Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Dezernat 4 – Bau und Liegenschaften

Unser Beitrag zur klimaneutralen Landesverwaltung 2030​
Nachhaltigkeit
Foto: pexels_singkham
Hinweis

Die aktuelle Energiekrise zieht weitere Maßnahmen an der Uni Jena nach sich. Bitte informieren Sie sich hier.

Das Dezernat 4 – Bau und Liegenschaften leistet mit seinen hier aufgeführten Themen einen wichtigen Beitrag zum Gesamtkonzept der Universität. Umweltbewusstsein ist für uns in der Gebäude- und Infrastruktur sowie in der Betreibung gelebte Praxis.

Im Sinne der Nachhaltigkeitsbestrebungen und des Programms "Klimaneutrale Landesverwaltung 2030" werden dezernatsübergreifend Projekte zum ressourcenschonenderen Umgang mit Verbrauchsmedien an der Uni Jena geplant, entwickelt und umgesetzt. Es werden Möglichkeiten zur Einsparung der im Verbrauchsmedienbericht benannten Ressourcen ermittelt und die CO²-Emmission dargestellt.

Es werden im kommenden Jahrzehnt diverse Neu- und Umbaumaßnahmen auf und an universitären Liegenschaften stattfinden. Diese werden bereits heute auf die verpflichtenden ökologischen und nachhaltigen Aspekte geprüft. Innerhalb der Baumaßnahmen wird klimapolitischen Zielen hohe Priorität eingeräumt. So werden durch den Bau des zentral gelegenen Campus Inselplatz diverse energetisch ineffizientere Streuliegenschaften ersetzt. Weiterhin werden durch Nutzung der Abwärme des ebenfalls dort entstehenden Rechenzentrums 30 Prozent der Wärmeversorgung des neu entstehenden Campus abgedeckt. Weitere 50 Prozent fallen auf Erdwärme und nur 20 Prozent des Wärmebedarfs müssen durch den Anschluss an das anliegende Fernwärmenetz gesichert werden.

Mit vielseitigen Sachverhalten ist das Dezernat 4 im Rahmen der ständigen Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit eingebunden, wobei folgende Inhalte beispielhaft genannt werden sollen:

  • Mitarbeit in der Senatsarbeitsgruppe Nachhaltigkeit
  • Die Neubauvorhaben der Universität sehen entsprechend der Richtlinie K 21 [pdf, 73 kb] 'Konzepte und Lösungsmöglichkeiten für umweltschonende und energiesparende Maßnahmen' vor.
  • Bei Neubauten werden, wenn es technisch und baurechtlich möglich ist, Photovoltaikanlagen installiert.
  • Ständige Überprüfung der Verbräuche, die in einem Verbrauchsmedienbericht zusammengefasst werden
  • Verwendung von 100 % Öko- Strom- seit dem Jahr 2014 nutzt die Universität Jena zu 100 Prozent Ökostrom und leistet damit einen maßgeblichen Beitrag zur Einsparung von CO2 und zur angestrebten Klimaneutralität. Der Herkunftsnachweis der bezogenen Mengen wurde und wird weiterhin durch die Energieversorgungsunternehmen (EVU) über Zertifikate des Bundesumweltamtes erbracht.
  • überwiegende Versorgung der Gebäude der Uni Jena durch Fernwärme- eine effizient und umweltschonend erzeugte Wärme
  • energetische Gebäudefeinanalysen zur Identifizierung perspektivischer CO²-Einsparmöglichkeiten
  • Projekt der Elektromobilität: Derzeit laufen Planungen zur Bereitstellung von Ladesäulen auf den Parkplätzen für Beschäftigte (Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz).
  • CO²-neutraler Postversand
  • Die Umstellung der Innenraumbeleuchtung von konventionellen Leuchtmitteln auf LED ist nahezu vollständig umgesetzt.
  • Die Modernisierung von Hausinstallationen sowie Kühl-, Lüftungs- und Heiztechnik wird weiterhin konsequent realisiert.

Mittlerweile gibt es an der Uni Jena eine zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit, was auf den zentralen Seiten der Universität hier abgebildet wird.

Ihre Fragen zum Thema Nachhaltigkeit können Sie hier platzieren.

Dezernat 4 – Bau und Liegenschaften
Nollendorfer Straße 26
07743 Jena