Illuminierte Roboter bewegen sich neben Molekülmodellen

Bioinformatik

Welche computergestützten Analysemethoden eignen sich, um genetische Veranlagungen vorhersagen zu können? ​Wie reagiert der Körper auf Medikamente? Und wie können große Datenmengen eigentlich verarbeitet werden? Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier genau richtig!
Illuminierte Roboter bewegen sich neben Molekülmodellen
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
180
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
266,10 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbung & Fristen

Inhalt des Studiums

Passen Informatik und Biowissenschaften zueinander? Kurz gesagt: Ja – und zwar richtig gut! Diese beiden Bereiche vereinen sich zu einem spannenden, innovativen und zukunftsgewandten Forschungsfeld. In diesem Studiengang werden Sie zu Spezialisten/-innen ausgebildet, die gleich auf zwei Gebieten doppelt kompetent sind: Denn Bioinformatiker/-innen sprechen sowohl die Sprache der Informatik als auch die der Biowissenschaften, um mit computergestützten Methoden Probleme zu lösen. Das Beste: Sie können zwischen genau diesen beiden Gebieten vermitteln und Bezüge herstellen. Wenn es darum geht, beispielsweise genetische Veranlagungen für verschiedene Krankheiten oder Wirkungsweisen von Medikamenten vorherzusagen, dann ist die Bioinformatik gefragt. Das Ziel ist letztlich das Entschlüsseln der Baupläne von Menschen, Bakterien und Pflanzen sowie das Aufdecken von Zusammenhängen bei der Entstehung von Krankheiten. Wird das Erbgut eines Lebewesens möglichst schnell komplett ausgewertet, können beispielsweise auch Mutationen erkannt werden. Bioinformatik ist eine Schlüsseltechnologie, die zunehmend industriell eingesetzt wird. Biotechnologie- und Pharmaunternehmen sowie Unternehmen der biomedizinischen Forschung suchen deshalb händeringend Nachwuchs. 

Fragestellungen der Lebenswissenschaften wie Biologie, Biotechnologie und Medizin gilt es mit mathematischen und informatischen Methoden zu behandeln und zu beantworten. Deshalb wird zu Studienbeginn zunächst der Fokus auf die Grundlagen der Biologie (insbesondere Molekularbiologie), Informatik und Mathematik gelegt. Sie erlernen Programmierfertigkeiten und Grundlagen bioinformatischen Denkens. Anschließend erweitern Sie Ihr Wissen und befassen sich unter anderem mit praktischer Programmierung und Implementierung von Algorithmen sowie mit molekularer Evolution und molekularen Strukturen. 

Bioinformatik-Prof. Sebastian Böcker lädt ein zu einer kurzweiligen Reise durch das Fach. Am Anfang besuchen Sie einige Stationen zur Biologie. Und dann lernen Sie, wie der Round Robin-Algorithmus zur Wechselgeld-Erzeugung tagtäglich Probleme in der Bioinformatik-Forschung lösen kann.
Video: Sebastian Böcker

Aufbau

Student sitzt vor einer Tafel Student sitzt vor einer Tafel Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss. Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt sechs Semester, in denen verschiedene Lehrveranstaltungsformen (z. B. Vorlesungen, Übungen, Praktika) zu den einzelnen Modulen angeboten werden.

In dem Ein-Fach-Bachelorstudiengang »Bioinformatik« konzentriert sich die Ausbildung auf ein Studienfach im Umfang von 180 Leistungspunkten (Abkürzung: LP / 1 LP = 30 Zeitstunden für Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung, Lernen und Prüfungsleistungen).

Der erste Studienabschnitt (1. bis 3. Semester) dient der Orientierung, dem Ausgleich von Vorkenntnissen, der Ausbildung von Programmierfertigkeiten sowie dem Erwerb von Grundkenntnissen und -fertigkeiten. Im zweiten Studienabschnitt (4. bis 6. Semester) werden diese Kenntnisse erweitert und im Wahlpflichtbereich in Bioinformatik, Informatik und Biologie vertieft.

So könnte Ihr Studium aussehen

1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester
Einführung Bioinformatik I
(12 LP)
Berechenbarkeit und Komplexität
(6 LP)
Proseminar Bioinformatik
(3 LP)
Projekt Data Mining und Sequenzanalyse
(6 LP)
Proseminar Bioinformatik
(3 LP)
Strukturiertes Programmieren
(9 LP)
Einführung Bioinformatik II
(9 LP)
Wahlpflichtbereich 1 (Bioinformatik)
(18 LP)
Einführung in die Genetik
(4 LP)
Molekularbiologisches Praktikum
(8 LP)
Wahlpflichtbereich 2 (Informatik)
(12 LP)
Wahlbereich 4 (Schlüsselkompetenzen)
(3 LP)
Lineare Algebra
(6 LP)
Algorithmen und Datenstrukturen
(9 LP)
Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie
(6 LP)
Wahlpflichtbereich 3 (Biologie)
(12 LP)
Diskrete Strukturen I
(6 LP)
Wahlpflichtbereich 3 (Biologie)
(3 LP)
Biochemie
(9 LP)
Praktische Programmierübung
(6 LP)
Grundlagen der Zellbiologie
(3 LP)
Bachelor-Arbeit
(12 LP)
  Grundlagen der Analysis
(6 LP)
  Numerische Mathematik
(6 LP)
Molekulare Evolution
(3 LP)
 

Abkürzungen: LP = Leistungspunkte

Detailliertere Informationen finden Sie im Modulkatalog zum Studiengang.

Warum Jena?

Bioinformatik ist genau mein Ding, da sich in der Programmierung logisches Denken und Kreativität vereinen und ich durch die biologische Ausrichtung immer ein Ziel – also die Frage, wozu berechne ich das – vor Augen habe.

Studentin Nadja Gorczak 

  • Exzellente Forschung: Die drei Lehrstühle für Bioinformatik der Fakultät für Mathematik und Informatik und der Fakultät für Biowissenschaften sind in das bis ins Ausland renommierte Jenaer Centrum für Bioinformatik (JCB) eingebunden. Dazu gehören auch andere Arbeitsgruppen der Universität und außeruniversitärer Institute, von denen mehrere an dem Studiengang beteiligt sind.
  • Optimale Betreuung: Die Vorlesungen werden vor kleinen Studierendengruppen gehalten. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Lehrenden in direkten Kontakt zu treten und schafft Raum für individuelle Diskussionen.
  • Enge Kooperationen: Das Institut für Informatik pflegt personelle und inhaltliche Kooperationen sowohl mit Firmen des High-Tech-Bereichs in Jena, Thüringen und Deutschland als auch mit weltweit agierenden Firmen.
  • Grenzenlose Möglichkeiten: Erleben Sie Internationalität! Die Universität zieht mit attraktiven Bedingungen Studierende sowie Wissenschaftler/-innen aus aller Welt an und prägt Jenas Charakter als zukunftsorientierte und weltoffene Stadt – das sind ideale Voraussetzungen für internationale Studieninteressierte [mp4, 56 mb].
  • Auslandsabenteuer: Den Traum vom Auslandssemester können Sie sich problemlos erfüllen. Unsere Universität verfügt über ein weltweites Netz von Partneruniversitäten.

Blick hinter die Kulissen

Petrischale
Kontakte knüpfen
Eine Fülle an biologischen, biochemischen und bioinformatischen Instituten, Arbeitsgruppen und Firmen befinden sich direkt in Jena – ideal, um bereits während des Studiums in der Bioinformatik-Forschung Fuß zu fassen.

Studium – und dann?

Mögliche Berufsfelder für Absolventen/-innen

  • Sequenz- und Genomanalyse
  • Datenbanken
  • Softwareentwicklung
  • Datenanalyse
  • Modellierung und Simulation
  • Systembiologie
  • Forschung (i.d.R. nach abgeschlossener Promotion)

Weiterführende Master-Studiengänge an unserer Universität

Master of Science
Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler
Master of Science
Bioinformatik
Master of Science
Computational and Data Science

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen
  • gute Kenntnisse in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik
  • grundlegende Computerkenntnisse
  • Fähigkeit zum selbst organisierten Lernen
  • gute Kenntnisse der Wissenschaftssprache Englisch
  • Interesse für die Analyse und Lösung vielschichtiger Probleme 
  • Verständnis für eine logisch-strukturierte Denkweise

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Eintrag erweitern

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Kontakte

Studienfachberatung - apl. Prof. Dr. Peter Dittrich
Studienfachberatung - Prof. Dr. Stefan Schuster
Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Mathematik und Informatik
Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften
Fachschaftsrat Bioinformatik
Postanschrift:
Fachschaft Bioinformatik
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fakultät für Mathematik und Informatik
Ernst-Abbe-Platz 3
07743 Jena
Zentrale Studienberatung
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 9:00 bis 12:20 Uhr, am Dienstag von 14:00 bis 18:00 Uhr sowie am Mittwoch und Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Beratungen finden aktuell persönlich, telefonisch und als individuelle Video-Beratungen statt. Terminvereinbarungen erfolgen telefonisch oder über den Service-Desk.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch in unseren offenen Runden – der Online-Gruppen-Beratungen – stellen.
Videochat:
Videochat Zeiten
Montag bis Freitag von 12.30 bis 13:00 Uhr
Videochat Passwort
ZSB2020
Studierenden-Service-Zentrum
Öffnungszeiten:
Der SSZ-Infotresen ist wie folgt geöffnet:

Montag 10 - 12 Uhr
Dienstag 13 - 15 Uhr
Mittwoch 10 - 12 Uhr
Donnerstag 13 - 15 Uhr
Freitag 10 - 12 Uhr

ACHTUNG:
Am Donnerstag, 30.06.2022 ist der SSZ-Infotresen (einschließlich des thoska-Büros) aufgrund einer Dezernatsveranstaltung geschlossen. Es findet auch keine Telefonsprechstunde statt.

Ist Ihr Anliegen auch auf andere Weise als durch persönlichen Kontakt erledigbar, erreichen Sie uns vorzugsweise im Service-Desk unter
www.uni-jena.de/service-ssz
oder auch postalisch.

Darüber hinaus stehen wir Ihnen am Telefon (03641-9411111) wie folgt zur Verfügung:
Montag bis Freitag
jeweils 09 - 11 Uhr.
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena