Symbolbild Film.

Filmvorführung: "The Europhia of being – Die Euphorie des Seins"

Ein Film über die Auschwitz-Überlebenden und Tänzerin Éva ​Fahidi. ​
Symbolbild Film.
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Beginn
19. September 2020, 19:30 Uhr
Ende
19. September 2020, 21:00 Uhr
Veranstaltungsarten
Informationsveranstaltung
Filmvorführung
Ort
Im Rahmen
Themenjahr "Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen"
Veranstalter
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Veranstaltungssprache
Ungarisch
Barrierefreier Zugang
nein
Öffentlich
ja
Information

Der Film "The Euphoria of being – Die Euphorie des Seins" der ungarischen Regisseurin Réka Szabó erzählt die Geschichte der Tänzerin und Holocaust-Überlebenden Éva Fahidi. Éva ist erst 18 Jahre alt, als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz deportiert wird. An der berüchtigten Todesrampe erlebt sie, wie sie als einzige den Gaskammern entgeht, während ihre Familie unmittelbar nach der Ankunft ermordet wird. Éva überlebt den Holocaust, dabei hilft ihr das Tanzen. Auch später ist die Tanzfläche der Ort, um das Erlebte zu verarbeiten, doch immer wieder holen sie die Erinnerungen bei den Proben ein, bis die Tänzerin Emes Cuhorka ihr junges Ich wieder zum Leben erweckt. Zwischen beiden entwickelt sich eine ganz besondere Beziehung.

Der Film wird in der Originalsprache gezeigt und ist mit englischen Untertilteln versehen. Im Rahmen der Filmvorführung findet ein
Livestream-Gespräch mit der Protagonistin Éva Fahidi-Pusztai statt. 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang