Hendrik Scheler erhält das DOSB-Stipendium 2022 für das Jenaer MBA-Studium Sportmanagement.

Sportdeutschland aktiv mitgestalten

Hendrik Scheler erhält DOSB-Stipendium 2022 für das MBA-Studium Sportmanagement an der Universität Jena
Hendrik Scheler erhält das DOSB-Stipendium 2022 für das Jenaer MBA-Studium Sportmanagement.
Foto: Lersch
  • Preise & Personalia
  • Studium & Lehre

Meldung vom: | Verfasser/in: Axel Burchardt

Wie wichtig gut ausgebildete Führungskräfte im Sport sind, zeigt bereits ein Blick auf die sportlichen Höhepunkte dieses Sommers. Frauenfußball-EM, Tour de France oder Schwimm-WM – keine Veranstaltung wird ohne ein perfektes Management im Hinter­grund zu einem Erfolg. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) kennt diesen Bedarf und fördert ihn, indem er zum mittlerweile achten Mal ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro für das MBA-Studium Sportmanagement an der Friedrich-Schiller-Uni­versität Jena vergibt. Errungen hat das Stipendium Hendrik Scheler, der aktuell als Marketing-Manager bei der Nachwuchs- und Jugend-Basketball-Bundesliga gGmbH arbeitet.

Knappe Auswahlentscheidung

Was mich sehr beeindruckt hat, war die hohe Kompetenz und das große Engagement aller eingeladenen Bewerberinnen und Bewerber“, erklärt Prof. Dr. Frank Daumann, wissenschaft­licher Leiter des Jenaer MBA-Studiengangs Sportmanagement. „Vor diesem Hintergrund fiel es uns als Jury sehr schwer, den besten Kandidaten zu ermitteln. Am liebsten hätten wir jedem ein Stipendium gegeben“, so der Je­naer Sport- und Gesundheitsökonom.

Hendrik Scheler ist aus Sicht des DOSB ein absolut geeigneter Stipendiat. Wir sind über­zeugt, dass Herr Scheler großes berufliches und persönliches Potenzial besitzt, um in Zu­kunft Sportdeutschland aktiv mitzugestalten“, sagt Christian Siegel, zuständiger Ressortleiter „Sportstätten, Umwelt und Nachhaltigkeit“ im DOSB.

Vielseitiger Sportler und Sportunterstützer

 „Sport ist ein Kern der modernen Gesellschaft und birgt stets eine sozial gewichtige Aufgabe in unserer Gemeinschaft“, sagt der 27-jährige Kölner Hendrik Scheler. Er hat „Marketing and Communications Management“ sowie „Sportökonomie“ studiert und ist neben der Arbeit beim Basketballnachwuchs als Personal Trainer, Moderator und Sportjournalist tätig. Scheler ist nicht auf eine Sportart festgelegt: Er hat von Kampfkunst bis Fußball sein Talent unter Beweis stellen können. Und auch sportunterstützende Funktionen hat er ausgeübt: Übungsleiter, Schieds­richter, Gesundheits- und Athletiktrainer. „Sport ist für mich Arbeit und Leidenschaft zu­gleich“, sagt er. „Egal ob auf Leistungs- oder Breitenebene bietet Sport Gesundheit, Emotionen und Soziale Bindung. Gerade für Kinder und Jugendliche sind ausreichende Bewegung und der Gewinn sozialer Kompetenzen wichtige Bausteine beim Heranwachsen. Ich möchte langfristig ein Teil davon sein, Wachstumspotenziale zu erkennen und die Rolle des Sports hochwertig in unser aller Alltag zu verankern“, so Scheler, für den es „eine besondere Ehre ist, das Stipendium des DOSB zu erhalten. Mit dem MBA an der Universität Jena bietet sich ein hervorragendes Programm für meine persönliche Weiterentwicklung, denn ich möchte auch in Zukunft meine Fähigkeiten in den Dienst des deutschen Sports stellen. Das Stipendium ist dafür eine außergewöhnliche Chance.“

Bewerbungen für den Studiengang noch möglich

Für den zweijährigen MBA-Studiengang Sportmanagement können sich alle Sportinteres­sierten noch bis zum 15. September an der Universität Jena bewerben. Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung sind zu finden unter: www.mba-sportmanagement.com.  

Kontakt:

Professur Sportökonomie und Gesundheitsökonomie
Frank Daumann, Univ.-Prof. Dr.
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Raum E013
Seidelstraße 20
07749 Jena
Anne Engelhardt, Dr.
Studienfachberatung MBA Sportmanagement
Seidelstraße 20
07749 Jena