Ausschreibungen

Ausschreibungen von Preisen, Stipendien, Stellen und Förderungen zu diversitätssensiblen Themen
Information

Kennen Sie eine Ausschreibung zu diversitätssensiblen Themen, die wir hier veröffentlichen sollen? Dann schreiben Sie uns gern an: diversitaet@uni-jena.de

STIPENDIENPROGRAMM

»B-First Stipendium«

Förderung junger Menschen aus Elternhäusern ohne Hochschulerfahrung

Die Claussen-Simon-Stiftung richtet sich mit dem B-First Stipendium an Studieninteressierte aus Elternhäusern ohne akademischen Hintergrund. Sie werden durch das Stipendium neben der finanziellen Unterstützung auch ideell durch Workshops und Coachings gefördert. Die Unterstützung soll so einen Beitrag zur Chancengleichheit leisten und gesellschaftlichen Ausschlussmechanismen entgegenwirken.

Bewerben können sich Erstakademiker*innen aller Fachrichtungen, die ein Bachelor-, Master- oder Staatsexamensstudium an einer deutschen Hochschule beginnen oder nicht weiter als das 2. Studiensemester zur Zeit der Bewerbung fortgeschritten sind.

Bewerbungen können jedes Wintersemester im Rahmen einer festgelegten Frist eingereicht werden.

Die Bewerbungsfristen sowie weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Claussen-Simon-Stiftung unter: https://www.claussen-simon-stiftung.de/de/wissenschaft-hochschule/bfirst/ 

 

PREISAUSSCHREIBUNG

»Vielfalt trifft Wissenschaft«

Preis für Abschlussarbeiten mit Gender- und Diversity-Perspektiven

Um die Themenvielfalt von Gender und Diversity an den Thüringer Hochschulen sichtbar zu machen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, schreibt das Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung (TKG) den Preis »Vielfalt trifft Wissenschaft« für Abschlussarbeiten mit Gender- und Diversity-Perspektiven aus.

Zur Bewerbung aufgefordert sind Absolvent*innen aller Fachrichtungen der Thüringer Hochschulen, deren Abschlussarbeit (Bachelor-, Master-, Diplom-, Staatsexamens- oder Doktorarbeiten) eine Gender-/Diversity-Perspektive einnimmt und innerhalb der vergangenen zwei Jahre (seit 01.08.2019) eingereicht wurde.

Die Bewerbung für den mit 2.000,-€ dotierten Preis ist bis zum 27.08.2021 über das TKG möglich. Weitere Informationen zur Ausschreibung und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie im Anhang

sowie auf der Homepage des TKG unter: https://www.tkg-info.de/service/foerderung/praemierung/.

Bei Fragen rund um die Ausschreibung wenden Sie sich bitte direkt an das TKG unter kontakt@tkg-info.de.

 

Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2022

Die Universität Augsburg, das Forum Interkulturelles Leben und Lernen (FiLL e. V.) und die Friedensstadt Augsburg verleihen gemeinsam den Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien.

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien, der 1997 auf Initiative des Gründers von FiLL e. V., des Unternehmers und späteren Augsburger Friedenspreisträgers Helmut Hartmann, erstmals ausgeschrieben wurde, zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftler*innen aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Die Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren. Mit der Vergabe des Preises sollen Anreize für thematisch einschlägige Forschungsarbeiten gegeben und interkulturelle Fragestellungen besonders gefördert werden.

Damit ist das Anliegen verbunden, dass die Wissenschaft Forschungsergebnisse bereitstellt, die einen Beitrag zum besseren Verständnis einer von ‚Diversity‘ geprägten Gesellschaft und den hier notwendig werdenden Gestaltungsformen leisten. Durch die Auszeichnung exzellenter Nachwuchswissenschaftler*innen wird die Bedeutsamkeit interkultureller Studien für ein friedliches Zusammenleben in offenen Gesellschaften hervorgehoben und die wissenschaftliche Entwicklung im Hinblick darauf unterstützt und vorangetrieben.
Eingereicht werden können wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität vorgelegt wurden.

Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamens-Arbeiten.
Bewerbungen sind durch eine*n der betreuenden Hochschullehrer*innen ausschließlich digital, per Mail, an
kristina.keil@presse.uni-augsburg.de zu senden, als pdf, bestehend aus: einem Exemplar der Arbeit, einer von der*dem Bewerber*in erstellten max. vierseitigen Zusammenfassung der Studie (hinsichtlich der Kriterien 1. Motivation, 2. gesellschaftliche Relevanz und Passung zur thematischen Ausrichtung des Preises, 3. Methode, 4. Ergebnisse), den beiden Gutachten der Betreuer*innen sowie einem Lebenslauf.
Über die Vergabe des Augsburger Wissenschaftspreises für interkulturelle Studien entscheidet eine Jury, die sich aus Wissenschaftler*innen der Universität Augsburg und anderer Universitäten sowie aus Vertreter*innen des FiLL e.V. und der Stadt Augsburg
zusammensetzt. Beide Preise werden bei einer akademischen Festveranstaltung jeweils im Sommersemester
im Goldenen Saal des Rathauses der Friedensstadt Augsburg verliehen.

Bewerbungsschluss 10. Dezember 2021 Ansprechpartnerin ist Frau Kristina Keil, Stabsstelle Kommunikation & Marketing
der Universität Augsburg.

T (0821) 598-2099
kristina.keil@presse.uni-augsburg.de

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang