Personen vor einem Bildschirm mit Büchern und Laptops

Projekt Digitale Lerncommunities

Informationen und Einblicke
Personen vor einem Bildschirm mit Büchern und Laptops
Grafik: VectorMine auf Adobe Stock

Was sind die Digitalen Lerncommunities?

Das Pilotprojekt "Digitale Lerncommunities" hatte das Ziel, bis Ende 2023 eine persönliche und soziale Lernumgebung für Studierende zu schaffen. Dabei lag der Fokus darauf, individuelles und kollektives Lernen im (Selbst-)Studium zu unterstützen. Dies sollte durch die Förderung einer verbesserten Kommunikation und Zusammenarbeit sowie die Bildung von fachbezogenen und -übergreifenden Lerngemeinschaften erreicht werden. Das Projekt basierte auf dem Bedarf nach verstärkter Vernetzung unter den Studierenden, wie er in einer Befragung der Studierenden zur digitalen Lehre im Jahr 2021 deutlich wurde.

Digitale Lerncommunities auf Mahara

Im Wintersemester 2021/2022 begann das Projekt mit einer umfassenden Bedarfserhebung, der Konzepterstellung und der Auswahl  der E-Portfolio-Plattform Mahara, die sich besonders für selbstorganisierte Lerngruppen eignet. Mahara ermöglicht es Studierenden unabhängig von Kursen und Lehrveranstaltungen, Gruppen eigenständig zu erstellen und zu verwalten. Die sozialen Funktionen von Mahara, wie Gruppen, Foren, Nachrichten und Feedback, fördern eine unabhängige Vernetzung, Zusammenarbeit sowie reflektierte, selbständige Lernprozesse.

Mahara wurde in einem gemeinsam mit dem Universitätsrechenzentrum durchgeführten Einführungsprozess eingerichtet und an die Bedürfnisse selbstorganisierter Lerngruppen angepasst. Während der inhaltlichen Ausgestaltung wurden zusätzlich Hilfsmaterialien entwickelt.

Während der Pilotphase im Sommersemester 20223 und Wintersemester 2023/24 konnten verschiedene Nutzergruppen die Plattform für unterschiedliche (potentielle) Einsatzmöglichkeiten wie Schreibgruppen oder Sprachtandems, auch aber auch im Rahmen von Lehrveranstaltungen zum didaktischen Einsatz für die Portfolioarbeit erproben.

Das Projekt wurde im Dezember 2023 mit Einführung der Plattform E-Portfolio-Plattform Mahara abgeschlossen. Die Plattform steht seit Januar 2024 allen Angehörigen der Universität Jena zur Verfügung und wird mit weiteren Partnereinrichtungen und Projekten weiterentwickelt. Für eine partizipative Weiterentwicklung des Systems wurden Feedbackmöglichkeiten auf der Plattform eingebunden. Somit kann das Nutzerverhalten auch weiter beobachtet, und das System an die Bedarfe der Lehrenden und Studierenden fortführend angepasst werden.

www.mahara.uni-jena.deExterner Link

Transfer: Soziales Lernen und Portfolioarbeit

Die digitale Lernumgebung auf Mahara dient als Erweiterung der universitätseigenen Campus- und Lernmanagementsysteme und ermöglicht ein breites Spektrum an Vorteilen für das Lernen im digitalen Raum, darunter:

  • fachlichen und informellen Austausch,
  • Erleichterung der Integration für internationale Studierende
  • gemeinsame Zusammenarbeit bei der Vorbereitung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie bei der Umsetzung von Praxis- und Projektarbeiten.

Zusätzlich zu den kollaborativen und sozialen Funktionen unterstützt Mahara auch die Portfolioarbeit, indem es ermöglicht, verschiedene Arten von Inhalten wie Texte, Bilder, Videos oder Audiodateien zu dokumentieren und zu präsentieren. Lerntagebücher, persönliche Blogs und Reflexionsportfolios fördern die Selbstreflexion und -bewertung, während die Möglichkeit, Portfolios zu teilen und Feedback einzuholen, die Zusammenarbeit und Peer-Learning unterstützt. Darüber hinaus bietet Mahara die Möglichkeit, auch Bewerbungsportfolios und öffentliche Blogs zu erstellen.

Ansprechperson

Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Fragen zum Projekt oder Anregungen für die Ausgestaltung der Lernumgebung? Melden Sie sich gern! Wir freuen uns über einen gemeinsamen Austausch zum Vorhaben und nehmen Impulse aus der Praxis gern mit auf.

Christina Otto
vCard
Stabsstelle Digitale Universität
Rosensäle, Raum E011
Fürstengraben 27
07743 Jena Google Maps – LageplanExterner Link