microphone

CHE Ranking

Annual survey on study conditions, teaching and research, and equipment of institutions of higher education in the German-speaking countries • Feedback from 150,000 students and 9,000 professors
microphone
Image: Jan-Peter Kasper/FSU
Notice

CHE University Ranking 2020: Law and Economics & Business Administration

In this year’s winter semester the students of these study programmes are being questioned: Law (Staatsexamen), Economics and Business Administration (B.Sc.), Business Information Systems (B.SC.), Information and Management Sciences (B.Sc.) and Business & Languages (B.A.).

The invitation is sent by the University of Jena. More information can be found at YouTube https://www.youtube.com/watch?v=szNvwHFy02o

Your feedback is important! Thank you for participating.

CHE Ranking: finding the right one in the vast range of study options

CHE Ranking is designed for all those who would like to study, but do not know where, and for those students who think of a change to another institution of higher education. Encompassing over 13,400 study programmes and 39 subjects offered by more than 300 universities, universities of applied sciences, and colleges of cooperative education, the ranking can be a good guidance on study choice.

About the ranking

What is CHE Ranking? Show content

In addition to key indicators of studies, teaching and research, and equipment of particular institutions, the ranking also comprises evaluations of 150,000 students and 9,000 professors who give feedback on the study conditions at their institutions. CHE Ranking contains four core aspects:

  • It only relates to particular subjects. Except for subject-related observations, the survey does not provide any overall comparisons of different institutions following the assumption that there is no “best” institution of higher education. On the contrary, all institutions of higher education have their individual profiles with strengths and weaknesses in various subjects.
  • It is multidimensional meaning that no overall value can be deduced from given results by randomly weighting particular indicators within a subject. This is due to the fact that institutions of higher education also have specific strengths and weaknesses even within subjects, for example, specific range of courses offered, supervision, and equipment available. In other words, this would contradict any predetermined weighting of indicators.
  • It presents the institution of higher education from several points of view. Apart from the facts on the departments and study programmes, the survey also takes account of the feedback from professors and students.
  • Furthermore, it does not assign the institutions any specific position within the ranking, but classifies them into three groups according to their results. This should prevent any misinterpretations of minimal differences in terms of the statistical value as differences in performance and quality.
Who does carry out the evaluation? Show content

CHE Ranking is conducted by the institutions of higher education, whereas the data are evaluated by the non-profit organization Centre for Higher Education (CHE) gGmbH. Its partners are Bertelsmann Stiftung foundation and the German Rectors' Conference (Hochschulrektorenkonferenz, HRK).

What is the methodology of the survey? Show content

CHE Ranking provides systematic information about study programmes, departments, institutions of higher education, and their locations. Study conditions and study options, as well as research data, are represented according to various criteria. Depending on the subject observed, the survey might include up to 34 indicators which are collected via specific surveys within departments and students.

  • Facts are being collected via written surveys in the departments and the central administrative units of institutions of higher education, by analysing publications and patent registrations as well as based on special data analysis provided by the Federal Statistical Office.
  • Students and professors give their feedback in written surveys, respectively. All in all, this results in a complex and comprehensive situation analysis of the given institutions of higher education.

For more information on the methodology used, please refer to the methodology wiki (in German only) or contact the coordinators of the survey. 

How can you participate in the survey? Show content

Our Student Service Centre sends you an invitation per e-mail, including a hyperlink and a password with which you may access the online survey. The password is generated randomly so that the actual participant cannot be traced. By receiving the invitation from the Student Service Centre, CHE is not able to access your e-mail address.

The surveys for bachelor’s programmes and teacher training programmes usually take place in the winter semester, while the data on master's programme are being collected in the summer semester.

There are questionnaires available in German and in English. Participation is based on a voluntary basis, participants’ data remain anonymous.

How and where does the organizer publish the results? Show content

The results of the ranking are published in Zeit Studienführer in May. In addition, the results of the survey on the master’s programmes are published in ZEIT Campus in autumn, All results are also available online, for example, those of the University of Jena (registration required).

The institutions of higher education (i.e. their leaderships, dean’s offices, student representative committees) receive a summary of the survey results (for the institution and for departments) for further evaluation. The organizer does not publish raw data collected in the student survey. 

How are my personal data treated? Show content

The organizers prepare and carry out the survey in accordance with the valid data protections regulations. The password is generated randomly so that the actual participant cannot be traced. Potential participants receive an invitation e-mail from the Student Service Centre of the University by e-mail. The University assures you that it will prevent your personal data from any illegal access by third parties. After the end of the data collection phase, any corresponding address-related data will be deleted.

 

Centre for Higher Education does not publish any raw data collected in the student survey. The University receives a detailed evaluation report which may be accessed by the faculties and the departments, too. By comparing the results of CHE Ranking, we are able to assess the quality of our departments in comparison to other institutions of higher education.

Points of contact Show content

If you have further questions on CHE Ranking or on the data protection, please do not hesitate to contact:

CHE Ranking Coordinator of the University

Claudia Hüttner

Division 1 – Student Affairs

Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.  + 49 3641 9-3 11 41
Fax: + 49 3641 9-3 11 42

Data Protection Officer of the University

Dr. Stefanie Buchmann

Legal Office

Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.  +49 3641 9-31087
Fax. +49 3641 9-31082

Data Protection Officer of CHE

Dr. Nina Horstmann

CHE Centre for Higher Education

Verler Straße 6
33332 Gütersloh

Tel.  + 49 5241 9761 44
Fax: + 49 5241 9761 644
nina.horstmann@che.de

 

 

Latest Rankings

Ranking 2019 - Anglistik/Amerikanistik, Auslandsgermanistik, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Psychologie, Romanistik und Werkstoffwissenschaft Show content

Bestens betreute Erstsemester und gute Studienbedingungen für alle

Universität Jena gehört im neuen CHE-Ranking erneut zu den besten Universitäten

Meldung vom: 07. Mai 2019, 09:00 Uhr | Verfasser/in: Axel Burchardtde

Als Volluniversität mit über 200 Studienmöglichkeiten ist die Friedrich-Schil­ler-Universität Jena nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Lehre hoch engagiert und leistungsstark. Dies spiegelt das neue Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) und der Wochenzeitung „Die Zeit“ wider, das heute veröffentlicht worden ist. In allen aktuell neu getesteten Fächern erreicht die Universität im Urteil ihrer Studierenden Spitzen­wer­te. Vor allem die internationale Ausrichtung des Studiums, die Unterstützung zum Stu­dienbeginn und die Studierbarkeit werden von den Studierenden an der Jenaer Universität fächerübergreifend gelobt. Und so kann man von einer insgesamt hervorragenden Studiensi­tuation an Thüringens größter Universität reden, wobei die Details des Rankings die individu­el­len Stärken der Fächer darlegen.

Platzierun­gen in der Spitzengruppe

Die Friedrich-Schiller-Universität hat in der ganzen Breite der bewerteten Fächer Platzierun­gen in der Spitzengruppe erreicht. Das spricht dafür, dass unsere Anstrengungen für gute Studienbedingungen erfolgreich sind“, betont auch die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Iris Winkler. „Mein besonderer Dank gilt den Kolleginnen und Kollegen in den Fächern, die mit ihrem Engagement die Friedrich-Schiller-Universität zu einem attraktiven Studienort machen“, ergänzt sie, wohlwissend welcher Aufwand hinter diesem Ergebnis steckt.

Befragt wurden beim aktuellen Ranking an der Jenaer Universität die Studierenden des 3. bis 8. Fachsemesters in Bachelorstudiengängen in folgenden Fächern: Anglistik/Amerikanistik, Auslandsgermanistik, Germanistik, Erziehungswissenschaft, Psychologie, Romanistik und Werkstoffwissenschaft. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule.

 

Ranking 2018 - Biologie, Chemie, Geographie, Geo-/ Biogeowissenschaften, Mathematik / Informatik, Physik, Pharmazie, Politikwissenschaft, Sportwissenschaft Show content

Studierende bewerten die Uni Jena sehr gut

Friedrich-Schiller-Universität in bester Position im neuen CHE-Ranking

Pressemitteilung vom 08.05.2018

Alljährlich werden die Studierenden nach ihrer Meinung über ihre Hoch­schulen befragt. Beim aktuellen Ranking, das das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gemeinsam mit der ZEIT im heute (8.5.) erschienenen Studienführer veröffentlicht, schneidet die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) wieder hervorragend ab.

Beim neuen Ranking wurden die Fächergruppen Mathematik, Informatik, Physik, Phar­ma­zie, Biogeo- und Geowissenschaften, Geographie, Sport/Sportwissenschaft, Politik­wis­senschaft, Biologie/Biowissenschaften und Chemie erneut untersucht. Und in allen Fä­chern gaben die Jenaer Studierenden ihrer Universität gute Noten. So gehören beispiels­weise die Fächer Biologie, Informatik und Sportwissenschaft der Universität Jena für ihre "Unterstützung am Studienanfang" zur Spitzengruppe im Ranking. Das Fach Sportwissen­schaft erreicht zudem in der Kategorie "Wissenschaftliche Veröffentlichungen" die Spit­zen­gruppe, ebenso wie das Fach Pharma­zie. Studierende der Biologie sind sehr zufrieden mit der Vermittlung der Fachkompe­ten­zen, welche auch von den Chemie-Studierenden besonders hervorgehoben wird. Diese schätzen zudem die Studienorganisation. In der Kategorie "Abschlüsse in angemessener Zeit" finden sich die Jenaer Fächer Chemie, Ma­thematik, Pharmazie, Physik und Politik­wissenschaft in der Spitzengruppe. Studierende der Physik sind außerdem sehr zufrieden mit der Unterstützung im Studium, dem Lehran­gebot und den Laborpraktika. Die allgemeine Studiensituation und den Wissenschaftsbe­zug schätzen Studierende der Politikwissenschaften besonders. Die Forschenden der Geo­­grafie, Geo- und Biogeowissenschaften gehören aufgrund ihrer hohen Drittmittel­ein­nahmen zur Spitzengruppe in der Kategorie "Forschungsgelder pro Wissenschaftler". Zudem sind v. a. die Geo- und Biogeowissenschaftsstudierenden sehr zufrieden mit den Exkursionen. Informatik-Stu­dierende schätzen den Wissenschaftsbezug, der ihnen an der Friedrich-Schiller-Universität mit ihrer forschungsorientierten Lehre vermittelt wird. Und Studierende der Mathematik heben besonders positiv die allgemeine Studiensituation und die Betreuung durch ihre Leh­renden hervor.

"Die Resonanz der Studierenden bestätigt die hohe Lehrqualität an der Friedrich-Schiller-Universität", sagt Prof. Dr. Iris Winkler. Die Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Uni­versität Jena zeigt sich erfreut von den Rankingergebnissen und versichert, "dass wir nicht nachlassen werden, die Lehre in engem Kontakt mit den Studierenden kontinuierlich weiter­zuentwickeln".


Möglichst viel studentische Beteiligung

Damit auch die Rankingergebnisse in den Master-Fächern der Mathematik und Informatik die hohe Qualität widerspiegeln, sollten sich möglichst viele Masterstudierende ab 22. Mai an der Sonder-Befragung durch das CHE beteiligen.

Wer sich einen eigenen Eindruck vom hervorragenden Studienangebot der Friedrich-Schil­ler-Universität machen will, hat dazu am 26. Mai 2018 eine umfassende Gelegenheit. An jenem Samstag findet von 9.30 bis 14 Uhr der Hochschulinformationstag statt, bei dem die über 200 Studienmöglichkeiten der Uni Jena präsentiert werden. Mehr dazu unter: https://www3.uni-jena.de/HIT2018.html.

Weitere Informationen zum aktuellen Ranking sind zu finden unter: www.zeit.de/che-ranking.

Kontakt:
Prof. Dr. Iris Winkler
Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641 / 931020
E-Mail: vplehre@uni-jena.de

 Meldung vom: 2018-05-08 09:00

 

 

Ranking 2017 - Fächergruppe Jura und Wirtschaftswissenschaften Show content

Für angehende Juristen und Wirtschaftswissenschaftler eine sehr gute Adresse

FSU erreicht im aktuellen ZEIT/CHE-Ranking erneut Spitzenpositionen

Pressemitteilung vom 09.05.2017

Im Studium bestens aufgehoben fühlen sich die Studierenden der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Das belegt das aktuelle Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), in dem die angehenden Juristen und Wirtschaftswissenschaftler ihrer Universität und ihren Dozenten erneut hervorragende Noten ausstellen. Das ZEIT/CHE-Ranking untersucht jährlich mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet, im Ranking 2017 die Fächergruppen Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik.

Unterstützung von Studienbeginn an

Wie das Ranking im heute (9. Mai) erschienenen ZEIT-Studienführer 2017/18 belegt, gehört das Fach Jura an der FSU in den Kategorien "Betreuung durch die Lehrenden", "Promotionen" und "Unterstützung am Studienanfang" zur Spitzengruppe der Hochschulen im deutschsprachigen Raum.

Insbesondere das soziale Klima zwischen Studierenden und Lehrenden, die Unterstützung bei der Vorbereitung von Seminarvorträgen und Hausarbeiten sowie Gesprächsangebote zu Klausuren und Referaten hoben die Studierenden als positiv an der "Betreuung durch die Lehrenden" der FSU hervor. In der Kategorie "Unterstützung am Studienanfang" kommt das Mentorensystem bei den Studierenden besonders gut an. Auch für das Lehrangebot und die Studierbarkeit insgesamt stellen die Jura-Studierenden der FSU ein sehr gutes Zeugnis aus.

"Die Rechtswissenschaftliche Fakultät in Jena hat erneut ihre überdurchschnittliche Position unter Beweis gestellt", sagt Prof. Dr. Walter Pauly, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FSU. "Insbesondere auch unsere internationale Ausrichtung sowie die Wissenschaftlichkeit des Studiums wurden herausragend bewertet."

Gute Betreuung und Prüfungsorganisation

Die Studierenden im Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Uni Jena sind sehr zufrieden mit ihrer allgemeinen Studiensituation. Im bundesweiten Vergleich erzielt der Studiengang damit einen Platz in der Spitzengruppe. Besonders hervorgehoben werden neben einem guten und inhaltlich breiten Lehrangebot die hervorragende Studierbarkeit mit Erzielen des Abschlusses in angemessener Zeit, die sehr gute Betreuung der Studierenden, die wohldurchdachte Prüfungsorganisation, die gute Unterstützung im Hinblick auf Auslandsaufenthalte sowie die gute Ausstattung mit Räumen und IT-Infrastruktur. Auch im Hinblick auf die internationale Ausrichtung des Studiums und die internationale Sichtbarkeit der Professorinnen und Professoren rangieren die Wirtschaftswissenschaften in der bundesweiten Spitzengruppe. Die guten Bedingungen gelten auch für die Studierenden in Wirtschaftsinformatik, da dieses Fach als Studienprofil des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften gewählt werden kann. Wegen der kleinen Studierendenzahlen sind die Ergebnisse der gesonderten Befragung nicht aussagekräftig.

"Wir freuen uns über das erneut sehr gute Abschneiden unseres Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften. Dies ist eine schöne Bestätigung für unsere enormen Anstrengungen zur Verbesserung der Studienbedingungen in den letzten Jahren", unterstreicht Prof. Dr. Bernd Hüfner, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FSU.

Kontakt:
Prof. Dr. Walter Pauly
Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942000
E-Mail: dekanat@recht.uni-jena.de 

Prof. Dr. Bernd Hüfner
Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943000
E-Mail: dekanat@wiwi.uni-jena.de

Meldung vom: 2017-05-09 10:15

Ranking 2016 - Anglistik/Amerikanistik, Biologie, Chemie, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Materialwissenschaft/Werkstofftechnik, Psychologie und Romanistik. Show content

Pressemitteilung vom 02.05.2016

Mit der Studiensituation in Jena sehr zufrieden

Neues Hochschulranking von Zeit und CHE belegt hohe Qualität der Lehre an der FSU

"Mit der Studiensituation insgesamt sind die Studierenden sehr zufrieden." Mit diesem Fazit fassen die Zeitung "Die Zeit" und das CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) die Ergebnisse des neusten gemeinsamen Hochschulrankings für die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) zusammen.


Die Jenaer Universität hat in allen acht Fächern, mit denen sie in der Neuauflage des Uni-Rankings, das morgen (3.5.) im Zeit-Studienführer 2016/17 erscheint, gut abgeschnitten. "In der ganzen Breite sind die Studierenden mit der Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität zufrieden; sowohl in den Geistes- und Sozial- als auch in den Naturwissenschaften", freut sich die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Iris Winkler. Dies beweise auch, dass die intensiven Anstrengungen der Universität, gerade im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) die Lehrqualität noch weiter zu erhöhen, Früchte getragen haben. Das exzellente Abschneiden der Chemie beispielsweise sei u. a. den nachdrücklichen Bemühungen zu verdanken, das Studium evaluationsbegleitet kontinuierlich weiterzuentwickeln. Chemie-Dekan Prof. Dr. Ulrich S. Schubert weist darüber hinaus darauf hin, dass sich "die
Erneuerung der Praktika sowie die vielen Neuberufungen so positiv ausgewirkt haben. Ein Chemie-Studium in Jena", fasst Schubert zusammen, "erlaubt die perfekte Kombination von Top-Laborausstattung mit hochmotiviertem Lehrpersonal im Zentrum einer hochattraktiven Stadt".

Die kontinuierlichen Weiterentwicklungen in der Lehre zeigen sich ebenfalls in den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie in der Medizin. "Ich sehe das erfreuliche Abschneiden als Bestätigung für unser Bemühen um eine klare Strukturierung des Studiums und eine intensive Betreuung der Studierenden in der Prüfungsvorbereitung", sagt etwa der Direktor des Instituts für Germanistische Literaturwissenschaft, Prof. Dr. Gregor Streim. Ähnlich argumentiert Prof. Dr. Volker Gast, Direktor des Instituts für Anglistik/Amerikanistik: "Forschungsnähe, Interdisziplinarität und projektorientiertes Arbeiten sind gelebte Realität an unserem Institut und Qualitätskontrolle wird konsequent durchgeführt." Daher seien die Rankingergebnisse "Ansporn, unseren Ansatz einer modernen,
anspruchsvollen und motivierenden Lehre weiter zu entwickeln".

"Abschluss in angemessener Zeit"

Dass beim Ranking-Kriterium "Abschluss in angemessener Zeit" alle Jenaer Fächer punkten können, belegt, dass es an der Friedrich-Schiller-Universität gelungen ist, Inhalte, Anforderungen und Studienorganisation so zu verbinden, dass "eine gute Studierbarkeit erreicht wurde", sagt Prof. Winkler.
Insgesamt, so betont die Vizepräsidentin, sei das gute Abschneiden im Ranking, das das Urteil der Studierenden widerspiegele, erfreulich. Denn an der Friedrich-Schiller-Universität "steht interne Qualitätssicherung im Studium tagtäglich auf der Agenda und wird zur Weiterentwicklung des Studiums an der FSU genutzt", so Winkler.


Das Fazit aus dem aktuellen Hochschulranking lässt sich nach Meinung der Lehrexpertin in einem Satz zusammenfassen: "Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist ein guter Ort zum Studieren." Wer sich davon ein eigenes Bild machen will, kann dies zum Beispiel beim nächsten Informationstag tun, der am 21. Mai 2016 von 9.30 bis 14 Uhr auf dem Jenaer Uni-Campus stattfindet; mehr unter: http://www.uni-jena.de/infotagde.

Das aktuelle Ranking

Das Hochschulranking von Zeit und CHE erscheint im neuen Zeit-Studienführer 2016/17, der ab 3. Mai im Handel für 7.95 Euro erhältlich ist, oder unter: www.zeit.de/studienfuehrer. Das Ranking, so betonen CHE und Zeit, sei das umfassendste und detaillierteste Hochschulranking im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Die Ergebnisse, die sich je nach Gewichtung der Kriterien individuell anpassen lassen, sind ab sofort abrufbar unter: www.ranking.zeit.de/Friedrich-Schiller-Universität Jena.
 

In diesem Jahr werden neben weiteren Gebieten neue Ergebnisse zu folgenden Fächern veröffentlicht, die an der FSU angeboten werden: Anglistik/Amerikanistik, Biologie, Chemie, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Materialwissenschaft/Werkstofftechnik, Psychologie und Romanistik.

Kontakt:
Prof. Dr. Iris Winkler
Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641 / 931020
E-Mail: vplehre@uni-jena.de


Meldung vom: 02.05.2016 16:01 Uhr

Share this page
Friedrich Schiller University in the social media:
Studying amid excellence:
  • Logo of the "Total E-Quality" initiative
  • Logo of the Best Practice Club "Family at the University"
  • Logo of the "Partner University of High Performance Sports" project
  • Logo of quality of German Accreditation Council - system accredited
Top of the page