Schillerbüste am Universitätshauptgebäude.

Service für Uni-Angehörige

Information und Dienstleistungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Wissenschaft und Verwaltung
Schillerbüste am Universitätshauptgebäude.
Foto: Jan-Peter Kasper/Universität Jena

Informationen veröffentlichen - Wie kommt mein Thema in die Medien?

Welche Themen sind für eine Pressemitteilung geeignet?

Pressemitteilungen sind ein Angebot an die Medien, um die Öffentlichkeit zu informieren. Über die Verwendung der Pressemitteilungen entscheiden die Redaktionen selbstständig. Neben Pressemitteilungen gibt es weitere Kanäle zur Kommunikation an der Universität.

Das wichtigste Kriterium einer Pressemitteilung heißt Nachrichtenwert. Der im Englischen gebräuchliche Begriff News verdeutlicht dabei sehr schön, was eine Nachricht ausmacht: Es geht um Neuigkeiten, daher informieren Sie uns so frühzeitig wie möglich. Aktualität ist also das A und O einer Nachricht und das muss auch in einer Pressemitteilung stets erfüllt sein. Jedoch besitzt bei weitem nicht alles, was aktuell passiert, gleich Nachrichtenwert. Die Neuigkeit muss zudem entweder von hoher Relevanz für eine große Gruppe von Menschen sein (das ist Ihre Zielgruppe) und/oder durch weitere Nachrichtenfaktoren (Gebrauchs-, Unterhaltungswert) Interesse wecken können. Letzteres ist beispielsweise gegeben durch außerge­wöhnliche und unerwartete Ereignisse, originelle Ideen, kuriose oder dramatische Entwicklungen, durch die Beteiligung prominenter Personen oder aufgrund persönlicher Betroffenheit.

Neben diesen allgemeinen Kriterien orientieren wir uns bei der Auswahl der Themen für die Hoch­schul­kommunikation an den strategischen Zielen und den Forschungsschwerpunkten der Universität, die unter den drei Profillinien Light, Life, Liberty zusammengefasst sind. Zudem setzen wir auf The­men, die geeignet sind, den Forschungs- und Studienstandort Jena bundesweit und international sichtbar zu machen.

Über welchen Kanal erreichen Sie Ihre Zielgruppe?

Sie haben ein Thema aus der Wissenschaft (Forschung, Lehre, besondere Veranstaltungen, Hochschulpolitik, Transfer o. Ä.) über das Sie gerne die Öffentlichkeit informieren wollen. Bitte klären Sie vorab: Für wen ist Ihre Nachricht von Interesse? Wen möchten Sie erreichen?

Sind es Fachkollegen/kolleginnen, andere Wissenschaftler/innen und Menschen, die sich für wissen­schaftliche Inhalte Ihres Forschungsergebnisses oder Ihres neuen Forschungsprojekts interessieren? Dann sind folgende Kanäle für Ihre Nachricht geeignet:

  • Web-Seite der eigenen Fakultät, des eigenen Instituts oder Bereichs
  • Forschungsmagazin LICHTGEDANKEN (bei überregionaler Relevanz, internationaler Publikation und hohem Nachrichtenwert)
  • Veranstaltungskalender
  • Pressemitteilung
  • Social Media-Kanäle

Die breite Öffentlichkeit, auch diejenigen, die keinen fachlichen/akademischen Hintergrund haben, erreichen Sie über:

  • eine Pressemitteilung für die lokalen/regionalen Medien
  • eine Pressemitteilung für überregionale Medien
  • das Forschungsmagazin LICHTGEDANKEN
  • Social Media-Kanäle

Für Studieninteressierte, Schüler/innen und ihre Eltern, Lehrer/innen sowie Studierende sind folgende Kanäle relevant:

  • Homepage der Universität (bei Relevanz für die gesamte Universität)
  • Weitere Internetseiten (Dez. 1, Studium, Studentenparadies, Fakultäten, Fachschaften)
  • Web-Seite der eigenen Fakultät oder des eigenen Instituts/Bereichs
  • Social Media-Kanäle (Facebook, Instagram, TikTok...)
  • Information per E-Mail an den Schulverteiler (Thüringen)

Angehörige der Universität, nichtwissenschaftliche Mitarbeiter/innen in Fakultäten und der Uni-Verwaltung erreichen Sie über die

  • Homepage der Universität
  • den internen Newsletter der Universität
Welche Inhalte braucht eine Pressemitteilung?

Wenn Sie sich über Ihre Zielgruppe und den Nachrichtenwert Ihres Themas vergewissert haben, beantworten Sie die journalistischen W-Fragen möglichst kurz und knapp: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Über diese Fragen muss eine Pressemitteilung Auskunft geben, um das Interesse von Journalisten/innen zu wecken und so eine Medienresonanz zu erzeugen. Zusätzlich erhöhen aussagekräftige, professionelle Bilder die Resonanz einer Pressemitteilung. Bitte überlegen Sie, welche Fotomotive Ihr Thema veranschaulichen könnten bei der Umsetzung ist der Pressefotograf der Universität gerne behilflich.

Teilen Sie uns Ihren Themenvorschlag mit den Antworten auf die W-Fragen, die zentrale Botschaft, Bildvorschläge und Ihre Kontaktdaten möglichst frühzeitig mit und wir setzen uns zur weiteren Absprache mit Ihnen in Verbindung.

Wann sollten Sie das Presseteam über geeignete Themen informieren?

Generell gilt: so früh wie möglich. Am besten, sobald Sie über die Bewilligung eines Projekts oder die Annahme eines Papers zur Publikation informiert sind bzw. der Termin Ihrer Veranstaltung feststeht. Wir besprechen mit Ihnen, ob das Thema geeignet und wann ein geeigneter Zeitpunkt ist, damit an die Medien heranzutreten. Und wir halten uns an die Sperrfristen, die externe ggf. vorgeben.

Fotografien beauftragen und nutzen

Ihre Projekte in Bildern

Bilder sind für die Medien unverzichtbar. Aussagekräftige, originelle Fotos von technisch und ästhetisch hoher Qualität erhöhen die Medienresonanz von Pressemitteilungen erheblich. Im Rahmen unserer Pressearbeit setzen wir Themen aus Forschung und Lehre fotografisch um. Auch für Publikationen der Universität wie das Forschungsmagazin LICHTGEDANKEN werden vom Bereich Presse und Information Bilder zur Verfügung gestellt.

Fotoanfragen

Der Fotobereich der Abteilung Hochschulkommunikation nimmt Termine für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität wahr und erstellt Wissenschaftsfotos, Illustrationen für Pressemitteilungen und für aktuelle Projekte des Marketings sowie der Abteilung Hochschulkommunikation.

Veranstaltungen (Tagungen, Kongresse, Meetings) der Institute, Fakultäten und Bereiche können nicht fotografisch begleitet werden. Sollten Sie Bilder für eigene Projekte, z. B. Team- und Porträtfotos zur Illustration Ihrer Publikationen und für Veröffentlichungen in Social Media sowie Ihrer Website benötigen, helfen wir Ihnen bei der Vermittlung externer Fotografinnen oder Fotografen. Die dadurch entstehenden Kosten sind vom Auftraggeber/der Auftraggeberin selbst zu tragen.

Sollten Sie an Fotos aus der Uni-Bilddatenbank Interesse haben, die die Themen Forschung Lehre illustrieren, können Sie uns kontaktieren.

Über folgende E-Mail-Adresse erreichen Sie uns: foto@uni-jena.de. 

Vorbereitung auf den Fototermin

Vor Beginn des Fotoshootings sollten sowohl der zeitliche Rahmen, die inhaltliche und fotografische Zielsetzung, als auch der Verwendungszweck besprochen werden. Bitte prüfen Sie im Vorfeld, welche Möglichkeiten es Ihrerseits gibt, bezüglich Ihrer Kleidung und bei der Auswahl des Standortes, Einfluss auf die Gestaltung der Fotoaufnahmen zu nehmen. Je nach Art und Umfang des Auftrages kann ein Fotoshooting auch mehrere Stunden dauern. Bitte planen Sie daher genügend Zeit ein und stimmen mit dem Fotografen einen Zeitplan ab, um Leerlauf zu vermeiden.

Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung

Es ist vor jedem Fotoshooting sicherzustellen, dass die abgebildeten Personen mit der Bild-Veröffentlichung einverstanden sind und den jeweiligen Nutzungsformen durch die Universität Jena zustimmen. Vor Beginn der Fotoaufnahmen muss deshalb unbedingt eine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung der abzubildenden Personen durch den Auftraggeber/die Auftraggeberin beim Fotografen vorliegen. Ein besonderer Augenmerk gilt dabei der Verwendung der Fotos in den Sozialen Medien. Sollte die datenschutzrechtliche Einverständniserklärung nicht zu Beginn vorliegen, sind die Fotoaufnahmen nicht möglich.

Hier die datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung zum Ausdrucken: DSGVO Einverständniserklärung Universität Jena [pdf, 886 kb]pdf, 153 kb

Nutzungsrecht

Das in der Bilddatenbank CumulusExterner Link vo der Bildstelle der Abteilung Hochschulkommunikation im Katalog Marketing für registrierte Nutzer kostenfrei bereitgestellte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt und grundsätzlich nicht gemeinfrei.

Es wird das einfache, räumlich, zeitlich und inhaltlich beschränkte und nicht ausschließliche Nutzungsrecht zur Verwendung der Fotos in gedruckten Publikationen der Friedrich-Schiller-Universität sowie für die Gestaltung des Internetauftritts der Universität übertragen. Dieses Nutzungsrecht ist nicht auf Dritte übertragbar. Für die Art und den Ort der Nutzung sind gegebenenfalls Hinweise und Beschränkungen in den begleitenden Bildinformationen (Caption) zwingend zu beachten.

Die Fotos sind deutlich und unverwechselbar mit dem in den Metadaten bzw. der Caption angegebenen Urhebervermerk zu kennzeichnen. Ist ein solcher nicht ersichtlich, so ist der Vermerk Foto: Universität Jena anzubringen. Die Bearbeitung, Änderung oder Umgestaltung des Bildmaterials, die über eine Skalierung, Kontrast- oder Farbverbesserung hinausgeht sowie die Verwendung der Fotos in Sozialen Medien, in Online-Datenbanken o. Ä. bedarf einer zusätzlichen schriftlichen Genehmigung unseres Fotografen. Bitte senden Sie eine Mail an foto@uni-jena.de. Das Bildmaterial ist bei Nichtverwendung spätestens innerhalb eines Monats aus allen elektronischen Speichern des Nutzers zu löschen.

Das zur Verfügung gestellte Bildmaterial, insbesondere solches, auf dem Personen erkennbar sind, darf nur im zeitlichen und inhaltlichen Kontext mit dem Bildbegleittext verwendet werden. Bild und Text dürfen dabei nicht sinnentstellt oder verfälscht werden. Die in den Metadaten zur Verfügung gestellten Begleitinformationen (Bildbeschreibung, Schlagwortliste usw.) entsprechen dem Zeitpunkt der Datensatzerstellung. Eine Garantie für die Richtigkeit sowie Aktualität dieser Informationen wird grundsätzlich nicht übernommen.

Die von der Bildstelle erteilte Zustimmung zur Nutzung des Bildmaterials umfasst nicht die Rechteübertragung oder Zusicherung, dass abgebildete Personen oder die Inhaber der Rechte an abgebildeten Werken oder Inhaber von Marken- oder sonstigen Schutzrechten die Einwilligung zu einer Veröffentlichung erteilt haben. Die Einholung der im Einzelfall notwendigen Einwilligungen Dritter obliegt dem registrierten Nutzer. Der Nutzer hat bei Verwendung die Persönlichkeits-, Urheber-, Marken- und sonstigen Schutzrechte von abgebildeten Personen, Werken und Gegenständen selbst zu beachten. Nach § 23 KUG (Kunsturhebergesetz) ist eine Einwilligung abgebildeter Personen nicht erforderlich, wenn die abgebildeten Personen nicht den Motivschwerpunkt bilden oder sie Personen der Zeitgeschichte bzw. Teil einer öffentlichen Versammlung / Veranstaltung sind.

Bei unberechtigter Nutzung, Duplizierung, Veränderung, Bearbeitung, Umgestaltung, Weitergabe oder Speicherung des Bildmaterials, Nichtbeachtung des Urhebervermerks sowie sonstiger unrechtmäßiger Nutzung des Bildmaterials stellt der Nutzer die Bildstelle als Betreiber des Katalogs Marketing der Bilddatenbank Cumulus von allen sich hieraus ergebenen Ansprüchen Dritter frei.

Die Bilddatenbank Cumulus

Die Bilddatenbank Cumulus steht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität zur Nutzung zur Verfügung. Um einen zeitlich begrenzten Zugang zu erhalten, beantragen Sie eine Nutzungsberechtigung über das Multimedizentrum.

Medientraining und -beratung

Medientraining

Für die Angehörigen der Friedrich-Schiller-Universität, nicht nur aus der Wissenschaft, bieten wir unterschiedliche Medientrainings an. Diese können von einer Gruppe oder von einer Einzelperson in Anspruch genommen werden. Die Dauer der Trainings ist unterschiedlich und kann Ihrem Zeitrahmen angepasst werden; allerdings sollten mind. 30 Minuten, besser eine Stunde eingeplant werden und die Trainings nicht erst am Tag des Gesprächs mit den Journalisten stattfinden.

Wir informieren Sie dabei über die Medienarbeit an der FSU und den Umgang mit Journalisten. Wir bieten Ihnen Interviewtrainings an. Es besteht auch die Möglichkeit, ein ausführliches Kameratraining gemeinsam mit TV-Praktikern durchzuführen. Dabei werden verschiedene Gesprächssituationen vor der Kamera geprobt, diese werden aufgenommen und im Anschluss gemeinsam analysiert. Für dieses erweiterte Kameratraining fallen Kosten an.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an presse@uni-jena.de.

Texten für die Öffentlichkeit

Im Rahmen einer Gruppen-Schulung vermitteln wir die theoretischen Grundlagen, was gute Pressemitteilungen ausmacht, welchen Regeln sie folgen und wie man die größtmögliche Resonanz erreicht sowie welche anderen Möglichkeiten es gibt, Wissenschaftsthemen in die Öffentlichkeit zu transportieren. Ergänzt wird der informative Teil auf Wunsch durch praktische Übungen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an presse@uni-jena.de.

Aktuelle Ausstellungen​

Ein Webervogel bei der Arbeit.
Bis zum 03.09. werden vielfältige Bauten von Tieren präsentiert
Francesca Pinton und Petra Kovacikova forschen im Labor mit verschiedenen Lebewesen.
Online-Ausstellung zeigt Arbeitsweisen in der Forschung

Interne Nachrichten

Der Suchbegriff muss mindestens 3 Zeichen enthalten!
Typ
Name
Kategorie
Interne Nachrichten
  1. Kategorie
    Erstellungsdatum:
  2. Kategorie
    Erstellungsdatum:
  3. Erstellungsdatum:
  4. Erstellungsdatum:
  5. Erstellungsdatum:
  6. Erstellungsdatum:
  7. Erstellungsdatum:
  8. Erstellungsdatum:
  9. Erstellungsdatum:

Archiv Interne Nachrichten

Zu den älteren Ausgaben