Symbolbild Virus

FAQ zum Coronavirus

Die aktuelle Lage an der Universität
Symbolbild Virus
Abbildung: Fotolia

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen zur Coronalage an der Universität Jena sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen, die von allgemeinem Interesse sind. Zu den FAQ-Seiten für einzelne Zielgruppen gelangen Sie über die Navigation im Kopf und am Ende dieser Seite.

Corona-Update vom 03.06.2021

Die ab 2. Juni gültigen Öffnungsschritte des Landes Thüringen können hier [pdf, 423 kb] heruntergeladen werden.

Das Sommersemester 2021 wird bis zum Ende der Vorlesungszeit (16. Juli) nach den bisher geltenden Regeln weitgehend digital fortgesetzt. Das heißt Präsenzveranstaltungen bleiben ausgesetzt. Ausgenommen davon sind nur Praktika und praktische Übungen wie Labor- und Gerätepraktika, sportpraktische Übungen, Supervisionen mit medizinischer Indikation und ggf. Exkursionen unter Einhaltung des Infektionsschutzkonzepts der Universität [pdf, 3 mb] [pdf, 3 mb]. Die vom Land Thüringen am 2. Juni 2021 veröffentlichten Lockerungen ermöglichen nun auch wieder Veranstaltungen. Die Universität Jena hat dazu beschlossen, nur außer-curriculare Veranstaltungen in Präsenz durchzuführen.

Die weitreichenden Öffnungen bei der aktuellen Inzidenz von unter 35 lässt an der Universität Jena folgende Aktivitäten wieder zu:

- Veranstaltungen dürfen außerhalb des regulären Vorlesungsbetriebs unter Einhaltung des Infektionsschutzkonzepts der Universität [pdf, 3 mb] [pdf, 3 mb]    wieder durchgeführt werden.
- Für den Unishop entfällt die Testpflicht und Kontaktnachverfolgung.
- Chorproben sind auch in geschlossenen Räumen wieder erlaubt.
- Der Unisport kann sowohl im Freien als auch in Innenräumen wieder stattfinden.
- Der Botanische Garten, das phyletische Museum und die Ausstellungen der Universität sind wieder geöffnet.

Die jeweils spezifisch geltenden Regeln zu Testpflicht und Kontaktnachverfolgung können in den Öffnungsschritten des Landes Thüringen (hier [pdf, 423 kb])  und auf der Webseite der Stadt Jena (https://gesundheit.jena.de/de/coronavirus ) nachgelesen sowie direkt bei den zuständigen Verantwortlichen erfragt werden.

Informationen zur Ausgabe von Masken sind in Frage 3 im Block "Fragen zum Uni-Betrieb" zu finden.

Es gilt aktuell Stufe 2 des Infektionsschutzkonzepts: Eingeschränkter (Präsenz-)Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz.

Weitere regelmäßig aktualisierte Informationen finden Sie im Uni-Blog.

Ihre Fragen sind trotzdem noch nicht beantwortet? Dann schreiben Sie an: presse@uni-jena.de

Fragen zu Corona-Infektionen

1. Wo kann ich mich über die Corona-Situation in Jena informieren? Inhalt einblenden

Fragen zur aktuellen Situation in Jena, zu Fallzahlen (7-Tage-Inzidenz), Allgemeinverfügungen sowie Beratungs- und Informationsmöglichkeiten der Stadt Jena sind zu finden unter: https://gesundheit.jena.de/de/coronavirus.

Aktuelle Informationen speziell zur Situation an der Universität finden Sie in dieser FAQ-Übersicht und auch in unserem Blog.

2. Was muss ich beachten, wenn ich aus einem Risikogebiet nach Jena komme? Inhalt einblenden

Für Rückkehrer aus einem Corona-Risikogebiet im Ausland besteht eine Meldepflicht. Einreisende müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf https://www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Ein-bzw. Rückreisende aus dem Ausland, die sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind zudem verpflichtet sich unverzüglich nach Einreise in eine vierzehntägige Quarantäne zu begeben. Dies gilt auch für Personen die zunächst in ein anderen Bundesland eingereist sind.

Für Einreisende oder Rückkehrende aus einem Hochinzidenzgebiet oder auf dem Luftweg (egal aus welchem Gebiet bzw. Land) gilt die Pflicht, dass sie vor der Abreise dem Beförderer ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis (auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache) vorlegen müssen. Speziell bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet ist ein Impfnachweis oder Genesenennachweis nicht ausreichend, hier ist ein negatives Testergebnis ebenfalls vor der Abreise verpflichtend. Der Testnachweis muss sich jeweils auf einen Test beziehen, der maximal 48 Stunden (bei Antigen-Tests) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegt. Für die Berechnung dieser Zeiträume ist der Zeitpunkt der Einreise maßgeblich. Bei Virusvariantengebieten verkürzt sich die Frist bei Antigen-Tests auf 24 Stunden. 

Gegenwärtig ist aufgrund der aufgetretenen Virusmutationen bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet keine Verkürzung der Quarantänezeit möglich. Bei der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet kann frühestens am 5. Tag der Quarantäne ein ärztliches Zeugnis eingeholt oder ein Test durchgeführt werden. Bitte informieren Sie sich über weitere Regelungen und Ausnahmen stets aktuell beim Robert-Koch-Institut und beim Gesundheitsamt Jena

Personen, die aus einem Risikogebiet im Ausland nach Jena zurückkehren, sind verpflichtet, sich über die Digitale Einreiseanmeldung zu registrieren und sich unverzüglich telefonisch beim Gesundheitsamt zu melden unter 03641-492222 oder online das Jenaer Formular zur Meldung einer Reiserückkehr / Einreise aus einem Risikogebiet auszufüllen. Zudem müssen sie sich sofort in häusliche Quarantäne begeben.

Personen mit Krankheitssymptomen müssen sich unabhängig von der Meldung beim Hausarzt oder der Kassenärztlichen Vereinigung bei der Hotline 03641-493333 melden. Die Ausweisung der Risikogebiete findet sich unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html.

3. Wie verhalte ich mich, wenn ich Kontakt zu einer nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatte? Inhalt einblenden

Wenn Sie Kontakt zu einer nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten, begeben Sie sich bitte eigenverantwortlich in häusliche Quarantäne, bis Sie eine offizielle Entscheidung des Gesundheitsamts erhalten haben. Achtung: Eine Quarantäne ist auch verpflichtend, wenn Sie durch die mit SARS-CoV-2 infizierte Person von dem Kontakt erfahren. 

Um die Mitglieder und Angehörigen der Friedrich-Schiller-Universität Jena bestmöglich vor den gesundheitlichen Gefahren einer Covid-19-Infektion zu schützen, ist es notwendig, positiv getestete Personen zu identifizieren und Infektionsketten zu unterbrechen. Die Universität unterstützt dabei mit organisatorischen Maßnahmen die Arbeit der Gesundheitsbehörden. Dazu zählen die schnelle Kontaktpersonennachverfolgung (z. B. durch QRoniton), eine offene Kommunikation und der ständige Austausch mit den Gesundheitsämtern.

4. Wie verhalte ich mich, wenn eine Person in meinem Haushalt unter Quarantäne gestellt wurde, aber noch kein Testergebnis vorliegt? Inhalt einblenden

Sie fallen als Familienmitglied bzw. im Haushalt lebende Person nicht automatisch unter die Quarantäne. Bitte versuchen Sie, den Kontakt zu diesen Personen jedoch einzuschränken oder sich von diesen zu separieren. Soweit keine Symptome vorliegen und keine Maßnahmen vom Gesundheitsamt angeordnet worden sind, kann die Tätigkeit an der Universität Jena fortgesetzt werden. Auf eine strenge Einhaltung der „AHA-A-L-Regeln“ (Abstand halten, Handhygiene, Alltagsmaske tragen; Corona-App nutzen; Lüften) ist zu achten.

Bitte prüfen Sie auch, ob Sie eine enge Kontaktperson zu der im Haushalt lebenden Person sein könnten. Als enge Kontaktperson zu einer positiv getesteten Person (Fall) zählen diejenigen Personen, die bis zu 2 Tage vor den ersten Symptomen des positiven Falls oder bei symptomlosen positiven Fällen bis zu 2 Tage vor dem Abstrich Kontakt mit dieser Person hatten.

Welche Form des Kontakts zählt dazu? Mindestens eine der folgenden Situationen muss vorliegen:

  1. Enger Kontakt (weniger als 1,5m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz
  2. Gespräch zwischen Kontaktperson und Fall (Face-to-face-Kontakt, unabhängig der Dauer) ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret)
  3. Gleichzeitiger Aufenthalt im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für mehr als 10 Minuten auch mit adäquaten Schutz

(als adäquater Schutz gilt hier: Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt eine Mund-Nasen-Bedeckung oder eine FFP2-Maske)

Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://gesundheit.jena.de/coronavirus#900 

5. Was mache ich, wenn die Corona-Warn-App einen Risikokontakt (rot) meldet? Inhalt einblenden

Der Hinweis "Erhöhtes Risiko" der Corona-Warn-App informiert den Nutzer allein darüber, dass aufgrund der Nähe und der Dauer einer Begegnung mit einer Person, die über die App ein positives Testergebnis gemeldet hat, ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht und empfiehlt dem Nutzer die telefonische Kontaktaufnahme mit seinem Hausarzt, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 oder dem Gesundheitsamt. Die Entscheidung über eine Krankschreibung oder die Anordnung einer häuslichen Absonderung (Quarantäne) trifft der behandelnde Arzt bzw. das zuständige Gesundheitsamt nach einer entsprechenden eigenen Einschätzung.

6. Was kann ich tun, um eine Ausbreitung von Corona-Infektionen im Arbeitsumfeld zu vermeiden? Inhalt einblenden

Halten Sie sich an die geltenden Hygieneregeln. [pdf, 6 mb]

Beachten Sie die „AHA-A-L-Regeln“: Abstand halten, Handhygiene, Alltagsmaske tragen; Corona-App nutzen; Lüften.

Vermeiden Sie die drei "G": 

  • Geschlossene Räume mit schlechter Belüftung
  • Große Menschenansammlungen
  • Gespräche mit engem Kontakt zu anderen Personen

Hier  [png, 94 kb]finden Sie eine Grafik der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu den drei "G".

Tätigkeiten sollen, wo immer möglich und geeignet, mit Zustimmung der vorgesetzten Personen im Homeoffice erbracht werden.

7. Wo finde ich weitere allgemeine Informationen? Inhalt einblenden
8. Wie kann ich helfen? Inhalt einblenden

Die Corona-Pandemie führt in einigen, v. a. sozialen, Bereichen zu einer solchen Arbeitsüberlastung, dass man dort auf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer angewiesen ist. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, findet hier unterstützungswürdige Möglichkeiten (Diese Liste wird kontinuierlich aktualisiert).

1.) Sie können sich als Freiwillige auch beim Corona-Engagementfinder eintragen, so dass hilfesuchende Einrichtungen auf Sie aufmerksam werden können oder Sie können dort selber nach Einrichtungen suchen, die Bedarf angemeldet haben: https://www.buergerstiftung-jena.de/corona-engagementfinder.html

Nachfragen an:
Heidi Scheller, Leiterin Freiwilligenagentur
Telefon: 03641 6392923
E-Mail: scheller@buergerstiftung-jena.de

2.) Medizin-Studierende oder Personen mit medizinischer Vorbildung, die sich engagieren möchten, können sich an Karsten Krohn vom Universitätsklinikum Jena Krohn@med.uni-jena.de wenden. Er koordiniert die Einsätze dieser Freiwilligen mit medizinischer Ausbildung.

Wichtig für studierende Freiwillige: Sie können sich grundsätzlich als „pandemiebedingter Sondergrund“ vom Studium beurlauben lassen. Dafür muss lediglich eine schriftliche Vereinbarung (Vertrag, o. Ä.) beim Studierenden-Service-Zentrum vorgelegt werden.

9. Die Corona-Pandemie belastet mich psychisch. Wo kann ich Hilfe finden? Inhalt einblenden

Die aktuelle Situation ist gerade für niemanden einfach. Sorgen um die Gesundheit, finanzielle Schwierigkeiten oder Einsamkeit durch weniger soziale und physische Kontakte können sehr belastend sein. Die Seelsorge der Theologischen Fakultät bietet deshalb Hilfe und Beratung an. Sie erreichen sie Mo-Fr 16 bis 18 Uhr unter Telefon 03641 942666 und darüber hinaus über das Kontaktformular oder eine Mail an: seelsorge@uni-jena.de. Sie erhalten zeitnah eine Rückmeldung und einen persönlichen Kontakt.

Weitere Hinweise für Hilfsangebote und Beratungen sind auf dem Blog der Uni Jena zu finden.

Zusätzliche Unterstützung und Beratungsangebote außerhalb der Universität sind hier aufgeführt.

10. Wo kann ich mich in Jena auf Covid-19 testen lassen? Inhalt einblenden

Die Universität Jena hat im Campus-Foyer, Carl-Zeiß-Str. 3 ein Schnelltestzentrum eingerichtet. Dort können alle Interessierten kostenfreie einen Antigen-Schnelltests durchführen lassen. Das Testzentrum ist an folgenden Tagen und Uhrzeiten geöffnet: 

Campus-Foyer:

Mo - Fr:  8-10 Uhr 

Anmeldung vorab verkürzen allen die Wartezeit. Anmeldungen für den Test sind online unter www.schnelltest-jena.de/fsu möglich. Die Anmelderin oder der Anmelder erhält darauf eine Antwortmail mit QR-Code, die sie oder er bitte im Testzentrum vorzeigt. Das Testergebnis wird dann per E-Mail übermittelt. Im Anschluss an einen positiven Schnelltest wird im Testzentrum vor Ort ein PCR-Test angeboten.

Die Stadt Jena veröffentlicht auf ihrer Website alle weiteren Testmöglichkeiten in Jena. Dort sind zudem aktuelle Informationen und die Öffnungszeiten der Schnelltestzentren aufgelistet.  

Die Schnelltests sind nicht geeignet für Besucher von Senioreneinrichtungen, symptomatische Personen (Hausarzt kontaktieren!), Unternehmen oder Einrichtungen mit einem eigenen Testregime. Auch ein Freitest zur Beendigung einer Quarantäne kann nicht im Schnelltestzentrum durchgeführt werden. Nur das Team des Gesundheitsamtes kann eine Quarantäne für beendet erklären.

11. Wie kann ich einen Impftermin vereinbaren? Inhalt einblenden

Um einen Impftermin in Thüringen zu erhalten, stehen Ihnen aktuell drei Wege zur Verfügung:

Impfung in einem Impfzentrum

Online-Buchung unter: www.impfen-thueringen.de
Telefon-Buchung: 03643 - 49 50 49 0 (Mo, Di, Do jeweils 8-17 Uhr, Mi, Fr jeweils 8-12 Uhr)

Impfung in einer hausärztlichen Praxis

Die Terminvergabe erfolgt direkt über die Praxen.

Impfung durch den arbeitsmedizinischen Dienst (zunächst nur für Beschäftige der Kernuniversität)

Die Terminvergabe erfolgt über das Online-Portal: https://impfen-covid.uni-jena.de/impfterminvergabe
Vorerst steht nur eine begrenzte Menge an Impfstoff zur Verfügung.

Fragen zum Uni-Betrieb

1. Welche Regeln gelten für Präsenzveranstaltungen? Inhalt einblenden

Das Sommersemester 2021 wird bis zum Ende der Vorlesungszeit (16. Juli) weitgehend digital fortgesetzt. Das heißt Präsenzveranstaltungen bleiben ausgesetzt. Praktika und praktische Übungen wie Labor- und Gerätepraktika, sportpraktische Übungen, Supervisionen mit medizinischer Indikation und ggf. Exkursionen können weiterhin unter Einhaltung des Infektionsschutzkonzepts der Universität [pdf, 3 mb] [pdf, 3 mb] stattfinden. Die vom Land Thüringen am 2. Juni 2021 veröffentlichten Lockerungen [pdf, 423 kb] ermöglichen auch wieder Präsenzveranstaltungen. Derzeit finden an der Universität nur außer-curriculare Veranstaltungen in Präsenz statt. 

Studierenden, die an den genannten Veranstaltungen in Präsenz teilnehmen, wird ein Schnelltest je Woche angeboten. Weitere Schnelltests können im Schnelltestzentrum im Campus Foyer durchgeführt werden. Anmeldungen für den Test sind online unter www.schnelltest-jena.de/fsu möglich. Weitere Testmöglichkeiten sind Frage 10 im ersten Abschnitt aufgelistet.

Die Raumbelegung erfolgt nach den Vorgaben des Hörsaalmanagements in Dezernat 4 zur möglichen Belegungsdichte unter Pandemiebedingungen (Beantragung von Räumen über raumverwaltung@uni-jena.de) und ist nach Abstand, Belüftungstechnik und Raumvolumen berechnet. Lehrveranstaltungen dürfen höchstens mit der für den jeweiligen Raum zugelassenen Personenzahl durchgeführt werden.

Die Lehrenden bzw. Organisatoren der Veranstaltung informieren die Teilnehmenden vorab über die geltenden Abstands- und Hygieneregeln [pdf, 6 mb] und sorgen für deren Einhaltung. 

Teilnehmende von Präsenzveranstaltungen sind verpflichtet, sich über die digitale Kontaktpersonenerfassung QRoniton mittels QR-Code des jeweiligen Raumes zu Beginn der Veranstaltung zu registrieren. Bei externen Präsenz-Veranstaltungen werden Anwesenheitslisten mit Kontaktdaten geführt, damit im Fall des Auftretens einer Infektion die Nachverfolgung möglich ist.

Die Teilnehmenden erklären mit Registrierung via QR-Code ober bei externen Veranstaltungen schriftlich, frei von Corona-Symptomen und Risikokontakten zu sein und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

Eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische Masken, wahlweise FFP2-Masken) ist bei Bewegung in den Gebäuden der Universität und auch in den Lehrveranstaltungen und an Computer-Arbeitsplätzen verpflichtend am Sitzplatz zu tragen. Lehrende sind in den Präsenzveranstaltungen (z. B. im Sprachunterricht) vom Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung befreit, wenn sie einen Abstand von 3 m einhalten können.

In Räumen ohne maschinelle Lüftung ist manuelles Lüften verpflichtend. Als Faustregel für Büroräume gilt: stündlich über die gesamte Fensterfläche zwischen 3 Minuten (im Winter) und 10 Minuten (im Sommer) lüften; Besprechungs- und Seminarräume, sowie Hörsäle ohne maschinelle Lüftung sollten alle 20 Minuten gelüftet werden. Zusätzlich ist nach jeder Lehrveranstaltung 15 Minuten lang zu lüften (spätestens jedoch alle 90 Minuten).

Das Anbieten von Getränken und offenen Speisen in Form von Büffets o. Ä. ist untersagt.

2. Welche Regeln gelten für das Arbeiten vor Ort? Inhalt einblenden

Die Beschäftigten sollen das Home Office Angebot ihrer vorgesetzten Personen annehmen, sofern ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Gründe dagegen können zum Beispiel räumliche Enge, Störungen durch Dritte oder unzureichende technische Ausstattung sein.
Vorgesetzte sind bereits aufgefordert, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Arbeiten im Home Office, wo immer möglich, anzubieten und zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Arbeiten im Home Office an der Universität gibt es hier: https://www.uni-jena.de/dez5_homeoffice.

Allen Beschäftigten, die trotz geltender Regelungen nicht dauerhaft im Home Office arbeiten oder arbeiten können, bietet die Universität zwei Schnelltests pro Woche an. Beschäftigte, die regulär im Home Office und nur gelegentlich vor Ort arbeiten, können sich im Rahmen ihrer Anwesenheit ebenfalls selbst testen oder testen lassen. Wir appellieren für diese oder zusätzliche Tests das Schnelltestzentrum im Campus Foyer aufzusuchen, wo noch einmal professioneller getestet werden kann. Anmeldungen für den Test sind online unter www.schnelltest-jena.de/fsu möglich. Weitere Testmöglichkeiten sind in Frage 10 im ersten Abschnitt aufgelistet.

3. Muss ich in der Uni eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen? Inhalt einblenden

Ja! Für alle Mitglieder und Angehörigen der Universität, die sich in den Gebäuden und auf dem Gelände der Friedrich-Schiller-Universität aufhalten, gilt die Verpflichtung zum Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische Masken, wahlweise FFP2-Masken):

  • bei Bewegung auf allen öffentlich zugänglichen Flächen innerhalb der Universitätsgebäude, z. B. in Fluren, in Toilettenbereichen, an Ein- und Ausgängen, in Teeküchen und Sozialräumen, bei Gemeinschaftsdruckern, in den Freihandbeständen (Bücherregale) der ThULB oder beim Aufsuchen bzw. Verlassen von Arbeitsplätzen in Hörsälen, Seminarräumen, PC-Pools usw.;
  • bei Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 m;
  • auch in Hörsälen, Seminarräumen, PC-Pools und während Prüfungen
  • bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m und/oder wenn die Mindestfläche von 10 m2 je Person nicht zur Verfügung steht; (davon abweichend in Laboren verpflichtend ab Unterschreitung von 2 m FFP2-Masken).

Die Universität stellt für ihre Beschäftigten sowie für Studierende, die an Präsenzveranstaltungen teilnehmen, OP-Masken zur Abholung bereit. Diese werden von 11-14 Uhr gegen Vorlage der Thoska in der Mensa Philosophenweg des Studierendenwerks (Philosophenweg 20) ausgegeben. Die Ausgabe erfolgt täglich (an Werktagen), solange der Vorrat an Masken reicht. 

4. Welche Regeln sind in Gebäuden und auf Freiflächen der Universität zu beachten? Inhalt einblenden

Die wichtigsten Regeln in Gebäuden und Flächen der Universität:

- Das Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische Masken, wahlweise FFP2-Masken) in Gebäuden ist verpflichtend;
- Die Mund-Nasen-Bedeckung ist auch im Freien zu tragen, wenn der Abstand von 1,5 m zu anderen unterschritten wird;
- In der Öffentlichkeit ist der Kontakt nicht mehr eingeschränkt, in privaten Innenräumen gilt eine Begrenzung von maximal 10 zusätzlichen Personen zum eigenen Haushalt;
- Nutzer von Räumlichkeiten der Universität sind verpflichtet, sich über die digitale Kontaktpersonenerfassung QRoniton mittels QR-Code des jeweiligen Raumes zu registrieren;
- Personen mit Kontakt zu Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, die aus einem Corona-Risikogebiet im Ausland kommen oder COVID-19-Symptome aufweisen, ist das Betreten der Universität nicht gestattet;
- Das Konsumieren von Alkohol auf dem Gelände und innerhalb der Universität ist untersagt (dies gilt auch für den Campus Ernst-Abbe-Platz);
- Das Lernen und Arbeiten an der Universität erfolgt unter Einhaltung der Hygieneregeln der Universität [pdf, 6 mb]

5. Wo kommt es weiterhin zu Einschränkungen? Inhalt einblenden

Derzeit bekannt ist, dass es in folgenden Einrichtungen der Universität weiterhin zu Änderungen des Regelbetriebs kommt:

6. Haben die ThULB und ihre Teilbibliotheken geöffnet? Inhalt einblenden

Seit Montag, 11.01.2021 sind die Teilbibliotheken der ThULB wieder für die Ausleihe sowie die Abholung von bestellten Medien eingeschränkt geöffnet, die Nutzung und Reservierung von Arbeitsplätzen ist seit dem 17. Mai 2021 wieder möglich. Carrels sind nicht zur Nutzung freigegeben. Sonderlesesäle können nur nach vorheriger Anmeldung genutzt werden.

Für die gesamte Aufenthaltsdauer ist eine medizinische Maske (OP bzw. FFP2) zu tragen und die ausgewiesenen Hygiene- und Infektionsschutzregeln sind zu beachten.

Öffnungszeiten der Ausleihen in den Teilbibliotheken seit 08. März 2021:

TB Geisteswissenschaften, TB Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften:
Mo – Fr: 10 – 18 Uhr
Sa: 12 - 18 Uhr

TB Naturwissenschaften, TB Medizin (alle Standorte):
Mo – Fr: 12 – 18 Uhr

TB Naturwissenschaften: Chemie + Physik:
Di + Do: 12 – 16 Uhr

Mehr erfahren

7. Welche Mensen und Cafeterien haben geöffnet? Inhalt einblenden

Die Mensa Ernst-Abbe-Platz ist aus technischen Gründen vorübergehend geschlossen. Ab 06. April können stattdessen die Angebote der Mensa Philosophenweg genutzt werden.

Für Bedienstete und Studierende haben die Mensen Philosophenweg und Carl-Zeiss-Promenade geöffnet. Ein Inhouseverzehr ist genauso möglich wie das Mitnehmen von Speisen. Die Bezahlung ist nur bargeldlos mit der thoska möglich. Am Einlass erfolgt eine Registrierung mittels QR-Code zur Kontaktnachverfolgung. Außer zur Essenseinnahme besteht Maskenpflicht, auf den Sicherheitsabstand ist zu achten.

Mensa Philosophenweg:
Mo - Fr: täglich 11 - 14 Uhr

Mensa Carl-Zeiss-Promenade:
Mo - Fr: täglich 8 - 14 Uhr

Cafeteria Uni-Hauptgebäude:
Mo - Fr: täglich 10:00 - 15:00 Uhr

Änderungen bei den Öffnungszeiten und Details werden auf den Webseiten des Studierendenwerks bekanntgegeben.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang