Sinnbild für den Lehrpreis: ein goldener Papierflieger fliegt drei weißen Papierfliegern voran

Lehrpreis

Der Lehrpreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird jährlich für herausragende Lehrkonzepte verliehen.
Sinnbild für den Lehrpreis: ein goldener Papierflieger fliegt drei weißen Papierfliegern voran
Foto: adobe stock

Der Lehrpreis der Universität Jena

Der Lehrpreis würdigt besonderes Engagement in der Lehre und macht beispielgebende Lehrkonzepte sichtbar. Nominiert werden können alle Professor/inn/en und wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen der Universität, die in der universitären Lehre tätig sind. Neben Einzelpersonen können auch Teams vorgeschlagen werden. Eigenbewerbungen sind möglich.

Prämiert wir die beste Lehrveranstaltungskonzeption. Seit 2015 wird eine zusätzliche Auszeichnung in einem jährlich wechselnden Themenschwerpunkt vergeben.

Die Konzepte der Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger werden auf den Seiten der Servicestelle LehreLernen als Good practices@FSU vorgestellt - zusammen mit einer Auswahl weiterer Beispiele innovativer Lehrgestaltung.

Die Ausschreibung des Lehrpreises wird durch die Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland unterstützt.

Wer trifft die Auswahlentscheidung? Inhalt einblenden

Die Preisträger/innen werden durch das Expertengremium der Akademie für Lehrentwicklung auf Basis der eingegangenen Nominierungsunterlagen ausgewählt.

Welche Auswahlkriterien gibt es? Inhalt einblenden

Mit einem Lehrpreis ausgezeichnet werden können Lehrkonzepte, die mindestens in einem der folgenden Kriterien als herausragend bewertet werden:

  • innovative Lehrmethoden und Lernmaterialien werden zielgruppenspezifisch eingesetzt
  • durch die didaktische Gestaltung der Lehrveranstaltung wird der Lernprozess und -erfolg der Studierenden auf besondere Art und Weise unterstützt
  • beispielgebende Formen der Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden werden genutzt
Wer kann nominiert werden? Inhalt einblenden

Alle in der Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätigen Professorinnen und Professoren sowie alle wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen können nominiert werden. Neben einzelnen Lehrpersonen können auch Teams vorgeschlagen werden.

Wer darf nominieren? Inhalt einblenden
  • Studierende (mindestens fünf)
  • Fachschaften
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
  • Professor/inn/en
Wie kann nominiert werden? Inhalt einblenden

Neben Nominierungen durch Studierende und/oder andere Lehrende sind auch Eigenbewerbungen möglich.
Für die Nominierung steht ein Nominierungsformular zur Verfügung, das für die Einreichung eines Vorschlags auszufüllen ist. Das ausgefüllte Formular muss dann zusammen mit den weiteren notwendigen Nominierungs­unterlagen bis zum Einreichungsschluss per E-Mail an die Akademie für Lehrentwicklung (ale@uni-jena.de) gesendet werden.

Lehrpreise 2021 und LiP Awards

Auch in diesem Jahr standen die eingegangenen Nominierungen für die Lehrpreise der Universität für  hervorragende Qualität in der Lehre und Beispiele sehr guter universitärer Lehre, die die hohe Einsatzbereitschaft guter universitärer Lehre sichtbar machen. Dem Expertengremium der ALe fiel die Auswahl der diesjährig auszuzeichnenden Lehrveranstaltungen daher erneut nicht leicht. Aus den eingegangenen Nominierungen wurden letztlich zwei herausragende Lehrkonzepte für die Lehrpreise 2021 ausgewählt:

Den Preis für die beste Lehrveranstaltungskonzeption (2.500 €) erhält Dr. Nils Töpfer (Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften) für das Blockseminar „Zur wissenschaftlichen Fundierung von Psychotherapie: eine etwas andere Einführung in die Wirksamkeits- und Prozessforschung“.

In der Auswahlbegründung heißt es: Das Seminar adressiert eine strategische Herausforderung in der Lehre an unserer Universität, die „Förderung der wissenschaftlichen Selbstständigkeit bei Studierenden“. Im Speziellen gelingt es auf herausragende Weise, die Studierenden zu wissenschaftsgeleiteter kritischer Auseinandersetzung mit fachspezifischen Fragenstellungen zu befähigen. Psychotherapie wird als Anwendungsfeld der Evaluationsforschung behandelt, indem Studierende die systematische Anwendung sozialwissenschaftlicher Forschung zur Bewertung der Konzeption, der Ausgestaltung, der Umsetzung und des Nutzens sozialer Interventionsprogramme am Beispiel der Psychotherapieforschung nachvollziehen. Zur Beurteilung der Wirksamkeit von Psychotherapieverfahren werden hier einerseits Metamodelle als Referenzrahmen genutzt, mittels derer die Studierenden im Seminarverlauf wiederkehrend und systematisch Fragen und kritische Punkte herausarbeiten. Zum anderen werden trotz des forschungsmethodischen Schwerpunktes durch mehrere Gruppenarbeiten ausführliche Praxisbezüge hergestellt. Durch die Kombination verschiedener didaktischer Methoden, gelingt es dem Lehrenden hervorragend, die Studierenden anzuregen, den fachlichen Diskurs selbst argumentatorisch nachzuvollziehen und ggf. zu re-inszenieren. Besonders hervorzuheben ist, dass die Studierenden selbst explizit ihre Kompetenzfortschritte in Hinblick auf wissenschaftliche Betrachtungsweisen erkennen sowie ihre damit verbundenen Erkenntnis- und Erfahrungsgewinne in der wissenschaftlich-kritischen Auseinandersetzung mit der fachlichen Praxis herausstellen.

Den Preis im Themenschwerpunkt „Umgang mit Vielfalt“ (2.500 €) erhalten Prof. Dr. Michael Wermke, Dr. Sophie Seher und Fahed Al-Janabi (Theologische Fakultät) für das Seminar „Kultur- und religionssensible Elternarbeit“.

Hier wird die Auswahl wie folgt begründet: Das prämierte Seminar ist als Lehrveranstaltung der Universität Jena eingebettet in das Projekt „Uns Miteinander Stärken“ (gefördert gemäß der Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen des Freistaat Thüringens für die Förderung von Menschen mit Migrationshintergrund (01.01.2020 – 31.12.2022)) und beschäftigt sich mit kultursensibler Elternarbeit. Schon die Lehrveranstaltungsinhalte selbst adressieren den Themenschwerpunkt „Umgang mit Vielfalt“, da durch sie Studierenden die Auseinandersetzung und der pädagogische Umgang mit religiöser und kultureller Vielfalt ermöglicht wird. Darüber hinaus werden für die Kompetenzerlangung der Studierenden aber auch vielfältige Lehr- und Lernmethoden genutzt und auf besondere Weise eine Verzahnung von Lehre, Forschung und Transfer erreicht: Es erfolgt eine wissenschaftsgeleitete Auseinandersetzung mit den in Praxis-veranstaltungen gewonnenen Erfahrungen, wobei die so erlangten Erkenntnisse wiederum in die methodisch-didaktische Vorbereitung der weiteren praktischen Projektarbeit einfließen. Nicht zuletzt ist hervorzuheben, dass diese Lehrveranstaltung ein grundlegendes Verständnis von Vielfalt unserer universitären Lehre durch die Zusammenarbeit mit städtischen Sozial- und Bildungseinrichtungen nach außen transportiert und so der Öffnung der universitären Lehre und Forschung in die Gesellschaft vorbildlich dient.

Beide Lehrpreise werden im Rahmen des diesjährigen „DIES LEGENDI“ am 23. November 2021 feierlich verliehen.

LiP Awards

Neben der Verleihung der Lehrpreise werden dann auch die im Jahr 2021 einmalig ausgelobten LiP Awards (Lehre in Pandemiezeiten) feierlich verliehen. Die Lehrenden, für ihre Lehrveranstaltung den LiP Award erhalten, stehen dabei stellvertretend für viele andere Lehrende in ihrer Fakultät, die unter Pandemiebedingungen die Lehre ad hoc und in gelungener Weise auf ein digitales Format umgestellt oder andere überzeugende Lösungen für die Realisierung der Lehre gefunden haben. Aus den Nominierungen, die von Studierenden, Lehrenden und Fakultätsleitungen eingereicht wurden, hat das Expertengremium der Ale folgende Lehrveranstaltungen für einen LiP Award ausgewählt.

Fakultät Lehrveranstaltung
Theologische Fakultät Sprachkurs „Griechisch 1“ - Dr. Susanne Kochs
Rechtswissenschaftliche Fakultät Examensrepetitorium „Öffentliches Recht“ -
Jun-Prof. Dr. Anika Klafki
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät mehrere Vorlesungen - Prof. Dr. Armin Scholl
Philosophische Fakultät Seminar „Sprachstandserhebungen in Deutsch als Zweitsprache“ - Dr. Britta Hövelbrinks
Fakultät für Sozial- und Verhaltens-wissenschaften

Vorlesung „Lernen, Entwicklung und Sozialisation: Eine Einführung“ - Dr. Julia Dietrich

Fakultät für Mathematik und Informatik

Vorlesung „Analysis 2“ - Ben­jamin Hinrichs

Physikalisch-Astronomische Fakultät

Vorlesung „Experi­men­talphysik 2“ - Prof. Dr. Gerhard G. Paulus

Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät

mehrere Lehrveranstaltungen der Geoinformatik - Prof. Dr. Alexander Brenning

Fakultät für Biowissenschaften

biochemisches Praktikum für Biochemiker -
Dr. Maren Godmann und PD Dr. Christian Kosan

Medizinische Fakultät

Praktikum „Rheumatologie“ - PD Dr. Alexander Pfeil

zur Pressemitteilung: Lehrpreis 2021 und LiP Awards

Ankündigung Lehrpreisausschreibung 2022

Neben dem Lehrpreis für die beste Lehrveranstaltungskonzeption (2.500 €) wird im Jahr 2022 eine Auszeichnung (2.500 €) in folgendem Themenschwerpunkt vergeben: „Förderung eigenständigen Studierens und wissenschaftlichen Arbeitens“.

  • Adressiert sind mit Themenschwerpunkt "Förderung eigenständigen Studierens und wissenschaftlichen Arbeitens" Lehrveranstaltungen, die z.B.
    • Angebote bereitstellen, die den Erwerb von Selbstständigkeit ermöglichen, ihn abgestimmt auf den Lernstand der Studierenden unterstützen sowie in soziale Zusammenhänge einbetten
    • die Studierenden schrittweise zu selbstständigen Lösungen von fachlichen Problemstellungen befähigen
    • besondere Konzepte für die Betreuung von studentischen Haus-, Seminar- und
      Abschlussarbeiten aufweisen
    • die Entwicklung von Kompetenzen zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten
      unterstützen
    • Studierenden auf besondere Art und Weise strukturiertes wissenschaftliches Arbeiten vermitteln
    • auf forschendes Lernen ausgerichtet sind
    • eine Methodenvielfalt für die Lösung von fachlichen Problemstellungen zur Verfügung stellen
    • die Unterstützung und ggf. Freiräume für die studentische Selbstorganisation und -strukturierung schaffen

Die Ausschreibungsunterlagen für die Lehrpreise 2022 werden voraussichtlich im März 2022 hier veröffentlicht.

Bisherige Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger

Lehrpreisträger 2018:

Daniel Löffelmann
Dr. Jacob Eder & Dr. Tobias Freimüller
Lehrpreisträger 2018
Lehrpreisträgerinnen und Lehrpreisträger 2017:

Dr. Sandra Stuwe & Sophie Picard
Prof. Dr. Martin Mundhenk & die Fachschaft Mathematik
Lehrpreisträger 2017

Der Lehrpreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird vergeben mit freundlicher Unterstützung von

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang