Platonischer Körper Dodekaeder.

Ausstellung mit Skulpturen des Künstlers ​Wulf Kirschner​ im Botanischen Garten der Universität Jena

Unter dem Titel "Himmel und Erde" werden zahlreich geometrischen Stahlkörper des Frankfurter Bildhauers gezeigt. ​
Platonischer Körper Dodekaeder.
Foto: Wulf Kirschner
Beginn
24. Juli 2020, 10:00 Uhr
Ende
27. September 2020, 19:00 Uhr
Veranstaltungsarten
Vernissage
Ausstellung
Ort
Veranstalter
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
nein
Öffentlich
ja
Information

Mit Wulf Kirschner, Jahrgang 1947, wartet die diesjährige Ausstellung von Skulpturen im Botanischen Garten mit einem Vertreter der Konkreten Kunst auf, der dem interessierten Kunstpublikum durch das Forum Konkrete Kunst bereits ein Begriff ist. Wulf Kirschner ist Metallbildhauer und Zeichner. Seinen Skulpturen liegen die geometrischen Grundformen Quader, Kubus, Kugel und Pyramide zugrunde. Er schafft strenge geometrische Körper, die diese Grundformen für sich abbilden oder sie kombiniert und neu zusammengesetzt auftreten lassen. Seine Arbeiten bestehen dabei vorrangig aus Corten- oder Schiffsbaustahl, den er in einer Hamburger Werft bearbeitet und (ver)formt. Diese Bearbeitungsspuren zeichnen Kirschners Skulpturen: Oxidation und monochromer Farbauftrag bestimmen die Farbigkeit der Körper; Schweißnähte und die Verwendung unterschiedlicher Bleche und Elektroden fügt ihnen eine rhythmische Oberflächenstruktur hinzu.

Wulf Kirschners Skulpturen eignen besonders durch ihre Reduktion und Strenge für die Aufstellung im Außenraum, bilden sie doch in ihrer Konstruiertheit das Gegenstück zur Natur. Durch ihre korrodierten Oberflächen fügen sie sich wiederum galant in die erdigen, satten Töne des Gartens ein.

Die Ausstellung kann unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln zu den Öffnungszeiten des Botanischen Gartens besichtigt werden. Führungen werden kurzfristig bekannt gegeben. Begleitend zur Ausstellung wird über die Social-Media-Kanäle des Jenaer Kunstvereins ein kurzes Einführungsvideo erscheinen.

Weitere Informationen unter: www.jenaer-kunstverein.de

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang