Studierende der Universität Jena

Wir halten zusammen. Impfen gegen Corona.

Informationen zu Impfangeboten für Angehörige der Universität Jena
Studierende der Universität Jena
Bild: Universität Jena

In Jena gibt es aktuell mehrere Möglichkeiten, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Dafür müssen Sie Ihren Wohnsitz nicht in Jena angemeldet haben.

Hinweis

Auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität steht ab Mittwoch, 1. Dezember, ein kommunal organisiertes Impfzentrum zur Verfügung. Es werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Booster-Impfungen (ab 18 Jahren) durchgeführt. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten.

Wann: Täglich von 9 bis 19 Uhr
Wo: Universität Jena, Foyer Carl-Zeiß-Straße 3
Impfstoffe: Moderna (für über 30-Jährige) und BioNTech (für unter 30-Jährige, solange der Vorrat reicht)

Es ist keine Anmeldung nötig. Mitzubringen sind, sofern vorhanden, die Gesundheitskarte und der Impfpass.

Personen, die noch unsicher sind, ob sie sich gegen COVID-19 impfen lassen sollen, können sich gerne vor Ort vom ärztlichen Personal beraten lassen. Das gilt insbesondere für alle, die im Ausland mit einem Impfstoff geimpft wurden, der von der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA bisher nicht zugelassen wurde.

Bitte beachten: das Impfangebot bedeutet keinen Anspruch auf eine Impfung. Die abschließende Entscheidung trifft – wie immer – die Ärztin/der Arzt nach dem Aufklärungsgespräch. Booster-Impfungen für die Impfstoffe Moderna und BioNTech werden in Thüringen grundsätzlich erst mindestens fünf Monate nach der Zweitimpfung durchgeführt. Bei einer ersten Immunisierung mit Johnson&Johnson ist die Booster-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bereits nach vier Wochen möglich und wird auch dringend empfohlen.

Impf-Möglichkeiten:

1. Im Impfzentrum Inhalt einblenden

Auf dem Campus

Ab Mittwoch, 1. Dezember, steht auf dem Campus der Universität Jena ein neues, kommunal organisiertes Impfzentrum zur Verfügung.

Es werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Booster-Impfungen (ab 18 Jahren) durchgeführt. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten.

Wann: Täglich von 9 bis 19 Uhr
Wo: Universität Jena, Foyer Carl-Zeiß-Straße 3

Es ist keine Anmeldung nötig. Mitzubringen sind, sofern vorhanden, die Gesundheitskarte und der Impfpass.

Weitere Impfzentren

Zwei weitere Impfstellen befinden sich in der Innenstadt (Volksbad, Knebelstraße 10) und in Lobeda (Ziegesarstraße 19). Aber auch in anderen Orten gibt es Impfzentren. 

Über das Portal impfen-thueringen.de können Sie hier Ihren Termin buchen – sowohl für die Erst- und Zweitimpfung als auch für die Auffrischungsimpfung. Handelt es sich um die Erstimpfung, bekommen Sie automatisch auch einen Termin für die zweite Impfung.

Telefonisch können Sie einen Termin buchen unter folgender Nummer: 03643 - 49 50 49 0 (Mo., Di., Do.: 8 bis 17 Uhr; Mi., Fr.: 8 bis 12 Uhr).

2. In ärztlichen Praxen Inhalt einblenden

Sie können bei Ihrem Hausarzt oder bei Ihrer Hausärztin nach einem Impftermin fragen.

3. Über das Onlineportal "impfrettung.de" Inhalt einblenden

Seit Mitte Juli können Ärztinnen und Ärzte sowie Impfzentren in Thüringen übrig gebliebenen Impfstoff auf dem neuen Internetportal impfrettung.de melden. Impfwillige können sich dort registrieren und noch am selben Tag einen Impftermin buchen.

4. Bei Impfaktionen Inhalt einblenden

Die Stadt Jena sowie das Land Thüringen veranstalten regelmäßig Sonderaktionen zur Corona-Impfung. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der Stadt Jena und des Landes Thüringen über aktuelle Termine.

Impfaktionen im Rahmen der Impfkampagne des Landes Thüringen  sind hier zu finden.

2. Super-Impfsamstag am 4. Dezember

Am Samstag, 4. Dezember 2021, bieten neben dem Impfzentrum auf dem Campus vier Impfstellen Impfungen ohne Termin an. Es werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Booster-Impfungen durchgeführt.

  • Impfzentrum Volksbad (Knebelstraße 10)
    • 7.30 bis 13.30 Uhr
    • Impfstoff: Johnson&Johnson (ab 18 Jahren)
  • Impfzentrum Ziegesarstraße 19 (nicht barrierefrei)
    • 7.30 bis 13.30 Uhr
    • Impfstoffe: Moderna (Ü30) und Johnson&Johnson (ab 18 Jahren)
  • Praxis Dr. Zink (Nollendorfer Straße 32)
    • 10 bis 13 Uhr
    • Impfstoffe: Moderna (Ü30) und BioNTech (U30)
    • Das Angebot besteht auch am Sonntag, 5. Dezember, 10 bis 13 Uhr.
  • Praxis Dr. Kielstein (Camburger Straße 91)
    • 8 bis 16 Uhr
    • Impfstoffe: Moderna (Ü30) und BioNTech (U30)
    • Das Angebot besteht auch am Samstag, 11. Dezember, 8 bis 16 Uhr.

In Thüringen werden Auffrischungsimpfungen für Moderna und BioNTech in der Regel erst mindestens fünf Monate nach der zweiten Dosis durchgeführt. Bei der Grundimmunisierung mit dem Johnson&Johnson-Impfstoff wird die Auffrischungsimpfung nach vier Wochen empfohlen. Für Minderjährige ist die Auffrischungsimpfung derzeit nicht zugelassen.

Impfstoffe

Welchen Impfstoff Sie bekommen, ist meistens abhängig davon, wo Sie sich impfen lassen und welcher Impfstoff dort zur Verfügung steht.

Bei einer Impfung mit dem mRNA-Impfstoffen von BioNTech und Moderna bedarf es zweier Impfungen für den vollen Impfschutz. Hier ist es wichtig, dass Sie sich auch den zweiten Termin unbedingt freihalten und wahrnehmen. Laut Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) wird für Personen unter 30 Jahren derzeit nur der Impfstoff von BioNTech empfohlen.

Mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson ist nur eine Impfung notwendig, um den vollen Impfschutz zu erhalten.

Weitere Informationen zu den Impfstoffen erhalten Sie beim Paul-Ehrlich-Institut.

Auffrischungsimpfung

Mit der Zeit nimmt der Impfschutz ab, weshalb die STIKO allen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung empfiehlt. Diese sogenannte Booster-Impfung erfolgt mit einem mRNA-Impfstoff entsprechend der Altersempfehlung.

Bei einer Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson wird die Auffrischungsimpfung bereits nach vier Wochen empfohlen, da hier der Impfschutz schneller abnimmt. Bei den mRNA-Impfstoffen von BioNTech und Moderna erfolgt die Booster-Impfung in der Regel sechs Monate nach der Zweitimpfung. In Thüringen ist die Auffrischung bereits nach fünf Monaten möglich.

Weitere Informationen gibt es auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts.

Expertinnen und Experten der Universität Jena im Interview
Wir halten zusammen. Impfen gegen Corona.
Expertinnen und Experten der Universität beantworten Fragen rund um das Thema Impfen gegen COVID-19.

Ich bin geimpft, weil...

Laura Kirchner studiert Molecular Medicine an der Universität Jena. Laura Kirchner studiert Molecular Medicine an der Universität Jena. Foto: Privat

Ich habe mich impfen lassen, weil ich einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten möchte. So kann ich mich endlich wieder unbeschwert mit Freunden treffen und allen meinen Hobbies nachgehen. Außerdem hoffe ich demnächst wieder uneingeschränkt reisen zu können.

Laura Kirchner studiert Molecular Medicine an der Universität Jena.

Marcel J. Paul studiert Lehramt für Deutsch, Geschichte und Latein. Marcel J. Paul studiert Lehramt für Deutsch, Geschichte und Latein. Foto: Friedrich Pittelkow

Es beruhigt mich, zu wissen, dass ich durch die Impfung nicht nur mich selbst schütze, sondern auch andere, vor allem meine Familie und diejenigen, die mir am nächsten stehen. Schütze auch du dich und alle, die dir am Herzen liegen!

Marcel J. Paul studiert Lehramt für Deutsch, Geschichte und Latein

Gabriela Miranda studiert im Master Romanische Kulturen in der modernen Welt. Gabriela Miranda studiert im Master Romanische Kulturen in der modernen Welt. Foto: Privat

Ich würde mich riesig freuen, wenn wir uns alle nächstes Semester wiedersehen können, denn ich vermisse die Wärme der Leute. Dafür müssen wir uns alle impfen lassen, um unsere eigene und die Gesundheit der anderen zu schützen. Die Impfungen sind endlich da – jetzt sind wir dran!

Gabriela Miranda studiert im Master Romanische Kulturen in der modernen Welt mit dem Schwerpunkt Latino-Amerikastudien

Kevin Liu studiert im Master Psychologie an der Uni Jena. Kevin Liu studiert im Master Psychologie an der Uni Jena. Foto: Privat

Die Impfung schützt meine Familie, Freunde und Bekannten. Sie ist ein Akt der Solidarität mit denjenigen, die sich nicht impfen lassen können oder für die kein Impfstoff verfügbar ist. Mit der Impfung können wir zu einem Leben zurückkehren, das nicht vollständig von Corona dominiert wird. Deshalb freue ich mich, wenn sich so viele wie möglich impfen lassen

Kevin Liu studiert im Master Psychologie an der Uni Jena

Marie Schkonda studiert im Bachelor Geowissenschaften an der Uni Jena. Marie Schkonda studiert im Bachelor Geowissenschaften an der Uni Jena. Foto: Privat

Als ich mein Studium begann, hatte ich mich so auf dieses studentische Leben gefreut, von dem alle sprechen: Täglich neue Menschen und neue Dinge kennenlernen, wenig schlafen, viel feiern. Das geht jedoch nur gemeinsam, wenn wir alle geimpft sind und uns so gegenseitig schützen.

Marie Schkonda studiert im Bachelor Geowissenschaften an der Uni Jena

Rrivu Banerjee ist Lehrbeauftragter am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien. Rrivu Banerjee ist Lehrbeauftragter am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien. Foto: Privat

Ich habe mich impfen lassen, weil es Solidarität zeigt und deshalb menschlich ist. Und, weil es einfach cool ist.

Rrivu Banerjee hat im März 2021 seinen Master an der Uni Jena gemacht und ist jetzt Lehrbeauftragter am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien

Sie sind nicht in Jena?

Dann informierem Sie sich am besten vor Ort über Ihre Impf-Möglichkeiten. Jedes Bundesland in Deutschland bietet mittlerweile flexibel Impftermine in Impfzentren oder ärztlichen Praxen an.

Weitere Informationen zu Impfterminen in den Bundesländern finden Sie hier.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang