Studentin im Labor

Ernährungswissenschaften

Wie wirkt sich unser Essverhalten auf den Körper aus? Ist Fleisch gesund oder doch eher ungesund? Und was genau sind eigentlich essentielle Nährstoffe? Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier genau richtig!​
Studentin im Labor
Foto: Christoph Worsch (Universität Jena)
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
180
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
256,48 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt des Studiums

Von Insektenburgern, rabenschwarzem Eis bis hin zur Schokofrucht »Schwarze Sapote«: Immer mehr verrückte Food-Trends sind in den letzten Jahren auf unseren Tellern gelandet. Die deutsche Esskultur wird bunter, vielfältiger und ist ebenso gesellschaftlichen Veränderungen unterworfen. Auch die Herkunft der Lebensmittel rückt beim Einkaufen bei vielen immer mehr in den Vordergrund. Und es vergeht wohl kaum ein Tag, an dem uns nicht auf den Social-Media-Kanälen verführerische Essensbilder von Freunden begegnen. Doch was steckt eigentlich drin in unseren Lebensmitteln? Und welche Auswirkungen haben sie auf den menschlichen Körper? Was gilt als gesund, ab wann isst man zu wenig oder doch eher zu viel? Ist es besser, sich vegetarisch zu ernähren? Diesen und vielen anderen Fragen geht das Bachelor-Studium »Ernährungswissenschaften« (Trophologie) auf den Grund.

Im Studium lernen Sie, wie das Wechselspiel zwischen Körper und Ernährung genau funktioniert. Sie beschäftigen sich mit der Zusammensetzung von Lebensmitteln bis hin zu den einzelnen Nähr- bzw. Inhaltsstoffen. Diese wirken auf den Stoffwechsel von Zellen sowie von ganzen Organismen und beeinflussen unsere Gesundheit sowie das Wohlbefinden. Komplizierter wird es, wenn dabei noch eine Erkrankung hinzukommt.

Neben der Kenntnis von Lebensmitteln und der Wirkung von Nährstoffen spielt das Essverhalten ebenso eine große Rolle. Obwohl viele Menschen beispielsweise wissen, dass sie sich nicht gesund ernähren, fällt es ihnen dennoch sehr schwer ihre Essgewohnheiten zu ändern. Die Grundlagen dieser psychologischen Prozesse werden im Studium vermittelt und diskutiert.

Für das Verständnis der komplexen Zusammenhänge sind vor allem naturwissenschaftliche und biomedizinische Kenntnisse gefragt. Nur so können Sie fachübergreifend und mit hohem wissenschaftlichem Anspruch alle wichtigen Aspekte rund um das Thema »Ernährung« erlernen.

Aufbau

Erna Foto: Christoph Worsch (Universität Jena)

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss. Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt sechs Semester, in denen verschiedene Lehrveranstaltungsformen (z. B. Seminare, Vorlesungen oder Übungen) zu den einzelnen Modulen angeboten werden.

In dem Ein-Fach-Bachelorstudiengang »Ernährungswissenschaften« konzentriert sich die Ausbildung auf ein Studienfach im Umfang von 180 Leistungspunkten (Abkürzung: LP / 1 LP = 30 Zeitstunden für Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung, Lernen und Prüfungsleistungen).

Im ersten und zweiten Semester werden umfassende naturwissenschaftliche und biomedizinische Grundlagen in den Fächern Mikrobiologie, Botanik, Zoologie, Physik, Mathematik, Chemie, Biochemie, Molekular- und Humanbiologie gelegt. Darauf aufbauend stehen im dritten und vierten Semester ernährungswissenschaftliche Inhalte wie Ernährungsphysiologie und -toxikologie, Biochemie der Ernährung sowie Lebensmittelkunde im Mittelpunkt. Die bis dahin erworbenen Kenntnisse werden im gesamten vierten Semester im ernährungswissenschaftlichen Praktikum angewendet.

Auf Basis dieser Erfahrungen können dann im fünften und sechsten Semester eigene thematische Schwerpunkte durch ein breites Angebot an Aufbaumodulen gesetzt werden.

So könnte Ihr Studium aussehen

1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester
Grundlagen der Humanernährung
(10 LP)
Physiologie der Nährstoffe
(10 LP)
Praktikum
(30 LP)
               

Wahl von sechs Aufbaumodulen im Umfang von insgesamt
30 LP*

                     

Wahl von vier Aufbaumodulen im Umfang von insgesamt
20 LP*
Zoologie
(5 LP)
Biochemie
(10 LP)
Mikrobiologie
(3 LP)
Lebensmittelkunde
(10 LP)
Botanik
(7 LP)
Biochemie der Ernährung
(5 LP)
Zell- und Molekularbiologie
(5 LP)
Ernährungstoxikologie
(5 LP)
Chemie
(11 LP)
                            Bachelorarbeit
(10 LP)
Physik & Mathematik
(9 LP)
 

Abkürzung: LP = Leistungspunkte

* Die Aufbaumodule können aus drei Vertiefungsrichtungen ausgewählt werden, die auf Master-Studiengänge oder andere weiterführende Berufsausbildungen vorbereiten: Zu den Richtungen zählen die ƒmolekularen Ernährungswissenschaften (Forschung), angewandte Ernährungslehre und die Betriebswirtschaftslehre.

Detailliertere Informationen finden Sie im Modulkatalog zum Studiengang.

Warum Jena?

  • hoher Praxisanteil: Das Studium der Ernährungswissenschaften in Jena hat ein an der Grundlagenwissenschaft orientiertes Gesamtkonzept und ist darüber hinaus stark experimentell ausgerichtet.
  • ausgezeichnete Lehrsituation: Die Vermittlung des Wissens erfolgt auf höchstem fachlichen Niveau und unter Einsatz moderner didaktischer Methoden wie etwa im Rahmen unseres ernährungswissenschaftlichen Praktikums.
  • exzellente Forschung: Am Institut für Ernährungswissenschaften konzentriert sich die Forschung auf mehrere Schwerpunkte, zu denen zum Beispiel die Bedeutung metabolischer Veränderungen in der Tumorentstehung sowie die Planung und Durchführung von Humanstudien gehören.
  • enge Kooperationen: Profitieren Sie von den Kontakten zu den in Jena ansässigen international renommierten Forschungseinrichtungen. Dazu zählen zum Beispiel das Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Hans-Knöll-Institut) sowie für Altersforschung (Fritz-Lipmann-Institut).
  • grenzenlose Möglichkeiten: Erleben Sie Internationalität! Die Universität zieht mit attraktiven Bedingungen Studierende sowie Wissenschaftler/-innen aus aller Welt an und prägt Jenas Charakter als zukunftsorientierte und weltoffene Stadt – das sind ideale Voraussetzungen für internationale Studieninteressierte [mp4, 54 mb].
  • Auslandsabenteuer: Den Traum vom Auslandssemester können Sie sich problemlos erfüllen. Unsere Universität verfügt über ein weltweites Netz von Partneruniversitäten.

Blick hinter die Kulissen

Info-Schild vor dem Institut
Willkommen am Institut!
Das Institut für Ernährungswissenschaften ist in das gute, interdisziplinäre Umfeld der Fakultät eingebettet. Seinen Sitz hat es in der Dornburger Straße in Jena.

Studium – und dann?

Studierende im Labor Foto: Christoph Worsch (Universität Jena)

Mögliche Berufsfelder für Absolventen/-innen

  • Qualitätskontrolle sowie Produktentwicklung und -vermarktung in der Lebensmittelindustrie
  • akademische und industrielle Forschung (i.d.R. nach einer Promotion)
  • Ernährungsberatung z. B. in einer Klinik; Möglichkeit zur anschließenden berufsbegleitenden Weiterqualifikation zum/zur Ernährungsberater/-in
  • lebenswissenschaftlich und biomedizinisch orientierte Bereiche des öffentlichen Dienstes, in Verbänden, der Medienwirtschaft oder der Aus- und Weiterbildung
  • biotechnologische und pharmazeutische Branche

Weiterführende Master-Studiengänge an unserer Universität

Ernährungswissenschaften M.Sc.
Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler M.Sc.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • ausgeprägtes Interesse an biomedizinischen und lebenswissenschaftlichen Zusammenhängen
  • Bereitschaft für interdisziplinäres Arbeiten
  • Fähigkeit zum selbstorganisierten Lernen
  • gute Kenntnisse in den Fächern Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Englisch
  • grundlegende Computerkenntnisse

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderung Inhalt einblenden

gute Kenntnisse der englischen Sprache erwünscht

Kontakte

Studienfachberatung - Sandra Döhler
Studienfachberatung - Prof. Dr. Anna Kipp
Dornburgerstr. 25-29
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49609
Fax
+49 3641 9-49672
Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften
Fachschaftsrat Ernährungswissenschaften
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 – 13:00 Uhr

Die Beratungen finden wahlweise als Telefonberatungen oder individuelle Video-Beratungen statt. Terminvereinbarungen erfolgen per E-Mail oder telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr unter +49 3641 9-411111.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch mittwochs in unserer offenen Runde – der Online-Gruppen-Beratung – stellen.
Videochat:
Videochat Zeiten
Mittwoch von 11:00 bis 13:00
Videochat Passwort
ZSB2020
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Der Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) sind bis auf weiteres geschlossen.

Beratungen und die Bearbeitung Ihrer Anliegen bieten wir im Moment ausschließlich per Telefon, E-Mail und Post an.

Sie erreichen uns telefonisch
Montag bis Freitag
von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang