Student arbeitet in einem Labor am Zentrum für Molekulare Biomedizin

Biochemie / Molekularbiologie

Welche chemischen Prozesse laufen in einer Zelle genau ab? Welche Stoffe kann der Körper aus Cholesterin bilden? ​Und wie entstehen eigentlich Krankheiten? Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier genau richtig!​
Student arbeitet in einem Labor am Zentrum für Molekulare Biomedizin
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
180
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
263,40 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt des Studiums

Wie sagt man so schön? Es sind die kleinen Dinge, die das Leben ausmachen. Genau dort setzt der komplexe Bachelorstudiengang »Biochemie / Molekularbiologie« an: In diesem Studienfach dreht sich alles um die chemischen Vorgänge in Lebewesen. Jede Materie und jeder Stoff besteht aus kleinsten Teilchen wie Atomen oder Molekülen. Hierzu gehören zum Beispiel auch die Bestandteile unserer Gene, die sogenannte DNA. Für die Dinge, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, gilt es, Methoden zu finden, um sie sichtbar zu machen. Ein spannendes und vielseitiges Feld! Was es dafür braucht? Vor allem Neugier, Geduld und Ausdauer. So können beispielsweise Krankheiten besser verstanden, neue Medikamente, Biomaterialien oder Diagnoseverfahren entwickelt werden. Denn: Der Fortschritt ist ans Verstehen molekularer Prozesse gebunden. Deshalb bildeten sich in den letzten Jahren die Molekularbiologie und Gentechnologie verstärkt als neue Spezialgebiete der Naturwissenschaften heraus.

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena gehört zu den wenigen deutschen Universitäten, die das hoch spezialisierte Studium der Biochemie anbieten. Durch den Schwerpunkt »Molekularbiologie« wird ein starker biologischer Akzent in der Ausbildung gesetzt. Deshalb ist Ihre fachwissenschaftliche Grundlagenausbildung in den ersten Semestern breit gefächert: Inhalte werden zur Biochemie, Biophysik, experimentellen Medizin, Genetik, Molekularbiologie, theoretischen Biologie und Zellbiologie vermittelt. Außerdem erhalten Sie eine Ausbildung in den Fächern Botanik, Mikrobiologie, Zoologie, Mathematik/Biostatistik, Physik und insbesondere Chemie. Und das nicht nur in der Theorie, sondern vor allem auch in der Praxis! Laborpraktika und Experimente gehören fest zur Ausbildung, um die Inhalte aus den Vorlesungen zu vertiefen. So wird bestimmt auch Ihr Forschergeist geweckt!

Aufbau

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss. Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt sechs Semester, in denen verschiedene Lehrveranstaltungsformen (z. B. Seminare, Vorlesungen oder Übungen) zu den einzelnen Modulen angeboten werden.

In dem Ein-Fach-Bachelorstudiengang »Biochemie / Molekularbiologie« konzentriert sich die Ausbildung auf ein Studienfach im Umfang von 180 Leistungspunkten (Abkürzung: LP / 1 LP = 30 Zeitstunden für Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung, Lernen und Prüfungsleistungen).

Der erste Studienabschnitt (1. bis 4. Semester) ist für alle Studierenden einheitlich. Der zweite Studienabschnitt (5. / 6. Semester) beinhaltet ein breites Angebot von Wahlmodulen. Diese ermöglichen Ihnen eine Vertiefung für ein entsprechendes Berufsfeld oder die Ausrichtung auf einen auf dem Bachelor aufbauenden Master-Studiengang.

So könnte Ihr Studium aussehen

1. FS 2. FS 3. FS 4. FS 5. FS 6. FS
Anorganische und allgemeine Chemie
(12 LP)
Physik
(6 LP)
Biochemische & Molekularbiologische Methoden
(8 LP)
Bachelor-Arbeit
(10 LP)
Physikalische Chemie
(9 LP)
Organische Chemie
(13 LP)
Mikrobiologie
(7 LP)
Biophysik und Bioinformatik
(9 LP)
Belegung von mehreren Wahlpflichtmodulen im Umfang von insgesamt
30 LP*
Genetik
(9 LP)
Biochemie I
(14 LP)
Biochemie II
(13 LP)
Mathematik
(3 LP)
Zoologie
(8 LP)
Experimentelle Medizin
(9 LP)
 
  Zellbiologie
(5 LP)
    Projektmodul
(5 LP)
Botanik
(7 LP)
     

Abkürzungen: FS = Fachsemester; LP = Leistungspunkte

* Im Wahlbereich gibt es Module mit 5 LP und 10 LP. Diese sind so zu wählen, dass Sie insgesamt 30 LP erreichen. Angeboten werden zum Beispiel folgende Module: Naturstoffchemie, Virologie, Biomembranen, Humangenetik oder Medizinische Mikrobiologie.

Detailliertere Informationen finden Sie im Modulkatalog zum Studiengang.

Warum Jena?

  • exzellente Forschung: An der Fakultät für Biowissenschaften konzentriert sich die Forschung auf drei Schwerpunkte, zu denen aus Jena besonders wichtige Beiträge geleistet werden. Diese Schwerpunkte sind die Mikrobielle Kommunikation, Biodiversität und Evolution und die Regulation alters-assoziierter Prozesse.
  • hoher Praxisanteil: Sie kommen frühzeitig mit aktuellen Forschungsarbeiten in Kontakt und erwerben besondere Qualifikationen auf den Gebieten der Biochemie, Molekularbiologie und molekularen Medizin.
  • eng vernetzt: Die Zusammenarbeit der außeruniversitären Institute wird unter anderem dadurch gewährleistet, dass die Direktoren und auch viele Leiter/-innen von Arbeitsgruppen am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Hans-Knöll-Institut) und für Altersforschung (Fritz-Lipmann-Institut) auch gleichzeitig Lehrende der Universität sind.
  • grenzenlose Möglichkeiten: Erleben Sie Internationalität! Die Universität zieht mit attraktiven Bedingungen Studierende sowie Wissenschaftler/-innen aus aller Welt an und prägt Jenas Charakter als zukunftsorientierte und weltoffene Stadt – das sind ideale Voraussetzungen für internationale Studieninteressierte [mp4, 54 mb].
  • Auslandsabenteuer: Den Traum vom Auslandssemester können Sie sich problemlos während der Studienzeit erfüllen. Unsere Universität verfügt über ein weltweites Netz von Partneruniversitäten.

Blick hinter die Kulissen

Reagenzgläser mit chemischen Lösungen

Studium – und dann?

Doktorand arbeitet in einem Labor am Zentrum für Molekulare Biomedizin Doktorand arbeitet in einem Labor am Zentrum für Molekulare Biomedizin Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Mögliche Berufsfelder für Absolventen/-innen

  • Forschung (i.d.R. mit einer Promotion)
  • biotechnologische, chemische und pharmazeutische Industrie
  • Wirtschaftszweige mit direktem Bezug zu den Life Sciences
  • Grenzbereich zwischen Biologie und Medizin
  • naturwissenschaftlich orientierte Bereiche des öffentlichen Dienstes

 

Weiterführende Master-Studiengänge an unserer Universität

Master of Science
Biochemistry
Master of Science
Chemische Biologie
Master of Science
Molecular Life Sciences
Master of Science
Molecular Medicine
Master of Science
Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und an Laborarbeit
  • Fähigkeit zum selbst organisierten Lernen
  • gute Kenntnisse in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik
  • grundlegende Computerkenntnisse
  • Geschick beim Experimentieren
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderungen Inhalt einblenden

Gute Kenntnisse der englischen Sprache erwünscht

NC-Punkterechner: Wie stehen meine Chancen auf einen Studienplatz?

Geben Sie einen numerischen Wert zwischen 1,0 und 4,0 ein
Geben Sie einen numerischen Wert größer gleich 0 ein
Quote 1
90 Punkte
Wert Vorjahr
96 Punkte
Quote 2
25 Punkte
Wert Vorjahr
88 Punkte
Quote 3
25 Punkte
Wert Vorjahr
 Punkte
Qualifikation
90 Punkte
Wert Vorjahr
100 Punkte

Hinweis

Die Werte des Vorjahres sagen lediglich etwas über ein vergangenes Auswahlverfahren aus und besitzen deshalb nur eine begrenzte Prognosekraft für zukünftige Verfahren. Die Quote »Qualifikation« berücksichtigt Bewerber/-innen mit dem besten Abiturdurchschnitt. Die anderen Teilquoten gehören zum »Auswahlverfahren der Hochschule« (AdH) und berücksichtigen die von der Hochschule festgelegten Kriterien.

Kontakte

Studienfachberatung - Sandra Döhler
Studienfachberatung - Prof. Dr. Thorsten Heinzel
Hans-Knöll-Straße 2
07745 Jena
Telefon
+49 3641 9-49350
Fax
+49 3641 9-49352
Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften
Bachstraße 18 k (1.OG)
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49010
Tutor - Kevin Mink
Fachschaftsrat Biologie/Biochemie
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 9:00 bis 12:20 Uhr, Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr

Beratungen finden wieder persönlich oder wahlweise telefonisch und als individuelle Video-Beratungen statt. Terminvereinbarungen erfolgen telefonisch oder über den Service-Desk.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch in unseren offenen Runden – der Online-Gruppen-Beratungen – stellen.
Videochat:
Videochat Zeiten
Mo, Di und Do von 13:00 bis 14:00,
Mi von 11:00 bis 12:00
Videochat Passwort
ZSB2020
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Ab Montag, 18.10.2021 öffnen wir für dringende Anliegen den Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) wie folgt:

Montag 10:00-12:00 Uhr
Dienstag 13:00-15:00 Uhr
Mittwoch 10:00-12:00 Uhr
Donnerstag 13:00-15:00 Uhr
Freitag 10:00-12:00 Uhr

Bitte beachten Sie die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Registrierungspflicht. Weitere Informationen finden sich vor Ort im Aushang.

Auch per E-Mail und per Post sind wir weiterhin sehr gut für Sie erreichbar.

Unsere Telefonsprechzeiten finden wie folgt statt:
Montag bis Freitag
jeweils von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.

Für Ihre Anfragen nutzen Sie ab 03.12.2021 bitte
http://www.uni-jena.de/service-ssz
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang