Sinnbild für den Lehrpreis: ein goldener Papierflieger fliegt drei weißen Papierfliegern voran

Lehrpreis

Der Lehrpreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird jährlich für herausragende Lehrkonzepte verliehen.
Sinnbild für den Lehrpreis: ein goldener Papierflieger fliegt drei weißen Papierfliegern voran
Foto: adobe stock

Der Lehrpreis der Universität Jena

Der Lehrpreis würdigt besonderes Engagement in der Lehre und macht beispielgebende Lehrkonzepte sichtbar. Nominiert werden können alle Professor/inn/en und wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen der Universität, die in der universitären Lehre tätig sind. Neben Einzelpersonen können auch Teams vorgeschlagen werden. Eigenbewerbungen sind möglich.

Prämiert wir die beste Lehrveranstaltungskonzeption. Seit 2015 wird eine zusätzliche Auszeichnung in einem jährlich wechselnden Themenschwerpunkt vergeben.

Die Konzepte der Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger werden auf den Seiten der Servicestelle LehreLernen als Good practices@FSU vorgestellt - zusammen mit einer Auswahl weiterer Beispiele innovativer Lehrgestaltung.

Die Ausschreibung des Lehrpreises wird durch die Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland unterstützt.

Lehrpreisträger 2020

Das Expertenkollegium der Akademie für Lehrentwicklung (ALe) hat über die Vergabe der diesjährigen Lehrpreise entschieden. Mit insgesamt 21 Vorschlägen konnte an die Anzahl der Nominierungen vergangener Jahre angeknüpft werden.  Die Nominierungen wurden für Lehrende aus 8 verschiedenen Fakultäten eingereicht und teilten sich in 17 Nominierungen für den allgemeinen Lehrpreis und 4 Nominierungen für den Lehrpreis mit dem Themenschwerpunkt „Lehre in großen Gruppen (ab 80 Studierende)“ auf.

Aus den eingegangenen Nominierungen wurden zwei hervorragende Lehrkonzepte für die Lehrpreise 2020 ausgewählt: 

Den Preis für die beste Lehrveranstaltungskonzeption (2.500 €) erhält Dr. Stefan Fedtke (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) für das Vertiefungsmodul „Supply Chain Simulation“.
In der Auswahlbegründung heißt es: In dem ausgezeichneten Modul gelingt es durch die Kombination verschiedener innovativer Elemente auf herausragende Weise, die Studierenden sukzessive an die eigenständige Bearbeitung komplexer Problemstellungen heranzuführen: Im Wechsel von interaktiv gestalteten Präsenzveranstaltungen und Online-Selbstlernphasen wird eine aktive Auseinandersetzung mit den vermittelten Lehrinhalten erreicht. Durch ein anschließendes Simulationsprojekt erfolgt die Verknüpfung von Theorie und Praxis, indem das erworbene Wissen unmittelbar angewendet wird.
Besonders hervorzuheben ist bei diesem Lehrkonzept zudem der differenzierte Umgang mit der heterogenen Zusammensetzung der Studierenden aus unterschiedlichen Studiengängen. Durch unterschiedliche flankierende Angebote, wie optionale Tutorien, individuelle Betreuung oder zusätzliche Lehrmaterialen wird heterogenen Vorwissensstände und Leistungsniveaus der teilnehmenden Studierenden auf vorbildliche Weise Rechnung getragen. 

 Den Preis im Themenschwerpunkt „Lehre in großen Gruppen (ab 80 Studierende)“ (2.500 €) erhält Jun.-Prof. Dr. David Löwenstein (Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie) für Modul „Logik und Argumentationslehre“.
Hier wird die Auswahl wie folgt begründet: Mit dem Modul, das aus Vorlesung und Übung besteht, wird auf herausragende Weise gezeigt, dass auch in großen Lehrveranstaltungen eine lernrelevante Aktivierung im gesamten Veranstaltungsverlauf und die über Veranstaltungsdauer möglich ist. Dies wird zum einen durch den zielgerichteten und didaktisch ausgewogenen Einsatz geeigneter Lehrmethoden, wie z.B. Think-pair-share- oder Audience-Response-Methode erreicht. Vor allem ist aber das verfolgte didaktische Konzept der Veranstaltung, dass sich in einem flexiblen Wechsel zwischen Input- und Übungsphasen niederschlägt, hervorzuheben: Wissensvermittlung, begleitete Anwendung des vermittelten Wissens durch Übung­seinheiten in Kleingruppen während der Präsenzveranstaltungen sowie die eigenständige Anwendung des erworbenen Wissens in Selbstlernphasen mit sich anschließendem Feedback wechseln sich ab. Die Herausforderung, auch im Verlauf einer großen Lehrveranstaltung zu einer vertieften Auseinandersetzung mit präsentierten Inhalten zu gelangen, wird durch so durch eine vorbildliche inhaltliche und zeitliche Flexibilität innerhalb er Lehrveranstaltungskonzeption erreicht. Für die Studierenden wird damit ein Szenario gestaltet, dass ein kontinuierliches Lernen herbeiführt und damit zum nachhaltigen Lernerfolg beiträgt.

Beide Lehrpreise werden im Rahmen des diesjährigen DIES LEGENDI am 24. November 2020 feierlich verliehen.

Lehrpreisausschreibung 2021

Prämiert wird die beste Lehrveranstaltungskonzeption (2.500 €).  
Zusätzlich wird im Jahr 2021 eine Auszeichnung (2.500 €) in folgendem Themenschwerpunkt vergeben: "Umgang mit Vielfalt".

Wer trifft die Auswahlentscheidung? Inhalt einblenden

Wer kann nominiert werden?
Alle in der Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätigen Professorinnen und Professoren sowie alle wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen können nominiert werden. Neben einzelnen Lehrpersonen können auch Teams vorgeschlagen werden.

Welche Auswahlkriterien gibt es? Inhalt einblenden

Mit einem Lehrpreis ausgezeichnet werden können Lehrkonzepte, die mindestens in einem der folgenden Kriterien als herausragend bewertet werden:

  • innovative Lehrmethoden und Lernmaterialien werden zielgruppenspezifisch eingesetzt
  • durch die didaktische Gestaltung der Lehrveranstaltung wird der Lernprozess und -erfolg der Studierenden auf besondere Art und Weise unterstützt
  • beispielgebende Formen der Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden werden genutzt
Wer kann nominiert werden? Inhalt einblenden

Wer kann nominiert werden?
Alle in der Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätigen Professorinnen und Professoren sowie alle wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen können nominiert werden. Neben einzelnen Lehrpersonen können auch Teams vorgeschlagen werden.

Wer darf nominieren? Inhalt einblenden
  • Studierende (mindestens fünf)
  • Fachschaften
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
  • Professor/inn/en
Wie kann nominiert werden? Inhalt einblenden

eben Nominierungen durch Studierende und/oder andere Lehrende sind auch Eigenbewerbungen möglich.
Für die Nominierung steht ein Nominierungsformular zur Verfügung, das für die Einreichung eines Vorschlags auszufüllen ist. Das ausgefüllte Formular muss dann zusammen mit den weiteren notwendigen Nominierungs­unterlagen bis zum Bewerbungsschluss (wird mit den Ausschreibugsunterlagen voraussichtlich im Februar 2021 bekanntgegeben) per E-Mail an die Akademie für Lehrentwicklung (ale@uni-jena.de) gesendet werden.

Download der Ausschreibung und des Nominierungsformulars:

Alle Ausschreibungsunterlagen werden voraussichtlich im Februar 2021 hier zur Verfügung gestellt.

  • Ausschreibung Lehrpreis 2021
  • Nominierungsformular Lehrpreis 2021

Bisherige Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger

Lehrpreisrägerin und Lehrpreisträger 2019:

Dr. Carina Giesen
Dr. Fabian Pettig
Lehrpreisträger 2019
Lehrpreisträger 2018:

Daniel Löffelmann
Dr. Jacob Eder & Dr. Tobias Freimüller
Lehrpreisträger 2018

Der Lehrpreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird vergeben mit freundlicher Unterstützung von

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang