Photolumineszenzexperiment

Physik

Woraus besteht Materie? Was zeigt uns das Experiment mit den Magdeburger Halbkugeln? Und welche didaktische Strategie eignet sich bei der Vermittlung bestimmter physikalischer Themen am besten? Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier genau richtig!
Photolumineszenzexperiment
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)
Eckdaten
Studienabschluss
Erweiterungsprüfung/Prüfung in einem weiteren Fach Regelschule
Studienform
berufsbegleitend
Zulassung
zulassungsfrei (ohne NC)
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
60
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
272,80 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
nein
zuständige Einrichtung
Physikalisch-Astronomische Fakultät
Bewerbung & Fristen

Inhalt des Studiums

Physik ist in jeder Bewegung, sie ist überall und umgibt uns! Diese Naturwissenschaft enthüllt das, was hinter zahlreichen Alltagsphänomen steht. Im Zentrum steht das Erforschen von Zusammenhängen der Natur, ihrer einzelnen Bausteine und der wirkenden Kräfte. Und die Begeisterung dafür fängt in der Schule an!

Lehrerinnen und Lehrer haben einen spannenden, anspruchsvollen und wichtigen Beruf. Dies gilt angesichts des Mangel an naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schülern insbesondere für das Physik-Lehramt. Der Beruf stellt aber auch alltäglich Herausforderungen. Darauf bereiten die gut abgestimmten Inhalte im Studiengang zielgerichtet vor. Das Studium zum Physik-Lehramt bietet einen soliden fachlichen Hintergrund zu allen schulrelevanten Themen der Physik und erlaubt im nötigen Maß Einblick in die moderne physikalische Forschung. Da die besten Physikerinnen und Physiker aber noch lange nicht die besten Physiklehrerinnen und -lehrer sein müssen, begleitet eine umfangreiche Fachdidaktik – in der von der Planung einer Physikstunde bis zu einem ausführlichen Praktikum zu physikalischen Schulversuchen alles enthalten ist – die Fachveranstaltungen. Der Schwerpunkt ist praxisnah, bis hin zur Begleitung im Praxissemester durch eine erfahrene Lehrkraft.

Sie erwerben die Möglichkeit, Physik als weiteres Fach in der Schule zu unterrichten. Sie schließen es mit der Erweiterungsprüfung oder Prüfung in einem weiteren Fach ab. Das Studium besteht aus verschiedenen Lehrveranstaltungsformen z. B. Seminare, Vorlesungen oder Übungen, Praktika.

Als zukünftige Physik-Lehrkraft studieren Sie an der Universität Jena im Erweiterungsstudium Fachinhalte und die zugehörige Fachdidaktik. Die erziehungswissenschaftlichen Inhalte haben Sie bereits im Ersten Staatsexamen erworben. Insgesamt sind 60 Leistungspunkte (Abkürzung: LP / 1 LP = 30 Zeitstunden für Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung, Lernen und Prüfungsleistungen) zu erbringen.

Das Studium beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • Didaktische Inhalte: neben allgemeiner Didaktik und Pädagogik alle Themen der fachspezifischen Didaktik der Physik wie Schülervorstellungen, Medieneinsatz, Interesse am Physikunterricht und vieles mehr zu den theoretischen Hintergründen, aber auch die praktische Umsetzung wie das Aufbauen, Durchführen und Auswerten von Schulexperimenten sowie erste eigene Lehrerfahrungen
  • Experimentalphysikalische Inhalte: Module zur Mechanik, Wärmelehre, Elektrizitätslehre, Optik, Festkörperphysik, Kernphysik, Atomphysik
  • Theoretische Inhalte: Module zur Theoretischen Mechanik, Elektrodynamik, Quantenmechanik und Thermodynamik
  • Wahlinhalte: Relativitätstheorie, Astronomie, Elektronik, erneuerbare Energien u.v.m.
  • Praktika: Fundamentale Experimente aus allen Teilgebieten im Grundpraktikum, Einblicke in moderne Physik im Fortgeschrittenenpraktikum

Aufbau

Durch die Erweiterungsprüfung kann für alle grundständigen Lehramtsfächer (außer Kunst, Musik und Katholische Religionslehre) die Lehramtsbefähigung in einem zusätzlichen Fach (Erweiterungsfach) erworben werden.

Für die Zulassung zum Erweiterungsstudium wird die bestandene Erste Staatsprüfung für das Lehramt vorausgesetzt. Mit dem Studium des zusätzlichen Erweiterungsfaches kann jedoch bereits begonnen werden, wenn mindestens 170 Leistungspunkte aus dem grundständigen Lehramtsstudium an der Universität Jena nachgewiesen werden können und das Praxissemester absolviert wurde. In diesem Fall ist ein Doppelstudium für das entsprechende Fach zu beantragen.

Das Eingangspraktikum und das Praxissemester entfallen für das zusätzliche Fach. Des Weiteren muss keine wissenschaftliche Hausarbeit (Abschlussarbeit) geschrieben werden.

So könnte Ihr Studium aussehen

In der folgenden Tabelle zeigen wir Ihnen beispielhaft einen möglichen Studienaufbau im Lehramtsfach »Physik«.

1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester

Experimentalphysik I – Mechanik und Wärmelehre

(8 LP)

Experimentalphysik II – Elektrodynamik

(6 LP)
Theoretische Mechanik
(7 LP)

Theoretische Elektrodynamik

(7 LP)
Vorbereitungsmodul Experimentalphysik
(5 LP)

Mathematische Methoden

der Physik I
(4 LP)
Mathematische Methoden
der Physik II
(4 LP)
Fachdidaktik Physik I
(5 LP)
Vorbereitungsmodul
Theoretische Physik
(5 LP)
Physikalisches Grundpraktikum im Erweiterungsfach
(4 LP)
      Vorbereitungsmodul Fachdidaktik Physik
(5 LP)

Abkürzungen: LP = Leistungspunkte

Detailliertere Informationen finden Sie im Modulkatalog zum StudiengangExterner Link.

Warum Jena?

  • Optimale Studienbedingungen: Die Physikalisch-Astronomische Fakultät punktet mit einem hervorragenden Betreuungsverhältnis mit engem Kontakt zu den Lehrenden und intensiver Unterstützung.
  • Berufsbegleitend studieren: Besondere Unterstützung für Lehrkräfte im Schuldienst
  • Spezielles Lehrangebot: auf das Lehramt zugeschnittene Vorlesungen in allen fortgeschrittenen Themengebieten und enge Verzahnung der Theoretischen Physik mit schulnahen und fachdidaktischen Inhalten
  • Exzellente Ausbildung: Die Fakultät belegt bei Lehrevaluationen stets gute Plätze. Wieso? Da die Lehrqualität zur bundesweit absoluten Spitzengruppe gehört.
  • Aktive Fachschaft: Unsere aktive Fachschaft tritt für die Belange der Studierenden ein und bietet ein äußerst attraktives, außerfachliches Rahmenprogramm an.

Blick hinter die Kulissen

Interaktiver Mediengebrauch im Unterricht
Fundiertes Wissen von Grund auf
Lehrkräfte müssen den Schulstoff in einen größeren Kontext einbetten können und auch exzellente Schülerinnen und Schülern noch fordern können. Theoretische Physik ist bei uns bewusst Teil der Ausbildung.

Studium – und dann?

Mögliche Berufsfelder für Absolventen/-innen

  • Allgemeinbildendes Schulwesen: Der typische Weg in die Schulpraxis führt über den Vorbereitungsdienst (Referendariat). In dieser Phase entwickeln Sie auf Basis des Studienabschlusses Ihre praktischen Fähigkeiten im Unterrichten weiter.  Im Angesicht der aktuellen Knappheit an Lehrpersonen in der Physik werden Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Lehramt Physik mehr denn je gesucht. Die Einstellungschancen sind entsprechend bundesweit exzellent.
  • Erwachsenenbildung: Außerhalb des Schulsystems stehen Ihnen im Bereich Erwachsenenbildung Möglichkeiten offen als Lehrkraft in Physik oder oft auch in angrenzenden Fächern.

Der in Thüringen abgelegte Lehramtsabschluss wird in allen anderen Bundesländern auf Antrag beim jeweiligen Kultusministerium anerkannt. Sie können sich sowohl für den Vorbereitungsdienst (Referendariat) als auch um die Einstellung in den Schuldienst (nach Abschluss der Zweiten Staatsprüfung) bei den Kultusministerien anderer Bundesländer bewerben. Genauere Auskünfte dazu erhalten Sie beim jeweiligen Kultusministerium.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • Motivation im späteren Beruf mit Kindern und Jugendlichen arbeiten zu wollen
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen
  • solide Kenntnisse der Schulmathematik
  • Spaß am Knobeln, Denken und Experimentieren
  • Fähigkeit zur Teamarbeit von großem Vorteil

Zugangsvoraussetzungen

  • Einschreibung in das Erweiterungsstudium

    Zur Einschreibung in das Erweiterungsstudium (postgradual) an der Uni Jena kann zugelassen werden,

    • wer die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen bestanden hat;
    • wer die Erste Staatsprüfung für das Lehramt für Förderpädagogik bestanden hat;
    • wer über einen Hochschulabschluss als Diplomlehrer verfügt und im Thüringer Schuldienst an der Regelschule tätig ist;
    • wer als Lehramtsstudierender [der Uni Jena] bereits das Praxissemester absolviert hat und mindestens 170 LP aus dem grundständigen Lehramtsstudiengang nachweisen kann („Jenaer Modell“) bzw. die Zwischenprüfung erfolgreich bestanden hat;
    • wer eine Prüfung bestanden hat, die vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport als gleichwertig anerkannt wurde (nähere Informationen dazu erhalten Sie beim zuständigen Ministerium).

    Interessenten mit einer Ersten Staatsprüfung oder einem lehramtsbezogenen Bachelor- und Master-Hochschulabschluss aus anderen Bundesländern benötigen eine Gleichwertigkeitsanerkennung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

  • Anmeldung Erweiterungsprüfung

    Um sich für die Erweiterungsprüfung beim Landesprüfungsamt für Lehrämter [Außenstelle Jena] anmelden zu können, müssen folgende Punkte erfüllt sein:

    • erfolgreich abgelegte Erste Staatsprüfung oder Tätigkeit als Lehrer an einer Thüringer Regelschule,
    • Nachweis der erbrachten 45 Leistungspunkte in den vorgesehenen Modulen,
    • Nachweis des erfolgreichen Selbststudiums, der nach einem Fachgespräch mit einem bestellten Prüfer ausgestellt wird.

    Die Erweiterungsprüfung selbst besteht aus drei Vorbereitungsmodulen (15 LP) und den dazugehörigen drei Prüfungen: einer schriftlichen und einer mündlichen in den Fachwissenschaften und einer mündlichen im Bereich der Fachdidaktik.

Bewerbungsunterlagen

  • Lebenslauf

    Den Lebenslauf sollten Sie in tabellarischer Form verfassen. Er sollte die Daten Ihres schulischen und bisherigen akademischen Werdegangs enthalten.

  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung

    Es handelt sich hier i.d.R. um das Abiturzeugnis. Sollten sie kein Abiturzeugnis besitzen, laden Sie im Bewerbungssystem bitte das Schulzeugnis hoch, das Sie zum Studium an einer Hochschule berechtigt.

  • Zeugnis des ersten Hochschulabschlusses

    Hierbei ist der Nachweis des Hochschulabschlusses wichtig, mit dem Sie sich um Zulassung zum weiterbildenden Studium bewerben möchten. Bitte reichen Sie sowohl die Zeugnisurkunde als auch die Notenübersicht als beglaubigte Kopie ein.

Kontakte

Studienfachberatung - Prof. Dr. Holger Cartarius
Studien- und Prüfungsamt der Physikalisch-Astronomischen Fakultät
Weiterbildung

Öffnungszeiten:
INFO-TRESEN im SSZ:
Montag, Mittwoch, Freitag
10 - 12 Uhr
Dienstag, Donnerstag
13 - 15 Uhr

TELEFON-HOTLINE:
Montag - Freitag
09 - 11 Uhr


Kontaktlose Bearbeitung Ihrer Anliegen im Service-Desk unter www.uni-jena.de/service-wtb oder auch postalisch.

Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dezernat 1 - Studierende
Bereich Weiterbildung
Fürstengraben 1
07737 Jena

Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten:
Beratungen finden persönlich, telefonisch und via Zoom statt. Terminvereinbarungen erfolgen telefonisch unter 03641 9-411 111 (Mo bis Fr von 9 bis 11 Uhr) oder außerhalb dieser Sprechzeit unter 03641 9-411 200. Zudem können Sie den Service-Desk nutzen.

Beratungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 9:00 bis 12:20 Uhr, am Dienstag von 14:00 bis 18:00 Uhr sowie am Mittwoch und Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Ihre Fragen können Sie auch in unseren offenen Runden – der Online-Gruppen-Beratungen – stellen.

Videochat: Zum Zoom – Videochat Videochat ZeitenMontag bis Freitag von 12.30 bis 13:00 Uhr Passwort ZSB2020 Datenschutzhinweisepdf, 172 kb

Internationales Büro - Internationale Studierende und Studieninteressierte

Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena Google Maps – LageplanExterner Link