sie hier als PDF-Dokument. Bitte informieren Sie sich über weitere Regelungen und Ausnahmen stets aktuell beim Robert-Koch-Institut, beim Auswärtigen Amt und beim Gesundheitsamt Jena

Personen mit Krankheitssymptomen müssen sich unabhängig von der Meldung beim Hausarzt oder der Kassenärztlichen Vereinigung bei der Hotline 03641-493333 melden. Die Ausweisung der Risikogebiete findet sich unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html.

13. Wo finde ich Tipps und Hinweise für einen guten Umgang mit der digitalen Lehre? Inhalt einblenden

Die digitale Lehre stellt auch die Studierenden vor große Herausforderungen. Sie müssen ihre Arbeit für das Studium stärker selbst organisieren und sich, angeleitet von den Dozentinnen und Dozenten, die Inhalte in höherem Maß selbst erarbeiten, meistens in schriftlicher Form. Für alle Fragen, die sich aus dieser Situation ergeben, steht das Schreibzentrum den Studierenden als Ansprechpartner offen.

Weiterführende Informationen zur Lehre DIGITAL

14. Was tun, wenn es Probleme im Studium gibt? Inhalt einblenden

Diese Krise betrifft alle Teile der Universität. Die Herausforderungen sind komplex. Doch kann man ihnen mit kreativen und flexiblen Lösungen begegnen. Dazu gehört auch, dass Fakultäten, Institute und einzelne Lehrende individuelle Lösungen finden. Die Hochschulleitung gibt als Rahmen vor, dass den Studierenden keine Nachteile entstehen sollen, wenn sie bedingt durch Corona nicht alle Leistungen erbringen können. Sollten Sie auf Schwierigkeiten stoßen, die nicht von den Personen, die Sie unterrichten, prüfen oder betreuen bzw. von Ihrer Studienberatung oder Ihrem Prüfungsausschuss behoben werden können, wenden Sie sich bitte an studium@uni-jena.de.

Beratungsangebote an der Universität Jena
Tipps und Unterstützungsangebote

15. Wie kann ich den Videokonferenzdienst Zoom nutzen? Inhalt einblenden

Die Universität Jena bietet Ihnen die Möglichkeit, sich per URZ-Login für die Nutzung des Videokonferenzdienstes Zoom anzumelden. Zoom ist aktuell die präferierte Lösung für interaktive Webkonferenzen (z. B. für Arbeitsgruppen, Seminare und Übungen). Hinsichtlich des Datenschutzes wurde Zoom durch das Universitätsrechenzentrum vorkonfiguriert. Weitere Informationen zur Verwendung von Zoom finden Sie hier.

16. Kann ich mir Webcams ausleihen? Inhalt einblenden

Ab sofort ist es für Studierende möglich, eine Webcam für die Durchführung einer digitalen Prüfung oder von Webmeetings zu Konsultationen, zur Nutzung in den Pools oder mit eigenen Geräten auszuleihen.

17. Was muss ich bei der Exmatrikulation beachten? Inhalt einblenden

Für eine Exmatrikulation von der Universität Jena ist eine Abmeldung als Bibliotheksnutzer/in zwingend erforderlich. Diese können Sie:

  • Persönlich an der Zentralen Ausleihe im Bibliothekshauptgebäude vornehmen.

  • Per E-Mail beantragen: Senden Sie dazu eine E-Mail mit folgenden Angaben über das Mailformular: Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Bibliotheksbenutzernummer, Matrikelnummer bzw. Geburtsdatum. Es ist nicht erforderlich den Exmatrikulationsantrag beizufügen. Sie erhalten eine Abmeldebestätigung per E-Mail, die Sie mit Ihren übrigen Exmatrikulations-Unterlagen an das Studierenden-Service-Zentrum weiterleiten können.

  • Schriftlich beantragen: Dazu schicken Sie den ausgefüllten Exmatrikulationsantrag [pdf, 593 kb] an folgende Adresse

    Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
    Postfach
    07737 Jena

    Bitte legen Sie Ihrem Brief ein formloses Schreiben bei, das angibt, ob der Antrag mit Abmeldebestätigung direkt an das Studierenden-Service-Zentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena weitergeleitet oder an Sie zurückgesandt werden soll (in diesem Fall bitte einen entsprechend frankierten Rückumschlag beilegen).

Exmatrikulationsantrag [pdf, 593 kb]

Weitere Informationen zur Exmatrikulation finden Sie hier.

Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Für dringende Anliegen sind der Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) wie folgt geöffnet:

Montag 10:00-12:00 Uhr
Dienstag 13:00-15:00 Uhr
Mittwoch 10:00-12:00 Uhr
Donnerstag 13:00-15:00 Uhr
Freitag 10:00-12:00 Uhr

Bitte beachten Sie die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Registrierungspflicht. Weitere Informationen finden sich vor Ort im Aushang.

Auch über den Service-Desk und per Post sind wir sehr gut für Sie erreichbar.

Unsere Telefonsprechzeiten finden wie folgt statt:
Montag bis Freitag
jeweils von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr.
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 9:00 bis 12:20 Uhr, Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr

Beratungen finden wieder persönlich oder wahlweise telefonisch und als individuelle Video-Beratungen statt. Terminvereinbarungen erfolgen telefonisch oder über den Service-Desk.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch in unseren offenen Runden – der Online-Gruppen-Beratungen – stellen.
Videochat:
Videochat Zeiten
Mo, Di und Do von 13:00 bis 14:00,
Mi von 11:00 bis 12:00
Videochat Passwort
ZSB2020
Studierendenwerk Thüringen - Allgemeine Sozialberatung
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang