Studentin an Laptop

NC-Werte

Fächer mit beschränkter Platzzahl

Der Numerus Clausus

Bei Studiengängen, bei denen die Nachfrage nach Studienplätzen das Angebot übersteigt, wird ein Numerus Clausus (lat. "Beschränkte Anzahl") eingeführt.
Hierbei werden die Studienplätze nach verschiedenen Kriterien vergeben, vor allem die erreichte Abiturnote und die so genannte Wartezeit (all die Zeit, die man nach dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung noch nicht studiert hat), spielen eine große Rolle.

Nachfolgend finden Sie die NC-Werte für das Wintersemester 2018/19 und das Wintersemester 2017/18. Diese können als grobe Orientierung für zukünftige Bewerbungen gesehen werden. Da sich in jedem Jahr unterschiedlich viele und unterschiedliche gute Studieninteressierte bewerben, kann vor dem Abschluss des NC-Verfahrens nicht gesagt werden, wie der NC in einem Studienfach in diesem Jahr ausfallen wird.

 

NC-Werte für die von der Universität vergebenen Studienplätze im Wintersemester 2018/19

Studiengang

Nach Grad der Qualifikation

(20% der Studienplätze, nachrangig Wartezeit)

Hochschulauswahl nach Durchschnittsnote

(60% der Studienplätze, nachrangig Dienst J/N)

Nach Wartezeit

(20% der Studienplätze, nachrangig Durchschnittsnote)

Biochemie/Molekularbiologie (B.Sc.) 1,4 (2) 1,9 (N) 2 (2,1)
Biologie (B.Sc.) Es konnten alle Bewerber zugelassen werden.
Biologie (Lehramt Gymnasium) 1,4 (0) 1,9 (N) 2 (2,2)
Biologie (Lehramt Regelschule) 1,8 (0) 2,5 (N) 2 (3,0)
Ernährungswissenschaften (B.Sc.) 1,7 (2) 2,4 (N) 2 (2,4)
Erziehungswissenschaft (B.A., Kernfach) 1,9 (0) 2,8 (N) 2 (3,1)
Kommunikationswissenschaft (B.A., Kernfach) 1,6 (1) 2,1 (N) 4 (2,6)
Kommunikationswissenschaft (B.A., Ergänzungsfach) 1,9 (3) 2,5 (J) 2 (2,6)
Psychologie (B.Sc.) 1,2 (3) 1,4 (N) 10 (2,5)
Psychologie (B.A., Ergänzungsfach) 1,8 (2) 2,6 (N) 2 (3,1)

 

NC-Werte für die von der Universität vergebenen Studienplätze im Wintersemester 2017/18

Studiengang

Nach Grad der Qualifikation

(20% der Studienplätze, nachrangig Wartezeit)

Hochschulauswahl nach Durchschnittsnote

(60% der Studienplätze, nachrangig Dienst J/N)

Nach Wartezeit

(20% der Studienplätze, nachrangig Durchschnittsnote)

Biochemie/Molekularbiologie (B.Sc.) 1,4 (4) 1,8 (N) 2 (1,8)
Biologie (B.Sc.) Es konnten alle Bewerber zugelassen werden
Biologie (Lehramt Gymnasium) 1,4 (0) 1,8 (N) 4 (2,6)
Biologie (Lehramt Regelschule) 1,8 (2) 2,3 (N) 2 (2,4)
Ernährungswissenschaften (B.Sc.) 1,6 (0) 2,2 (N) 4 (2,7)
Erziehungswissenschaft (B.A., Kernfach) 1,9 (2) 2,6 (J) 4 (3,4)
Kommunikationswissenschaft (B.A., Kernfach) 1,6 (0) 2,0 (N) 6 (2,9)
Kommunikationswissenschaft (B.A., Ergänzungsfach) 2,1 (2) 2,7 (N) 2 (2,7)
Psychologie (B.Sc.) 1,1 (0) 1,3 (N) 10 (2,3)
Psychologie (B.A., Ergänzungsfach) 1,7 (2) 2,3 (N) 4 (3,2)

 

NC-Werte für die von hochschulstart.de vergebenen Studienplätze im Wintersemster 2018/19

Studiengang

Abiturbesten-Quote

(20% der Studienplätze, nachrangig Wartezeit

Nach Wartezeit

(20% der Studienplätze, nachrangig Durchschnittsnote)

Zulassung im Auswahlverfahren der Hochschule

(60% der Studienplätze)

Medizin 1,0 (0) 14 (2,3)

Vorauswahlletzte(r):
Note 1,4 (Rang 822)

Zulassungsletzte(r):
Gesamtpunktzahl 780

Pharmazie 1,1 (0) 2 (1,4)

Vorauswahlletzte(r):
alle

Zulassungsletzte(r):
Gesamtpunktzahl 656

Zahnmedizin 1,1 (0) 12 (2,4)

Vorauswahlletzte(r):
Note 1,8 (Rang 180)

Zulassungsletzte(r):
Gesamtpunktzahl 718

Es gilt der Stand nach dem Hauptverfahren.

Die Stiftung für Hochschulzulassung hat zum WS 2018/19 vorab 20 % der Plätze an die Abiturbesten (in Landesquoten, d. h. nur Abiturienten eines Bundeslandes wurden untereinander verglichen) und 20 % der Plätze nach Wartezeit vergeben. Die übrigen 60 % der Plätze wurden von den einzelnen Hochschulen selbst nach einem im Landesrecht geregelten Hochschulauswahlverfahren vergeben. Hierbei muss die Abiturnote weiterhin die entscheidende Rolle spielen, allerdings in Thüringen ergänzt durch zwei weitere Kriterien. Man konnte an der FSU Jena durch eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung und durch bestimmte festgelegte studiengangspezifische Schulfächer die Erfolgsaussichten des Zulassungsantrages verbessern.

Erläuterung Quote "Abiturbestenquote":
Bei den Auswahlgrenzen für die Auswahl in der Abiturbestenquote ist in Klammern noch die erforderliche Wartezeit (Anzahl der Semester) als nachrangiges Entscheidungskriterium bei gleicher Durchschnittsnote genannt. Sollten Bewerber mit gleichen Kriterien vorhanden sein, entscheiden die nachrangigen Kriterien wie ein abgeleisteter Dienst (Wehr- oder Zivildienst, freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr, europäischer Freiwilligendienst, etc.) und das Los über die Zulassung.

Erläuterung Quote "Nach Wartezeit":
Bei der Zulassung nach Wartesemestern ist die Durchschnittsnote als nachrangiges Kriterium bei gleicher Wartezeit aufgeführt. Sind diese Kriterien gleich, entscheiden ein abgeleisteter Dienst und das Los über die Zulassung. Die Rangfolge bei der Auswahl nach der Wartezeit wird durch die Zahl der seit dem Erwerb der Studienberechtigung verstrichenen Halbjahre bestimmt (abzüglich der Semester einer Einschreibung an einer deutschen Hochschule).

Erläuterung Quote "Auswahlverfahren der Hochschule":
Die Angaben in der Spalte "Auswahlverfahren der Hochschule" beziehen sich einerseits auf die Vorauswahl und andererseits auf die konkrete Zulassung. Vorausgewählt wurden alle Bewerber, die Jena an 1. oder 2. Ortspräferenz genannt haben und entweder eine bessere als die angegebene Note haben bzw. bei gleicher Note einen besseren Rangplatz (kleinere Rangnummer) aufweisen. Nach Durchführung des Auswahlverfahrens (Summation der Zeugnis-Gesamtpunktzahl (auf Basis 840er Zeugnisse; 900er Zeugnisse sind zunächst 'umzurechnen') mit Bonuspunkten für bestimmte studiengangspezifische Berufsabschlüsse und für bestimmte Schulfächer / Prüfungsfächer) erfolgte die Studienplatzvergabe. Zugelassen wurden alle Bewerber, die sich in der Vorauswahl befunden haben und deren Gesamtpunktzahl (Zeugnispunkte + Bonuspunkte für Berufsabschluss und Fächer) entweder höher ist bzw. die bei gleicher Gesamtpunktzahl einen besseren Rangplatz (kleinere Rangnummer) aufweisen.

Ausländerquote im NC-Verfahren

Für ausländische Studienberechtigte werden die Studienplätze in Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie innerhalb einer Ausländerquote vergeben. Für diese Ausländerquote werden 5% der an der Universität vorhandenen Studienplätze vorgesehen.

In der Ausländerquote bewerben sich ausländische Studienberechtigte, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (den Deutschen gleichgestellt sind Angehörige eines EU- bzw. EWR-Staates, in Deutschland wohnende Familienangehörige eines EU-Staatsangehörigen und Inhaber einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung / Bildungsinländer). Weitere Informationen zum Vergabeverfahren in der Ausländerquote.

NC-Werte für die von hochschulstart.de vergebenen Studienplätze im Wintersemster 2017/18

Studiengang

Abiturbesten-Quote

(20% der Studienplätze, nachrangig Wartezeit

Nach Wartezeit

(20% der Studienplätze, nachrangig Durchschnittsnote)

Zulassung im Auswahlverfahren der Hochschule

(60% der Studienplätze)

Medizin 1,0 (0) 14 (2,6)

Vorauswahlletzte(r):
Note 1,4 (Rang 822)

Zulassungsletzte(r):
Gesamtpunktzahl 769

Pharmazie 1,1 (0) 2 (1,4)

Vorauswahlletzte(r):
Note 2,6 (Rang 246)

Zulassungsletzte(r):
Gesamtpunktzahl 673

Zahnmedizin 1,2 (0) 12 (2,5)

Vorauswahlletzte(r):
Note 1,8 (Rang 180)

Zulassungsletzte(r):
Gesamtpunktzahl 712

Es gilt der Stand nach dem Hauptverfahren.

 

Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum 0.65
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
07737 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang