Volkskunde/Kulturgeschichte

Volkskunde/Kulturgeschichte
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Arts
Abschlusszusatz
Kernfach im Mehrfach-Bachelor
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
120
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
262,37 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt und Aufbau

Das Studienfach besteht aus den Teilfächern Volkskunde und Kulturgeschichte.
Volkskunde ist eine kulturwissenschaftliche Disziplin, die sich in enger Verbindung mit Nachbarfächern wie Geschichte, Sprach- und Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Ethnologie und Religionswissenschaft den Lebensformen der Menschen zuwendet, vornehmlich im Bereich der eigenen Kultur. Volkskunde ist ein empirisches Fach mit vornehmlich qualitativen Zugängen (weiche Methoden) und hermeneutisch-interpretativen Arbeitsweisen. Im Zentrum des Interesses steht die Popular- und Alltagskultur in ihren mündlichen und schriftlichen Tradierungen, ihren Bildern, Symbolen, Zeichen insbesondere die Kategorien Gesellschaft, Geschichte, Geschlecht.

Kulturgeschichte versteht sich als Wissenschaft vom Menschen. Die Jenaer Kulturgeschichte befasst sich schwerpunktmäßig mit der europäisch-abendländischen Kultur. Sie gewinnt ihre Erkenntnisse aus Quellen (empirisch vorfindlichen Substraten, Objektivationen des Kulturprozesses), unter denen traditionell Schriftquellen an erster Stelle stehen (im Blick auf das Privatleben von Menschen, z. B. Autobiographien, Tagebücher, Briefe, Reiseberichte usw.), die im Rahmen einer fortschreitenden Kulturwissenschaft zunehmend durch Sachrelikte, Bildquellen, musikalische Überlieferung ergänzt werden. Die Jenaer Kulturgeschichte bietet Lehrveranstaltungen zu Vergleichender europäischer Kulturgeschichte, Kulturtheorie, Wissenschaftsgeschichte, Institutionenkunde und Medienanalyse an.

Besonderheiten in Jena

Das Fach Volkskunde und Kulturgeschichte an der FSU Jena bietet Ihnen eine deutschlandweit einmalige Kombination: auf Lebenswelt und Alltag in Gegenwart und Geschichte gerichtete kulturwissenschaftliche Studien empirischen Charakters (Schwerpunkt deutsche Kultur, Lokal- und Regionalkulturen) in Kombination mit eher auf Lebenswelt, Medien und Institutionen der Vergangenheit gerichteten kulturwissenschaftlichen Studien historischen Charakters (Schwerpunkt Europäische Kulturgeschichte).

Aussichten

Das Studium legt ein breites Fundament für Berufsorientierungen in den Bereichen Kulturarbeit, Museum, Publizistik und Wissenschaft. Als Absolvent verfügen Sie, neben den fachspezifischen wissenschaftlichen Fähigkeiten, über die kommunikativen Fertigkeiten der Wissenschaftsdarstellung in der Öffentlichkeit (für Ausstellungen, Präsentationen, Vorträge, Artikel expositorischen und werbenden Charakters sowie wissenschaftlich-systematische Darstellungen).

Persönliche Voraussetzungen

Sie sollten Grundkenntnisse der Geschichte und Interesse am Verstehen komplexer politischer, sozialer und kultureller Probleme der Vergangenheit haben. Ebenso sollten Sie Neugier auf kulturelle Prozesse der Gegenwart mitbringen, adäquat mit Texten umgehen können und ein hohes Lesepensum nicht scheuen.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Kontakte

Studienfachberatung - Dr. Hedwig Herold-Schmidt
Zwätzengasse 3
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44394
Studienfachberatung - Prof. Dr. Michael Maurer
Zwätzengasse 3
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44393
Fax
+49 3641 9-44392
Akademisches Studien- und Prüfungsamt
Carl-Zeiß-Platz 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411999
Öffnungszeiten:
Montag 10:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag 12:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 12:00 bis 14:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr

Telefonsprechzeiten:
Mo bis Fr 9:00 bis 10:00 Uhr
Mo und Mi 14:00 bis 15:00 Uhr

Das ASPA ist überwiegend zuständig für Studierende an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, der Philosophischen Fakultät und der Theologischen Fakultät.
Fachschaft Volkskunde/Kulturgeschichte
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 – 15:00 Uhr

Die Beratungen finden wahlweise als Telefonberatungen oder individuelle Video-Beratungen via Zoom statt.

Terminvereinbarungen erfolgen unter zsb@uni-jena.de oder telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr unter +49 3641 9-411111.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch gern in unserer offenen Runde – der Online-Gruppen-Beratung – stellen. Diese findet mittwochs von 11:00 bis 13:00 Uhr via Zoom statt. Teilnehmen können Sie über folgenden Link: https://uni-jena-de.zoom.us/j/93651258914 (Passwort: ZSB2020).

Weitere Informationen zum Beratungs- und Unterstützungsangebot der ZSB finden Sie unter www.uni-jena.de/ZSB
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Der Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) sind bis auf weiteres geschlossen.

Beratungen und die Bearbeitung Ihrer Anliegen bieten wir im Moment ausschließlich per Telefon, E-Mail und Post an.

Die Mailadresse studium@uni-jena.de
wird regelmäßig abgerufen.

Sie erreichen uns telefonisch
Montag bis Freitag
von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis
und entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang