Geld

Finanzierung des Studiums

Jobs, Stipendien und weitere Hinweise für internationale Studierende
Geld
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU
Hinweis

Beachten Sie bitte unsere Informationen zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Situation.

Studierende, die wegen des Kriegs in der Ukraine in einer finanziellen Notsituation sind, beachten bitte die Informationen unten.

Gefährdete Studienbewerb/innen, z.B. aus Afghanistan, beachten bitte die speziellen Informationen zum Hilde-Domin-Programm des DAAD.

In Jena zahlen Studierende keine Studiengebühren (außer Langzeitstudierende). Doch rechnen Sie mit etwa 800-950 € Lebenshaltungskosten pro Monat. Eine detaillierte Kostenaufstellung finden Sie im Studienführer [pdf, 4 mb]. Internationale Studierende sollten immer in der Lage sein, die ausreichenden finanziellen Mittel auch der Ausländerbehörde (2022: 10.332€/Jahr) nachzuweisen. Mit einem Studenten-Aufenthaltstitel müssen Sie Ihren Lebensunterhalt selbst absichern und sollten keine Unterstützung vom deutschen Staat (zum Beispiel Wohngeld für die Miete oder Sozialhilfe) beantragen.

Also bitte überlegen Sie, wie Sie Ihre Studium finanzieren wollen, bevor Sie sich bewerben. Auf dieser Seite informieren wir Sie über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendien für internationale Studierende.

Jobs Eintrag erweitern

In Jena gibt es einige Jobmöglichkeiten. Um zu arbeiten, sollte man aber mindestens gute Grundkenntnisse in der deutschen Sprache haben. Beachten Sie bei der Jobsuche bitte auch die Vorgaben des Ausländerrechts: Nicht-EU-Bürger, deren Hauptgrund für den Aufenthalt in Deutschland das Studium ist, dürfen ohne spezielle Arbeitserlaubnis nur 120 Tage (oder 240 halbe Tage) im Jahr arbeiten; dies gilt nicht für Tätigkeiten als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft. Arbeiten Sie nur, wenn Sie einen Arbeitsvertrag bekommen und Ihr Arbeitgeber auch Sozialabgaben für Sie zahlt. Wer "schwarz" (unangemeldet) arbeitet, macht sich strafbar.

Mehr Beratung und Informationen im Career Point!

Stipendien Eintrag erweitern

Für ein Stipendium muss man sich in der Regel 1 Jahr vorher bewerben. Bitte lesen Sie die Kriterien für eine Bewerbung genau durch. Nicht alle Stipendien, die auf den folgenden Seiten genannt werden, sind auch für internationale Studierende offen.

Gaststudierende beachten bitte unsere speziellen Finanzierungshinweise oder fragen ihre Heimathochschule. Das Programm Erasmus+Weltweit der Friedrich-Schiller-Universität Jena bietet auch Stipendien für Gaststudierende einiger unserer Partnerhochschulen. Erfahren Sie hier mehr.

Kredite und Darlehen Eintrag erweitern

Das Leihen von Geld, privat oder von einer Bank, ist immer mit dem Risiko verbunden, dass Sie die Rückzahlung sicherstellen und häufig auch Zinsen bezahlen müssen. Die Rückzahlung sollte also nicht in einer Phase sein, in der Sie neben dem Studium/Prüfungen nicht arbeiten können. Vermeiden Sie es auch, sich für die Rückzahlung wieder Geld zu leihen.

Für einen Bankkredit oder auch für ein Darlehen beim Studierendenwerk (Ausnahme: Kurzzeitdarlehen, siehe unten) müssen Sie die Bürgschaft einer/s deutschen Staatsbürgers/in angeben, um die Rückzahlung sicher zustellen. Fragen Sie dafür nur Menschen, die Sie gut kennen und denen Sie vertrauen. Bei privaten Krediten sollten Sie auch in einem Kreditvertrag sollten Sie schriftlich festlegen, wiviel Sie leihen, wann und wie Sie es zurückzahlen.

Notbeihilfe Eintrag erweitern

Im Notfall (zum Beispiel Krankheit, Arbeitslosigkeit der Eltern) können internationale Studierende ohne deutsches Abitur, die an der Universität Jena einen Abschluss anstreben, beim Internationalen Büro jederzeit eine Notbeihilfe beantragen. Beachten Sie bitte die Vorgaben in der Ausschreibung [pdf, 87 kb]. Anträge können nur nach persönlicher Beratung bei Frau Dr. Salheiser im Bereich Internationale Studierende im Internationalen Büro gestellt werden. Über die Anträge entscheidet die Studienbeihilfekommission unter Vorsitz der Vizepräsidentin für Studium und Lehre.

Beim Studierendenwerk Thüringen kann man kurz- und mittelfristige Härtefallkredite oder auch kostenlose Wertmarken für die Mensa beantragen.

Abschlussbeihilfe des DAAD Eintrag erweitern

Für das letzte Studiensemester können internationale Studierende ohne deutsches Abitur, die an der Universität Jena einen Abschluss anstreben, beim Internationalen Büro eine Abschlussbeihilfe beantragen. Anträge sind nur im vorletzten Studiensemester möglich; Antragsschluss ist jeweils der 28.2. und 31.8. eines Jahres. Beachten Sie bitte die Informationen in der Ausschreibung.  [pdf, 87 kb]Anträge können nur nach persönlicher Beratung bei Frau Dr. Salheiser im Bereich Internationale Studierende im Internationalen Büro gestellt werden. Über die Anträge entscheidet die Studienbeihilfekommission unter Vorsitz der Vizepräsidentin für Studium und Lehre.

Logo DAAD Logo DAAD Foto: DAAD
Engagiertenstipendien Eintrag erweitern

Das Internationale Büro vergibt hin und wieder Engagiertenstipendien für besonders aktive Studierende, die sich für die Integration internationaler Studierender einsetzen. Aktuelle Ausschreibungen sind online im April-Mai und Dezember-Januar.

DAAD Preis für besondere Leistungen internationaler Studierender Eintrag erweitern

Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Notbeihilfe für Studierende wegen des Kriegs in der Ukraine​

Falls Sie Student/in der Universität Jena sind und sich wegen des Kriegs in der Ukraine in einer finanziellen Notlage befinden, also z.B. die Unterstützung aus dem Heimatland weggebrochen ist, können Sie einen Antrag auf Notbeihilfe [doc, 175 kb] stellen.

Ukrainische Regelstudierende (Studium mit Abschlussziel in Jena) können das deutsche Studienstipendium BaföG beantragen, wenn Sie einen Aufenthaltstitel nach §24 Aufenthaltsgesetz haben (mehr erfahren).

Beachten Sie bitte, dass das Geld nicht dafür verwendet werden darf, dass Sie andere Personen als sich selbst damit unterstützen. Geflüchtete Ukrainer, die Sie eventuell betreuen (Danke für Ihr Engagement!), sollten sich bitte bei den lokalen Behörden (Ausländerbehörde, städtische Ämter) melden, denn sie haben Anspruch auf stattliche finanzielle Unterstützung als Geflüchtete. Siehe z.B. https://rathaus.jena.de/de/aufnahme-ukrainischer-kriegsfluechtlinge

Hilde-Domin-Programm des DAAD für gefährdete Studierende

Für das Hilde-Domin-Stipendienprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) können sich internationale Studieninteressierte und Studierende bewerben, die sich in einer persönlichen Gefährdungssituation befinden.

Die Bewerbung für das Programm setzt eine Nominierung der zukünftigen Hochschule voraus. Die Universität Jena nominiert Kandidat/innen, die eine Eignung zu einem der Studiengänge der Universität Jena nachweisen und ihre persönliche Gefährdungssituation glaubhaft machen können. Interessierte sollten folgende Schritte beachten:

Begutachtung der Eignung beantragen

Senden Sie dafür eine E-Mail an incoming@uni-jena.de mit Ihren Dokumenten in deutscher oder englischer Sprache:

  1. Pass (Hauptdatenseite)
  2. Hochschulzugangsberechtigung mit deutscher oder englischer Übersetzung, falls das Original in einer anderen Sprache verfasst ist,
  3. Studiennachweise (Leistungsübersicht, Zeugnis) mit deutscher oder englischer Übersetzung, falls die Originale in einer anderen Sprache verfasst sind,
  4. Nennung des gewünschten Studiengangs
  5. passenden Sprachnachweis für den Wunsch-Studiengang (Deutsch/Englisch),
  6. Begründung der persönlichen Gefährdung

Wir informieren Sie über das Ergebnis und ob wir Sie beim DAAD für das Hilde-Domin-Programm nominieren.

Bewerbung beim DAAD

Falls Sie als Nominierte eine Einladung des DAAD bekommen, können Sie sich für das Stipendium bewerben.

Bewerbung für einen Studienplatz

Die Aufnahme des Studiums ist nur möglich, wenn Sie sich innerhalb der regulären Fristen für für einen Studienplatz zum tatsächlichen Studienbeginn bewerben (Antrag auf Zulassung). Beachten Sie dazu die Informationen zu den einzelnen Studiengängen.

Bitte beachten Sie auch die Termine und Fristen des DAAD mit viel Zeitvorlauf.

Information

Für Rückfragen oder eine Beratung wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Britta Salheiser im Bereich Internationale Studierende im Internationalen Büro.