Vielfarbige Drehscheibe

Tag der Vielfalt / Diversity Day 2021

Veranstaltungen der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Tag der Vielfalt 2021 / Events of Friedrich Schiller University Jena to celebrate the Diversity Day 2021​
Vielfarbige Drehscheibe
Foto: Anne Günther (Universität Jena)

Tag der Vielfalt / Diversity Day

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena lädt alle Universitätsangehörigen zum Tag der Vielfalt herzlich zu den folgenden online-Veranstaltungen in der Woche vom 18. - 21. Mai 2021 ein.

Friedrich Schiller University Jena cordially invites all university members to the following online events during the week of May 18 - 21, 2021, to celebrate the Diversity Day.

Programm / Programme

Termin / Date Veranstaltung / Event

Dienstag/ Tuesday, 18. Mai 2021

12:15 - 13:45 Uhr

"Autismus - na und? Abseits der Norm, aber enorm in Ordnung"

autismus Bodensee e.V.

Dienstag/ Tuesday, 18. Mai 2021

14:00 - 16:00 Uhr

"Diversity an der Universität Jena. Eine erste Annäherung."

Dr. Eva Tolasch (Universität Jena)

Mittwoch/ Wednesday, 19. Mai 2021

12:00-14:00 Uhr

"Wertschätzende Kommunikation – Wie Sie die Dinge klar auf den Punkt bringen können, ohne Ihr Gegenüber zu verletzen."

"Respectful communication - how to get things straigt to the point without hurting your counterpart."

Petra Wagner (prowandel GmbH)

Donnerstag/ Thursday, 20. Mai 2021

12:00 - 14:00 Uhr

"#Hass im Netz: Hate Speech und Meinungsfreiheit"

"#Hate on the internet: Hate speech and Freedom of Expression."

Dr. Daniel Geschke (IDZ Jena)

Freitag/ Friday, 21. Mai 2021

12:00 - 14:00 Uhr

"Umgang mit sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt bei Studium und Arbeit"

"Dealing with sexualised harassment, discrimination and violence in studies and at work."

Wendy Stollberg (Freie Universität Berlin)

 

Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen/ detailed information on the events

"Autismus - na und? Abseits der Norm, aber enorm in Ordnung" Inhalt einblenden

online-Veranstaltung: Inputvortrag mit anschließender Diskussion zum Autistischen-Störungsspektrum

Dienstag, 18.5.2021; 12:15 - 13:45 Uhr

Referent/innen: Initiative "Aufklärung Autismus"

„Autismus ist meine Superkraft!“ – unter diesem Motto möchten wir in unserem Vortrag mit dem Stigma rund um das Thema Autismus aufräumen. Personen mit dieser Besonderheit berichten authentisch aus ihrem Alltag - und zwar aus männlicher und weiblicher Sicht. Abgerundet wird die Veranstaltung von einem der führenden Experten auf diesem Gebiet: Prof. Dr. Tony Attwood. Er wird per Video-Einspieler von uns gestellte Fragen zum Thema beantworten. Zum Schluss folgt eine Diskussionsrunde, in der die Teilnehmenden ihre Fragen zum Thema einbringen können.

Der Vortrag findet am 18.05.2021 um 12:15 Uhr über Big Blue Button in deutscher Sprache statt. Bitte meldet Euch für die Veranstaltung im Diversitätsbüro der Uni Jena unter Diversitaet@uni-jena.de an, um den Link zum Veranstaltungsraum zu erhalten. Wir freuen uns auf Euch!

"Diversity an der Universität Jena. Eine erste Annäherung" Inhalt einblenden

online-Workshop

Dienstag/ Tuesday, 18.5.2021; 14:00 - 16:00 Uhr

Referentin/ Speaker: Dr. Eva Tolasch (Universität Jena)

Die alleinerziehende Studierende aus dem Seminar, die aufgrund von Sorgeverpflichtungen und fehlender Betreuung in der Covid-Pandemie nicht mehr am Seminar teilnimmt. Die Studierenden, die immer auch 2-3 Tage die Woche neben dem Studium arbeiten, um sich das Leben in Jena zu finanzieren. Der Professor, der aufgrund seiner kleineren Statur eine besondere Arbeitsausstattung (Schreibtisch, Stuhl etc.) braucht und die Kollegin, die ohne barrierefreien Zugang nicht in ihr Büro kommt. Die Gastprofessor*innen aus dem Ausland, die Unterstützung bei der Übersetzung ihrer Texte brauchen. Der Bewerbungskandidat, der nicht weniger stark im Leistungsprofil abschneidet, wenn man berücksichtigt, dass er sieben Monate Elternzeit genommen hat.

Alle diese Beispiele zeigen, dass Akteur*innen vielfältig in gesellschaftliche Verhältnisse eingebunden sind. Es gibt nicht die Studierenden und nicht die Beschäftigten an der Universität Jena. Entlang von unterschiedlichen Differenzdimensionen wie Alter, Behinderung, Geschlecht, Klasse, Körper und Race sind alle Akteur*innen (un)gleich positioniert. Je nach Positionierung werden die Individuen ohne Berücksichtigung ihrer individuellen Lebenslagen bei Gleichbehandlung privilegiert und/oder benachteiligt.

Diversity wird vor diesem Hintergrund als Konzept mit entsprechenden Maßnahmenbündel verstanden, welches darauf abzielt, der Vielfalt der Beschäftigten und Studierenden gerecht zu werden. Dabei geht es den einen – Diversity Management-Vertreter*innen – stärker darum, die Vielfalt nutzbar für die Hochschule zu machen und den anderen – Diversity Politics-Vertreter*innen etwa – eher um eine diskriminierungsfreie Hochschule. Auch wenn der Diversity-Ansatz an den Hochschulen bereits angekommen ist, zeigt sich, dass Diversität in Forschung, Lehre und/oder Personalpolitik (Neuberufung von Professor*innen oder Nachwuchsförderung etwa) häufig in der Praxis zu selten berücksichtigt wird. (Stifterverband.de)

In dem Workshop geht es um eine erste Annäherung an das Thema Diversity an der Universität Jena:

  • Was verstehen wir unter Diversity? Welche Maßnahmen gibt es exemplarisch?
  • Was bedeutet Diversity in den unterschiedlichen Feldern der Universität (Lehre, Forschung, Personalpolitik z.B.) ausgehend von der Praxis?
  • Welche ersten Maßnahmen wären denkbar?
  • Welche Diversity-Maßnahmen gibt es bereits bzw. sind bekannt an der Universität Jena?

Vorgehensweise: Nach einem kurzen inhaltlichen Input zum Thema Diversity an Hochschulen werden in kleineren Sessions (etwa Lehre, Forschung, Nachwuchsförderung, Personalpolitik etwa Rekrutierung) mit Blick auf Studierende und Beschäftigte diskutiert, was Diversity in den Bereichen heißt und welche diversitätsgerechten Maßnahmen ausgehend von der Praxis gewinnbringend sind.

Zugangslink zu dieser Veranstaltung: https://uni-jena-de.zoom.us/j/67052780287
Meeting-ID: 670 5278 0287
Kenncode: 996017

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Gleichstellungsbüro der Universität Jena: gleichstellung@uni-jena.de.

"Wertschätzende Kommunikation – Wie Sie die Dinge klar auf den Punkt bringen können, ohne Ihr Gegenüber zu verletzen." Inhalt einblenden

online-Workshop: "Wertschätzende Kommunikation - Wie Sie die Dinge klar auf den Punkt bringen können, ohne Ihr Gegenüber zu verletzen."

Mittwoch/ Wednesday, 19.5.2021; 12:00 - 14:00 Uhr

Referentin/ Speaker: Petra Wagner (Prowandel GmbH)

Inhalt

Im Workshop erhalten Sie die Möglichkeit, neben Theorieblitzlichtern (Erster Eindruck - Auftreten, Kommunikationsmodelle und Gesprächstechniken), Ihre Haltung dem Gegenüber zu hinterfragen und Strategien zur Vorbereitung für ein gelungenes Gespräch zu erarbeiten. Wir schauen auf Stolpersteine in der Gesprächsführung und Sie können eigenen Erfahrungen und Fragen einbringen. Als Workshopteilnehmende erhalten Sie ein elektronisches Handout, damit Sie sich an das Gelernte erinnern.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung wird über zoom durchgeführt. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Voranmeldung bis 18. Mai 2021: vpgleichstellung@uni-jena.de.

Wenn Sie zur Teilnahme an der Veranstaltung Unterstützung in Form von Gebärdendolmetschung benötigen, wenden Sie sich bitte bis zum 16.05.2021 an das Büro des Vizepräsidenten für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung, Geschäftsbereich Gleichstellung, der Universität Jena: vpgleichstellung@uni-jena.de.

 

online-Workshop: "Respectful Communication - How to get things straight to the point without hurting your counterpart."

Content

In addition to theory insights (first impression - appearance, communication models and conversation techniques), you will have the opportunity to question your attitude towards other people and work on strategies to prepare for a successful conversation. We will look at the stumbling blocks in conducting a conversation and you will be able to contribute your own experiences and questions. As a workshop participant, you will receive an electronic handout to help you remember what you have learned.

Further information

The discussion is held in German. Presentation-slides (PPP) can be made available in English language. For more information, please contact the Office of the Vice President for Young Researchers and Diversity Management, Diversity Management Division, at the University of Jena: vpgleichstellung@uni-jena.de.

The event will be held via zoom. The number of participants is limited. Please register by May 18, 2021 to receive the login details: vpgleichstellung@uni-jena.de.

"#Hass im Netz: Hate Speech und Meinungsfreiheit" Inhalt einblenden

online-Workshop

Donnerstag/ Thursday, 20.5.2021; 12:00 - 14:00 Uhr

Referent/ Speaker: Dr. Daniel Geschke (IDZ Jena)

Inhalt

Als „Hate Speech“ werden aggressive oder allgemein abwertende Aussagen gegenüber Personen, die bestimmten Gruppen zugeordnet werden, verstanden. Dieser Workshop behandelt das Thema aus psychologischer und anwendungsorientierter Perspektive in einer Mischung aus frontalen und interaktiven Elementen. Zunächst wird die Studie „#Hass im Netz: Der schleichende Angriff auf unsere Demokratie“ (Geschke et al., 2019) vorgestellt, welche die bisher größte Untersuchung zu den Erfahrungen deutscher Internetnutzer*innen mit Hate Speech im Internet und ihren Auswirkungen ist. Anschließend werden wir gemeinsam die Befunde, ihre Bedeutung und mögliche Gegenmaßnahmen diskutieren. Dabei soll es auch darum gehen, Hate Speech zu identifizieren, bisherige eigene und zukünftige Umgangsmöglichkeiten zu reflektieren und das Dilemma zwischen einerseits der Meinungsfreiheit und andererseits dem Recht auf Schutz vor Diskriminierung diskutieren. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Weitere Informationen

Link zur Studie: Geschke et al. (2019),#Hass im Netz: Der schleichende Angriff auf unsere Demokratie“, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft, Juni 2019.

Die Veranstaltung wird über zoom durchgeführt. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Voranmeldung bis 18. Mai 2021: vpgleichstellung@uni-jena.de.

Wenn Sie zur Teilnahme an der Veranstaltung Unterstützung in Form von Gebärdendolmetschung benötigen, wenden Sie sich bitte bis zum 16.05.2021 an das Büro des Vizepräsidenten für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung, Geschäftsbereich Gleichstellung, der Universität Jena: vpgleichstellung@uni-jena.de.

 

online-Workshop: #Hate on the internet: Hate speech and Freedom of Expression.

Content

"Hate Speech" is understood to be aggressive or generally derogatory statements towards people assigned to certain groups. This workshop addresses the topic from a psychological and application-oriented perspective in a mixture of frontal and interactive elements. First, the study "#Hass im Netz: Der schleichende Angriff auf unsere Demokratie" (Geschke et al., 2019, "Hate on the internet: The insidious attack on our democracy") will be presented, which is the largest study to date on German internet users experiences with hate speech online and its effects. We will then discuss the findings, their significance and possible countermeasures. The aim is also to identify hate speech, to reflect on our own and future ways of dealing with it, and to discuss the dilemma between freedom of expression on the one hand and the right to protection against discrimination on the other. Previous knowledge is not necessary.

Further information

Link to the study: Geschke et al. (2019), #Hass im Netz: Der schleichende Angriff auf unsere Demokratie“, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft, Juni 2019. (in German)

Workshop language: German

The event will be held via zoom. The number of participants is limited. Please register by May 18, 2021: vpgleichstellung@uni-jena.de.

For more information, please contact the Office of the Vice President for Young Researchers and Diversity Management, Diversity Management Division, at the University of Jena: vpgleichstellung@uni-jena.de.

"Umgang mit sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt bei Studium und Arbeit" Inhalt einblenden

online-Workshop: Umgang mit sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt bei Studium und Arbeit

Freitag/ Friday, 21.5.2021; 12:00-14:00 Uhr

Referentin/ Speaker: Wendy Stollberg (Freie Universität Berlin)

Inhalt

Teilnehmer*innen werden für das Thema sexualisierte Belästigung und andere Formen von sexualisierter Diskriminierung und Gewalt (SBDG) während des Studiums und der Arbeit sensibilisiert. Sie werden mit dem rechtlichen Rahmen vertraut gemacht und lernen, wodurch SBDG gekennzeichnet ist, welche Formen es gibt und welche Auswirkungen sie für die Betroffenen und für das Umfeld haben kann. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, was Einzelne tun können, wenn ihnen SBDG widerfährt oder sie SBDG gegenüber anderen beobachten. Es wird u.a. aufgezeigt, an welche Stellen sich betroffene Personen mit ihrer Beschwerde oder ihrem Wunsch nach vertraulicher Beratung wenden können.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung richtet sich an alle Hochschulmitglieder der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die stellvertr. Gleichstellungsbeauftragte Anke Hildebrandt wird die Veranstaltung begleiten. Die Veranstaltung wird über zoom durchgeführt. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Voranmeldung bis 18. Mai 2021: vpgleichstellung@uni-jena.de.

Wenn Sie zur Teilnahme an der Veranstaltung Unterstützung in Form von Gebärdendolmetschung benötigen, wenden Sie sich bitte bis zum 16.05.2021 an das Büro des Vizepräsidenten für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung, Geschäftsbereich Gleichstellung, der Universität Jena: vpgleichstellung@uni-jena.de.

 

Online-Workshop: Dealing with sexualised harassment, discrimination and violence in studies and at work.

Content

This workshop aims at raising participants' awareness for the topic of sexualised harassment and other forms of sexualised discrimination and violence (SHDV) during their studies and work. Participants will be familiarised with the legal framework and learn what characterises SHDV, what forms it takes, and the effects it can have for those affected and for the environment. In addition, it will be explored what individuals can do if SHDV happens to them or if they observe SHDV towards others. Among other things, it will be shown where individuals who have experienced SHDV can turn with their complaint or their wish for confidential counseling.

Further information

All university members of the Friedrich Schiller University Jena are invited to participtate. The deputy equal opportunity commissioner Anke Hildebrandt will accompany the event. The discussion is held in German. Presentation-Slides (PPP) and case studies can be made available in English language. For more information, please contact the Office of the Vice President for Young Researchers and Diversity Management en, Diversity Management Division: vpgleichstellung@uni-jena.de.

The workshop will be held via zoom. The number of participants is limited. Please register by May 18, 2021 to receive the login details: vpgleichstellung@uni-jena.de.

Wir möchten gern auf folgende Veranstaltung an der Bauhaus-Universität Weimar hinweisen:

Am Dienstag, den 18.05.2021, von 19:00 - 20:30 Uhr: Online-Podiumsdiskussion: »Trans*Sichtbarkeit & (Anti-)Diskriminierung«

Online-Podiumsdiskussion "Trans*Sichtbarkeit & (Anti-)Diskriminierung" Inhalt einblenden

Am Dienstag, den 18.05.2021, von 19:00 - 20:30 Uhr

Online-Podiumsdiskussion: »Trans*Sichtbarkeit & (Anti-)Diskriminierung«

Anlässlich des IDAHOBIT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- und Trans*phobie) laden der Bereich Diversität und das Gleichstellungsbüro der Bauhaus-Universität Weimar zu einer Podiumsdiskussion zu »Sichtbarkeit und (Anti-)Diskriminierung von trans* Personen« ein. Themen der Diskussion sind u.a. die Situation von trans* Personen in Thüringen, die kritische Auseinandersetzung mit liberalen Sichtbarkeitspolitiken sowie Handlungsbedarfe im Bereich Trans*Gesundheit. Für das Panel konnten folgende Expert*innen gewonnen werden: 

Caspar Rehlinger ist Urbanist (Absolvent der Bauhaus-Universität Weimar), Soziologe in Ausbildung und Aktivist. Er forscht und arbeitet unter anderem zu den Lebensverhältnissen von trans* Personen in Thüringen.  

Mine Wenzel  [sie*/they]  (trans*nonbinary, endo, weiß, lesbisch, non-disabled, Goji)  lohnarbeitet in einem queeren Zentrum in Hannover. Sie* ist DJ*, Musiker*in und trans*aktivistisches Anar*chick. They produziert den trans*ginger Teapot Cast, gibt Vorträge und Workshops zu Machtkritik und Themen der Antidiskriminierung und graswurzelt sich über verschiedene Soziale Medien und analoge Netzwerke, um das Cistem zu unterwandern.  

Alexander Hahne (www.alexanderhahne.com) — schwuler trans* Mann, Sexualpädagoge (gsp), somatischer Begleiter und Sexological Bodyworker. Leiter von Workshops rund um die Themen Körperwahrnehmung, Intimität und Sexualität. Referent für trans* spezifische Sensibilisierungsarbeit im Bereich der sexuellen Gesundheit.  

Die Moderation des Gesprächs übernimmt Jonathan Mürmann vom StuKo-Referat „Queer YMR“ der Bauhaus-Universität Weimar.  

Anmeldung bis zum 17.05.2021 an: michael.wallner@uni-weimar.de  

Wir möchten unsere Veranstaltung möglichst barrierefrei gestalten. Wenn Sie zur Teilnahme an der Veranstaltung Unterstützung (z.B. in Form von Schrift- oder Gebärdendolmetschung) benötigen, wenden Sie sich bitte bis zum 10.05.2021 an: michael.wallner@uni-weimar.de.   Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln des Thüringer Kompetenznetzwerks Gleichstellung (TKG).

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang