Studierende im Gespräch

Wirtschaft & Sprachen

Wie bringe ich Unternehmen im internationalen Umfeld auf den richtigen Kurs? Welche kulturellen Besonderheiten erwarten mich in anderen Ländern? Und wie kann ich Gewinne langfristig maximieren? Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier genau richtig!
Studierende im Gespräch
Foto: Sebastian Reuter
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
180
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
262,37 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
nein
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt des Studiums

Salam! Bonjour! Bună ziua! – Ein Hallo in die Welt der Wirtschaft!

Ob in Unternehmen, der Tourismusbranche oder bei politischen Beziehungen: Das Sprechen einer gemeinsamen Sprache ist in der heutigen Zeit der Globalisierung wichtiger denn je. Im Bachelor-Studiengang »Wirtschaft und Sprachen« werden Sie auf die Arbeit in einem internationalen Umfeld vorbereitet. Denn: Kaum ein großes Unternehmen kommt heutzutage noch ohne Wirtschaftsexperten/-innen und Manager/-innen mit internationalem Gespür aus.

Wer sich über ein Wirtschafts-Studium informiert, kommt an den Abkürzungen BWL und VWL nicht vorbei. Doch was heißen sie eigentlich genau und worin liegt der Unterschied? Nicht unwichtig zu wissen, denn neben dem Sprachanteil, der Wirtschaftsinformatik und den wissenschaftlichen Methoden sind dies zwei der elementaren Bereiche im Studium.

Im Zweig der Betriebswirtschaftslehre (kurz: BWL) geht es vor allem um Prozesse in den Betrieben, wie die Planung, Logistik, das Marketing und die rechnerischen Darstellungen von Entscheidungen sowie Handlungen. Die Volkswirtschaftslehre (kurz: VWL) nimmt wiederum das große Ganze, also gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge unter die Lupe. Wenn es um Fragen geht, wie zum Beispiel, warum schwanken Benzinpreise so stark und wie viel Staatsverschuldung können wir uns überhaupt leisten, dann sind Sie mittendrin in der VWL. Währungs- und Preisentwicklungen, Konjunktur oder politische Entscheidungen spielen hier eine große Rolle.

Vertiefende Kenntnisse in den Wirtschaftswissenschaften und gleichzeitig in einer Fremdsprache garantieren Ihnen eine Doppelqualifikation. Auch die Weltsprache bleibt selbstverständlich im Studium nicht außen vor: Wirtschafts-Englisch wird ebenso wie die Grundlagen der interkulturellen Wirtschaftskommunikation gelehrt.

Na, in welcher Sprache wollen Sie sich spezialisieren? Die Auswahl an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist groß: Bulgarisch, Polnisch, Russisch, Serbisch/Kroatisch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch, Rumänisch, Spanisch oder Arabisch. Vorkenntnisse werden übrigens nur in Französisch erwartet (A2-Niveau).

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Sprache es sein soll? Hier finden Sie weitere Informationen.

Aufbau

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss. Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt sechs Semester, in denen verschiedene Lehrveranstaltungsformen (z. B. Seminare, Vorlesungen oder Übungen) zu den einzelnen Modulen angeboten werden.

In dem Ein-Fach-Bachelorstudiengang »Wirtschaft & Sprachen« konzentriert sich die Ausbildung auf ein kombiniertes Studienfach im Umfang von 180 Leistungspunkten (Abkürzung: LP / 1 LP = 30 Zeitstunden für Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung, Lernen und Prüfungsleistungen).

Nach zwei Semestern können Sie sich für ein Studienprofil entscheiden:

  • Sprache: stärkere Konzentration auf sprachliche, kulturelle und literaturwissenschaftliche Fähigkeiten; Voraussetzung für einen Master in der gewählten Sprache

  • Wirtschaft: Erwerb vertiefender wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse; Voraussetzung für einen Einstieg im Management und/oder ein Masterstudium in BWL oder VWL
Diagramme Grafik: Sophie Bartholome (Universität Jena)

So könnte Ihr Studium aussehen

In der folgenden Tabelle zeigen wir Ihnen beispielhaft den Studienaufbau im Profil Wirtschaft, wenn Sie sich für die Sprache Spanisch (ohne Vorkenntnisse) entscheiden: 

Semester Wirtschaft Sprachen
1
  • Buchführung (3 LP)
  • Einführung in die BWL (6 LP)
  • Einführung in die VWL (5 LP)
  • Spanisch A1 (5 LP)
  • Sprachwissenschaften Teil 1 (5 LP)
Wirtschaftsenglisch (3 LP)
2
  • Statistik (6 LP)
  • Management (6 LP)
  • Spanisch A2 (5 LP)
  • Sprachwissenschaften Teil 2 (5 LP)
Wirtschaftsenglisch (3 LP)
3
  • Rechnungslegung & Controlling (6 LP)
  • Planung & Entscheidung (6 LP)
  • Marketing-Management (6 LP)
  • Spanisch B1 Teil 1 (insgesamt 5 LP)
  • Spanisches Theater (5 LP)
4
  • Investition, Finanzierung & Kapitalmarkt (6 LP)
  • Rechnungslegung (6 LP)
  • Dienstleistungsmanagement (6 LP)
  • Spanisch B1 Teil 2 (insgesamt 5 LP)
  • Übersetzung (5 LP)
Praktikum (in der vorlesungsfreien Zeit, 10 LP)
5
  • Internationales Management (6 LP)
  • Seminar Strategisches / Internationales Management (6 LP)
  • Spanisch B2 Teil 1 (insgesamt 5 LP)
  • Kulturstudien (10 LP)
Interkulturelle Wirtschaftskommunikation (10 LP)
6
  • Organisation, Führung & Human Resource Management (6 LP)
  • Spanisch B2 Teil 2 (insgesamt 5 LP)
Allgemeine Schlüsselqualifikationen (u.a. Interkulturelles Training des Internationalen Büros (1 LP), Projektmanagement (3 LP), Schreibkurs (2 LP) etc.)
Bachelor-Arbeit (10 LP)

Abkürzungen: LP = Leistungspunkt
Detailliertere Informationen zum Studienverlauf nach Themen und jeweiligem Sprachschwerpunkt finden Sie in den Musterstudienplänen zum Studiengang oder auf der Webseite der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Warum Jena?

  • Studienprofilwahl: Gestalten Sie Ihr Studium nach individuellen Stärken und Interessen. Wir bieten zudem eine intensive Fremdsprachausbildung.

  • Forschungsschwerpunkte: Die Lehrstühle der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät forschen zu verschiedenen Studienschwerpunkten. Dazu gehören zum Beispiel »Accounting, Taxation & Capital Markets«, »Corporate Governance: Management and Corporate Control« oder »Decision and Risk«.

  • Auslandsabenteuer: Die Universität und die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät legen großen Wert auf den interkulturellen Austausch und fördern ihn durch eine Reihe von Programmen und Initiativen. Die Fakultät verfügt über ein weltweites Netz von über 50 renommierten Partnerhochschulen, das ständig um weitere erstklassige Institute erweitert wird.

  • Integriertes Berufspraktikum: Innerhalb von sechs bis neun Wochen erhalten Studierende einen Einblick in typische Berufsfelder.

  • Enge Kooperationen: Profitieren Sie von unseren vielfältigen Kontakten zu den in Thüringen ansässigen Unternehmen.

  • Intensives Betreuungsverhältnis: Damit sich unsere Studienanfänger/-innen zum Beispiel gleich von Anfang an wohlfühlen und gut zurechtfinden, gibt es die Studieneinführungstage an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät mit Informationen zur Studienorganisation, zu Einrichtungen und Angeboten der Universität. Was das genau heißt, sehen Sie in folgendem Video.
Einführungstage an der Universität Jena - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Blick hinter die Kulissen

Gruppenfoto der Professoren und Professorinnen
Ganz vorne mit dabei!
Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät belegt bei Lehrevaluationen stets gute Plätze. Wieso? Ganz einfach: Das liegt vor allem an der guten Betreuungsrelation und dem qualifizierten Fachpersonal in Lehre und Forschung. Hier sehen Sie die Professoren und Professorinnen der Fakultät.

Studium – und dann?

Bewerbungsgespräch Foto: Sebastian Reuter

Mögliche Berufsfelder für Absolventen/-innen

  • Management in einem internationalen Umfeld (wie z. B. Wirtschaft oder öffentlicher Verwaltung)
  • Kulturaustausch
  • Tourismus
  • Freizeitbereich
  • Lehr- und Forschungseinrichtungen
  • Organisationen internationaler Zusammenarbeit
  • Übersetzungsabteilungen
  • Wissenschaft und Forschung (z. B. als wissenschaftliche Mitarbeitende an einer Universität, i.d.R. mit Masterabschluss)

Weiterführende Master-Studiengänge an unserer Universität

Arabistik M.A.
Betriebswirtschaftslehre (Business Administration) M.Sc.
Economics M.Sc.
Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) (Voraussetzung: Wahl von 12 LP Wirtschaftsinformatik im B.A.)
Romanische Kulturen in der modernen Welt M.A.
Slawische Sprachen, Literaturen und Kulturen M.A.
Südosteuropastudien M.A.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • Interesse für aktuelle betriebs- und volkswirtschaftliche Fragen
  • gute Deutschkenntnisse (Unterrichtssprache Deutsch)
  • Interesse an der von Ihnen gewählten Sprache
  • gutes Selbst- und Zeitmanagement
  • mathematisch-statistische Kenntnisse

Ausführliche Informationen zu den Interessen und Fähigkeiten, die Sie für ein Studium mitbringen sollten, finden Sie auf der Fakultäts-Webseite.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderungen Inhalt einblenden
  • ausreichende Kenntnisse in Englisch; nachzuweisen durch die Schulabschlussnote, ggf. Durchschnittsnote der letzten zwei Jahre, (mind. Note 3 bzw. 8 Punkte) oder durch einen Sprachtest mit folgender Mindesteinstufung: Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens Sprache oder IELTS 5.5 oder TOEFL: 80 (IBT) oder ein anerkanntes Äquivalent (ESOL-Test, CPE, CAE) (mehr Informationen)

  • für Französisch sind Vorkenntnisse auf dem Niveau A2 Voraussetzung (siehe Einstufungstest)

  • alle anderen Sprachen können ohne Vorkenntnisse studiert werden

  • bei bestehenden Vorkenntnissen ist außer bei Arabisch auch ein höheres Einstiegsniveau (A2, B1 oder B2, je nach gewählter Sprache) möglich

  • Ausländische Studienbewerber müssen Deutsch-Kenntnisse auf dem Niveau der DSH-Prüfung (Stufe 2) oder der TestDaF-Niveaustufe 4 (TDN 4) bzw. ein anerkanntes Äquivalent nachweisen

Kontakte

Studienfachberatung Annika Heßmer
Studien- und Praktikantenamt - Dr. Katja Zeidler
Raum 4.97
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-43020
Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-43010
Öffnungszeiten:
siehe Aushang im Prüfungsamt
Departmental International Office
Raum 4.131
Carl-Zeiss-Str. 3
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-43030
Fax
+49 3641 9-43002
Öffnungszeiten:
Dienstag 9:00-11:30 Uhr
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 – 15:00 Uhr

Die Beratungen finden wahlweise als Telefonberatungen oder individuelle Video-Beratungen via Zoom statt.

Terminvereinbarungen erfolgen unter zsb@uni-jena.de oder telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr unter +49 3641 9-411111.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch gern in unserer offenen Runde – der Online-Gruppen-Beratung – stellen. Diese findet mittwochs von 11:00 bis 13:00 Uhr via Zoom statt. Teilnehmen können Sie über folgenden Link: https://uni-jena-de.zoom.us/j/93651258914 (Passwort: ZSB2020).

Weitere Informationen zum Beratungs- und Unterstützungsangebot der ZSB finden Sie unter www.uni-jena.de/ZSB
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Der Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) sind bis auf weiteres geschlossen.

Beratungen und die Bearbeitung Ihrer Anliegen bieten wir im Moment ausschließlich per Telefon, E-Mail und Post an.

Die Mailadresse studium@uni-jena.de
wird regelmäßig abgerufen.

Sie erreichen uns telefonisch
Montag bis Freitag
von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis
und entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang