Slawistik - Südslawistik

Slawistik - Südslawistik
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Arts
Abschlusszusatz
Kernfach im Mehrfach-Bachelor
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
120
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
262,37 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt und Aufbau

Im Studium der Slawistik werden fundierte Grundkenntnisse und Fertigkeiten in Bezug auf Sprache, Literatur und Kultur der jeweiligen slawischen Länder in ihren historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen vermittelt. Im Ergänzungsfach Südslawistik können Sie zwischen Bulgarisch und Serbisch/Kroatisch wählen, im Kernfach Südslawistik kommt Russisch als Zweitsprache hinzu. Ein besonderer Akzent wird hier auf kulturwissenschaftliche und interdisziplinäre Fragestellungen und Methoden gelegt. Sie können in Jena auch Slawistik mit Schwerpunkt Ostslawistik (Kern- oder Ergänzungsfach) oder Westslawistik (Ergänzungsfach) studieren.

Die Kern- und Ergänzungsfächer der Slawistik (Ost-, Süd- und Westslawistik) können nicht miteinander kombiniert werden

Besonderheiten in Jena

Das Studium eröffnet die Möglichkeit, philologische mit praktischen Schwerpunkten zu kombinieren. Die Jenaer Slawistik präsentiert sich als ein Fach mittlerer Größe, das die gesamte Slavia exemplarisch vertritt und sich in verschiedenen Perspektiven nach Sprache, Literatur oder Region differenziert. Daraus ergeben sich vielfältige Berührungspunkte zu anderen Fächern. International bekannte Besonderheiten des Jenaer südslawistischen Schwerpunktes ist seine balkanologisch-kulturwissenschaftliche Profilierung sowie die fächerübergreifende Zusammenarbeit im Rahmen der Südosteuropastudien. Studienanfängern ohne Vorkenntnisse in Russisch wird vor Beginn des ersten Fachsemesters Gelegenheit zur Teilnahme an besonderen sprachpraktischen Übungen (Propädeutikum) gegeben. Die FSU pflegt zahlreiche Kontakte zu Partneruniversitäten im mittel-, ost- und südosteuropäischen Raum, an denen Auslandsaufenthalte möglich sind.

Aussichten

In Kombination mit Kern- bzw. Ergänzungsfächern wie Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Germanistik, Kommunikationswissenschaft, Interkulturelles Musik- und Veranstaltungsmanagement etc. bieten sich vielfältige berufliche Möglichkeiten: z.B. im Wiederaufbau der Balkanregion, in Einrichtungen und Organisationen, die sich mit den entsprechenden Ländern befassen; bei international tätigen Unternehmen, im Presse- und Verlagswesen, im Tourismus, in Übersetzungsbüros, in der Erwachsenenbildung sowie in Redaktionen von Hörfunk und Fernsehen.

Persönliche Voraussetzungen

Sie sollten ein besonderes Interesse für das südosteuropäische Areal mitbringen. Einschlägige Sprachkenntnisse sind für das Studium von Vorteil; sie stellen jedoch keine Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums dar.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderungen Inhalt einblenden

Russisch oder eine andere slawische Sprache (je nach Schwerpunkt) und eine nicht-slawische Fremdsprache; Nachweis bis spätestens zur Anmeldung der Bachelor-Arbeit

Kontakte

Studienfachberatung - Prof. Dr. Thede Kahl
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44725
Fax
+49 3641 9-44702
Studienfachberatung - Gergana Börger
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44728
Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung per Mail
Studienfachberatung - Milica Sabo
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44728
Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung per Mail
Akademisches Studien- und Prüfungsamt
Carl-Zeiß-Platz 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411999
Öffnungszeiten:
Montag 10:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag 12:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 12:00 bis 14:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr

Telefonsprechzeiten:
Mo bis Fr 9:00 bis 10:00 Uhr
Mo und Mi 14:00 bis 15:00 Uhr

Das ASPA ist überwiegend zuständig für Studierende an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, der Philosophischen Fakultät und der Theologischen Fakultät.
Fachschaft Slawistik
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 – 15:00 Uhr

Die Beratungen finden wahlweise als Telefonberatungen oder individuelle Video-Beratungen via Zoom statt.

Terminvereinbarungen erfolgen unter zsb@uni-jena.de oder telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr unter +49 3641 9-411111.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch gern in unserer offenen Runde – der Online-Gruppen-Beratung – stellen. Diese findet mittwochs von 11:00 bis 13:00 Uhr via Zoom statt. Teilnehmen können Sie über folgenden Link: https://uni-jena-de.zoom.us/j/93651258914 (Passwort: ZSB2020).

Weitere Informationen zum Beratungs- und Unterstützungsangebot der ZSB finden Sie unter www.uni-jena.de/ZSB
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Der Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) sind bis auf weiteres geschlossen.

Beratungen und die Bearbeitung Ihrer Anliegen bieten wir im Moment ausschließlich per Telefon, E-Mail und Post an.

Die Mailadresse studium@uni-jena.de
wird regelmäßig abgerufen.

Sie erreichen uns telefonisch
Montag bis Freitag
von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis
und entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang