Portal 2

Zulassungsbeschränkte Studiengänge im Dialogorientierten Serviceverfahren

Was ist das Dialogorientierte Serviceverfahren DoSV?

Das Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) ist ein Vergabeverfahren, bei dem Sie sich gleichzeitig an mehreren Hochschulen für ausgewählte zulassungsbeschränkte Studiengänge bewerben können. Weitere ausführliche Informationen zum Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) erhalten Sie auf der Webseite http://www.hochschulstart.de.

Für das Wintersemester 2021/22 können Sie sich vom 16.05. bis zum 31.07.2021 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena bewerben.

Hinweis:
Sie werden unter »Jetzt hier bewerben!« zur Webseite der Stiftung für Hochschulzulassung weitergeleitet.

Jetzt hier bewerben!

Wichtige Informationen zur Bewerbung

Wie läuft die Bewerbung ab? Inhalt einblenden

Nach Abgabe der Bewerbung innerhalb des Bewerbungszeitraumes (Bewerbungsphase) können Sie den Status Ihrer Bewerbungen sowie Zulassungsangebote der Hochschulen in Ihrem Benutzerkonto im Bewerbungsportal von hochschulstart.de einsehen. Sie können Zulassungsangebote annehmen oder zum Beispiel abwarten, ob Sie noch ein höher priorisiertes Zulassungsangebot erhalten.

Wird Ihnen ein Zulassungangebot unterbreitet, haben Sie die Möglichkeit, dieses anzunehmen. Bei Annahme erhalten Sie einen Zulassungsbescheid. Sollten Sie vorher kein Zulassungsangebot annehmen, können Sie Ihre Studienwünsche priorisieren. Diese Priorisierung ist entscheidend für die Ermittlung der für Sie bestmöglichen Zulassung. Im weiteren Verfahren wird Ihnen nur noch das bestmögliche Zulassungsangebot angezeigt. Niedriger priorisierte Bewerbungen entfallen.

Ausführliche Informationen zum Bewerbungsablauf erhalten Sie unter http://www.hochschulstart.de

Wie viele Bewerbungen sind im DoSV zulässig? Inhalt einblenden

Im Dialogorientierten Serviceverfahren darf man sich für bis zu zwölf Studienwünsche (Kombination von Studiengang und Hochschule) bewerben. Pro Hochschule können auch weniger Bewerbungen erlaubt sein. An der Uni Jena sind nur drei Bewerbungen erlaubt.

Da Bewerbungen für bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge (Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie) seit dem Sommersemester 2020 ebenfalls über das DoSV koordiniert werden und bei diesen Studiengängen keine Begrenzung der Studienwünsche vorliegt, werden alle Bewerbungen für einen bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengang innerhalb des DoSV als ein einziger (bundesweit zulassungsbeschränkter) Studienwunsch gelistet.

Nicht am Dialogorientierten Serviceverfahren teilnehmende Studiengänge werden nicht mitgezählt.

Wie und an wen verschicke ich meine Unterlagen? Inhalt einblenden

Grundsätzlich erfolgt die Bewerbung elektronisch, d.h. die alleinige Online-Datenregistrierung reicht aus.

Es gelten folgende Ausnahmen:

  • Internationale Bewerbende mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung
  • Bewerbende für ein Zweistudium (ein Erststudium wurde erfolgreich abgeschlossen und das Abschlusszeugnis sowie die Abschlussurkunde liegen vor)
  • Bewerbende mit Sonderanträgen (Antrag auf bevorzugte Zulassung, Antrag auf Nachteilsausgleich, Härteantrag)
  • Bewerbende, die keine allgemeine Hochschulreife besitzen,

übersenden die einschlägigen Unterlagen postalisch bis zum 31.07. an die Friedrich-Schiller-Universität Jena. 

Wie bewirbt man sich für Mehr-Fach-Studienangebote? Inhalt einblenden

Handelt es sich bei dem gewählten Studienangebot um ein Mehr-Fach-Studienangebot (Lehramt oder Bachelor of Arts), bewerben Sie sich bitte zunächst nur für das/die zulassungsbeschränkte(n) Teil-Studienfach/-fächer. Zulassungsfreie Studienfächer müssen bei der Bewerbung noch nicht konkret angegeben werden. Die Einschreibung hierfür erfolgt erst mit Erhalt des Zulassungsbescheides über das Immatrikulationsportal.

Nach welchen Regeln werden die Studienplätze vergeben? Inhalt einblenden

Für die ersten Fachsemester der an der Universität örtlich zulassungsbeschränkten Studiengänge (NC) werden die Studienplätze derzeit (voraussichtlich bis einschließlich der Vergabeverfahren für das WS 2021/22) in einem Verfahren gemäß Thüringer Hochschulzulassungsgesetz i.V.m. der Thüringer Studienplatzvergabeverordnung wie folgt vergeben:

  • 20 von Hundert nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung,
  • 80 von Hundert nach dem Ergebnis eines ergänzenden Hochschulauswahlverfahrens (dieses Verfahren berücksichtigt vordergründig die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und zu einem inzwischen deutlich reduzierten Anteil die Dauer der Zeit seit Erwerb der Qualifikation für den gewählten Studiengang (Wartezeit)).
  • Für den Studiengang Psychologie B.Sc. wird im ergänzenden Hochschulsauswahlverfahren ein einschlägiger abgeschlossener Beruf und (soweit vorhanden) hauptberufliche Berufspraxis im Umfang von mindestens einem Jahr berücksichtigt.

Infoblätter

Zu den Grenzwerten in den einzelnen Verfahren für das Wintersemester 2020/21 erfahren Sie hier mehr. 

Was gilt für Zweitstudienbewerber? Inhalt einblenden

Wenn es sich bei dem beantragten Studium um ein Zweitstudium handelt (ein erstes Hochschulstudium wurde bereits abgeschlossen und es liegt das Zeugnis und die Urkunde des Erststudiums vor), senden Sie bitte folgende Unterlagen an das Studierenden-Service-Zentrum:

  • den unterschriebenen Antrag auf Zulassung, den Sie im Bewerberportal ausdrucken können
  • eine einfache Kopie des Abschlusszeugnisses sowie der Urkunde Ihres Erststudiums,
  • eine formlose ausführliche schriftliche Begründung des Zweitstudienwunsches mit Angaben über die bisherige Ausbildung und berufliche Tätigkeit und das angestrebte Berufsziel (Motivationsschreiben).

Für Zweitstudienbewerber:innen existiert eine Vorabquote von 3 % der zur Verfügung stehenden Studienplätze. Die Rangfolge der Bewerbenden wird durch eine Messzahl [pdf, 137 kb] bestimmt, die aus dem Ergebnis der Abschlussprüfung des Erststudiums und dem Grad der Bedeutung der Gründe für das Zweitstudium ermittelt wird. Die Abiturnote bzw. vor dem Erststudium angefallene Wartezeiten spielen beim Verfahren keine Rolle.

Wer sich für ein Zweitstudium bewirbt, darf an der FSU Jena nur einen Zulassungsantrag stellen.

Gibt es eine abweichende Bewerbungsfrist für Altabiturienten? Inhalt einblenden

Als Alt-Abiturienten werden Bewerbernde bezeichnet, die ihre Hochschulzulassungsberechtigung vor dem 16. Januar des laufenden Jahres erworben haben. Bewerber:innen, die nach dem 15. Januar ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, gelten als Neu-Abiturienten. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena gibt es für die örtlich zulassungsbeschränkten Studiengänge (NC) KEINE abweichende Bewerbungsfrist für Alt-Abiturienten.

Bei einer Bewerbung zu einem Wintersemester für die bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge (ZV) Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie beachten Sie bitte die abweichende Bewerbungsfrist für Alt-Abiturienten.

Hinweis

Eine mehrfache Registrierung im DoSV-Verfahren ist nicht zulässig!
Sollten Sie sich mehrfach registrieren, wird nur über die eingegangenen Bewerbungen der zeitlich letzten Registrierung entschieden. Überzählige Registrierungen werden mit allen zu ihnen gehörenden Bewerbungen gelöscht und nehmen nicht am weiteren Verfahren teil. Eine Löschung kann nicht rückgängig gemacht werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Benutzerkonto, das Sie durch Ihre Registrierung angelegt haben, auch für Bewerbungen in späteren Verfahren nutzen können. Eine weitere Registrierung würde eine unzulässige Mehrfachregistrierung darstellen. Haben Sie Fragen zur Registrierung? Dann informieren Sie sich gerne unter https://sv.hochschulstart.de oder senden Sie eine E-Mail an service@hochschulstart.de.

Für die Registrierung geben Sie Ihre persönlichen Daten ein und erhalten danach eine Bewerbungs-ID (BID) und eine BAN (Bewerbungs-Authentifizierungs-Nummer). Diese benötigen Sie anschließend für die Abgabe Ihrer zentralen Bewerbung.

Studierenden-Service-Zentrum - Zulassung
Universitätshauptgebäude, Raum 0.65
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
07737 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang