Best Practices "Praktikum": Beispiel Innere Medizin

Best-Practice-Beispiel zur Konkretisierung der "Prinzipien guter digitaler Lehre"

Fakultät

Medizinische Fakultät

Fach

Innere Medizin

Art der Lehrveranstaltung

Qualifizierter (viruteller) Unterricht am Krankenbett

Titel der Lehrveranstaltung

Praktikum Rheumatologie
„Rheumality – Die virtuelle Realität in der rheumatologischen Lehre“

Zahl der Teilnehmenden

238 Studierende des 8. Fachsemesters Humanmedizin

Im Sommersemester findet jedes Jahr das Praktikum Rheumatologie als qualifizierter Unterricht am Krankenbett (Pflichtlehrveranstaltung) statt. Die Veranstaltung ergänzt die Vorlesung durch einen Refresherkurs zu den rheumatologischen Erkrankungsbildern mit der anschließenden patientenbasierten Falldemonstration zu den häufigsten rheumatologischen Erkrankungsbildern (rheumatoide Arthritis, Spondyloarthritis und Psoriasisarthritis).

Pandemiebedingt wurde die Veranstaltung auf ein virtuelles Format mit virtuellen Patienten in einer virtuellen Realität (Rheumality) umgestellt.

Didaktisch-methodische Umsetzung

In Analogie zum klassischen Praktikum Rheumatologie wurde der Refresherkurs online durchgeführt und zur Fallvorstellung wurde die Rheumality genutzt. In der Rheumality sind virtuelle Patienten mit einer frühen rheumatoiden Arthritis, einer langjährigen rheumatoiden Arthritis und einer Psoriasisarthritis erfasst. Es werden die virtuellen Patienten mit ihrer Klinik und Erkrankungsgeschichte vorgestellt. Die entzündlichen Veränderungen am Knochen werden mittels Röntgendiagnostik und hochauflösender peripherer quantitativer Computertomographie (HR-pQCT) abgebildet. Im virtuellen Raum können die HR-pQCT-Bilder im dreidimensionalen Bild bewegt, aber auch beliebig vergrößert und damit sogar „begehbar“ gemacht werden (Details siehe Abbildung 1).

  Unter-richts-einheit Lernziele Methode
Re-fresherkurs 1 Wiederholung der rheumatologisch-entzündlichen Erkrankungsbilder (Rheumatoide Arthritis, Spondyloarthritis und Psoriasisarthritis) hinsichtlich Klinik, Diagnostik und Therapie Präsentation mit offenen Fragen

Patientenvorstellung

2

Patientendemonstration mittels virtuellen Patienten in einer virtuellen Realität (Rheumality) bezüglich folgender Erkrankungsbilder:

  • frühe rheumatoide Arthritis
  • langjährige rheumatoide Arthritis
  • Psoriasisarthritis

Vorstellung der Patientin hinsichtlich der Krankheitsgeschichte, Klinik, Darstellung der entzündlichen Gelenkzerstörungen mittels Röntgendiagnostik sowie hochauflösender peripherer quantitativer Computertomographie (HR-pQCT) und Therapie
  • Rheumality
  • Aktive Einbeziehung der Studierenden durch Fragen und Antworten in die virtuelle Falldemonstration  
Einblicke in die Rheumality Einblicke in die Rheumality Abbildung: Abbildung "Einblicke in die Rheumality" adaptiert an: Pfeil A, Franz M, Hoffmann T, Klemm P, Oelzner P, Müller-Ladner U, Hueber AJ, Lange U, Wolf G, Schett G, Simon D, Kleyer A. Virtual teaching for medical students during SARS-CoV-2 pandemic. Clin Exp Rheumatol, 2021

Die Abbildung "Einblicke in die Rheumality" zeigt: A Begrüßungslobby mit der Auswahlmöglichkeit der Patienten. B Handröntgenbild mit Darstellung der röntgenologischen Veränderungen bei einer rheumatoiden Arthritis und C Virtuelle Darstellung des Metacarpophalangealgelenk II (Zeigefinger) durch die hochauflösende periphere quantitative Computertomographie (HR-pQCT). D Durch die HR-pQCT werden die ossären Veränderungen detailliert dargestellt. Eine Vergrößerung der Knochendefekte sowie eine Begehung des Knochens kann  in der Rheumality erfolgen.
Somit kann den Studierenden auf eindrucksvolle Art und Weise die Knochenpathologien bei einer rheumatoiden Arthritis und Psoriasisarthritis vermittelt werden.