Eine Hand überbrückt mit einem Stein eine Lücke

Ausschreibung des Förderprogramms für Wissenschaftlerinnen in Übergangssituationen

Ausschreibung von Postdoktorandinnenstipendien der Universität Jena offen bis 18. April
Eine Hand überbrückt mit einem Stein eine Lücke
Foto: istockphoto.com/Andrii Yalanskyi

Meldung vom: 17. März 2021, 10:46 Uhr

Die Universität Jena schreibt ab diesem Frühjahr wieder Stipendien für Postdoktorandinnen aus. Das Programm hat das Ziel, sehr gute promovierte Forscherinnen in ihrer wissenschaftlichen Profilbildung zu unterstützen und ihre universitäre Laufbahn gezielt voran- oder wieder in Schwung zu bringen. Die Stipendien fördern Postdoktorandinnen auf ihrem wissenschaftlichen Karriereweg, indem Übergangszeiten (zum Beispiel nach der Promotion, zwischen Projekten oder durch Verzögerungen aufgrund der CoVid19-Pandemie) finanziell überbrückt werden.

Postdoktorandinnen, die an der Friedrich-Schiller-Universität weiterforschen oder erstmals forschen wollen, können sich für eines von fünf verschiedenen Stipendienarten bewerben: Anschubstipendien, Wiedereinstiegsstipendien, Überbrückungsstipendien, Abschlussstipendien und „Sabbaticals“. Die Stipendien können je nach Art für eine Dauer zwischen 6 Monaten und 2 Jahren gewährt werden. Erfolgreiche Bewerberinnen werden für ihre Projekte mit einem monatlichen Stipendium von 2.000 € und ggfs. Familienzuschlägen unterstützt.

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des Thüringer Programms zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen (2021 – 2025) aus Mitteln des Freistaats Thüringen und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Mehr Informationen zur Art und Vergabe der ausgeschriebenen Stipendien und zu den Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang