Französisch

Eckdaten
Studienabschluss
Erweiterungsprüfung/Prüfung in einem weiteren Fach Regelschule
Studienform
berufsbegleitend
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
60
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
263,40 €
Studienbeginn
Wintersemester, Sommersemester
Teilzeit möglich
nein
zuständige Einrichtung
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt des Studiums

In Jena können Sie Französisch als Drittfach nach dem Jenaer Modell für das Lehramt an Regelschulen studieren. Sie lernen, das Schulfach Französisch zu unterrichten und erlangen die erforderlichen Berufskompetenzen einer Lehrkraft für Französisch. Ausbau und Festi­gung sprachlicher Kompetenzen und der Erwerb von didaktisch-methodischen Kenntnis­sen und Fähigkeiten stehen im Mittelpunkt des Studiums. Sie setzen sich aus sprach-, literatur- und kulturwissenschaftlicher Perspektive mit dem frankophonen Kulturraum ausei­nander und werden mit konkreten Anwendungsbeispielen konfrontiert, die Ihnen den Weg in die Praxis ebnen.

Aufbau

Für das Studium des Faches Französisch als Drittfach hält die Universität ein Lehrangebot bereit, das einen Abschluss innerhalb von 6 Semestern ermöglicht (= Regelstudienzeit). Es sind insgesamt 60 Leistungspunkte (LP) zu erwerben. Diese sind aus Modulen im Umfang von 60 LP und Vorbereitungsmodulen zur Erweiterungsprüfung im Umfang von 15 LP (10 LP Fachprüfungen, 5 LP Fachdidaktikprüfung) zusammengesetzt. Eine Übersicht über mögliche Module können Sie dem Modulkatalog entnehmen.

Für das Drittfach entfallen das Eingangspraktikum und das Praxissemester ebenso wie die wissenschaftliche Abschlussarbeit.

So könnte Ihr Studium aussehen

Module 1. FS 2. FS 3. FS 4. FS 5. FS 6. FS
Sprachpraxis 10 LP
Kulturstudien 10 LP        
Sprachwissenschaft (SW)   5 LP

Wahlpflicht

SW oder LW 10 LP

 
Literaturwissenschaft (LW)   5 LP  
Fachdidaktik     5 LP    
Examensmodule           15 LP

Warum Französisch als Erweiterungsfach in Jena studieren?

  • Ideale Balance zwischen Theorie und Praxis: Am Institut für Romanistik lernen Sie, die französische Sprache und den frankophonen Kulturraum zu erforschen und schulische Belange des Französischunterrichts wissenschaftlich zu reflektieren. Gleichzeitig werden Sie mit konkreten Anwendungsbeispielen konfrontiert, die Ihnen den Weg in die Praxis ebnen. Einige Lehrende aus dem Bereich der Fachdidaktik sind parallel im Schuldienst tätig und lassen aktuelle Bedürfnisse, Situationen und Entwicklungen der Schullandschaft in die Lehrveranstaltungen einfließen. Auch Ihre eigenen schulischen Erfahrungen, die Sie in Ihren Hauptfächern sammeln, bilden eine wertvolle Grundlage, um praktische Aspekte des Französischunterrichts zu erforschen. 
  • Familiäre Atmosphäre und individuelle Betreuung: Das ausgewogene Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden des Instituts sorgt für ein familiäres Studienklima. Die Arbeit in übersichtlichen Seminargruppen ermöglicht eine exzellente Betreuungssituation. Viele Lehrveranstaltungen werden von Tutorien begleitet, die zusätzliche Hilfe für die Prüfungsvorbereitung bieten. Auch der Fachschaftsrat, der aus erfahrenen Studierenden verschiedener Studiengänge der Romanistik besteht, berät Sie von Anfang an in allen Angelegenheiten rund um das Studium.
  • Viel Gelegenheit, Französisch zu üben: Der Sprachunterricht wird ausschließlich auf Französisch von muttersprachlichen Lektor*innen durchgeführt. In den wissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden authentische französische Materialien behandelt, so dass Sie ständig mit der französischen Sprache in Kontakt bleiben. Internationale Tagungen, Autorenlesungen und -gespräche sowie Vorträge von französischen Gastdozent*innen finden regelmäßig statt. Es gibt außerdem ein breites Angebot an kreativen und weiterbildenden Aktivitäten, bei denen Sie die französische Sprache auf vielfältige Weise praktizieren und vertiefen können. Die französische Theatergruppe Les Francofous bringt jedes Jahr zur Sommerzeit ein Theaterstück in französischer Sprache auf die Bühne. Mit Radio Trottoir gibt es ein von Studierenden gestaltetes Radioprogramm in französischer Sprache. Studierende des B2-Kurses gestalten jedes Jahr unter wechselnden Mottos die Soirée française. Darüber hinaus finden jede Woche der französische Stammtisch und mehrfach im Semester das vom Sprachenzentrum und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk organisierte Apéro-Tandem Nicht zuletzt ergänzt die Fachschaft das Programm durch zahlreiche Aktivitäten wie Spiele-, Lese- oder Filmabende mit aktuellen Filmen aus dem frankophonen Kulturraum.
  • Chance auf ein mehrsprachiges Studium: Am Institut für Romanistik können Sie neben Französisch auch Sprachkenntnisse in 4 weiteren romanischen Sprachen erwerben: Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Rumänisch.
  • Entwicklung digitaler Medienkompetenzen: Die Digitalisierung prägt zunehmend den schulischen Alltag und wird Sie im Berufsleben ständig begleiten. Daher führen wir am Institut für Romanistik unterschiedliche Projekte durch, damit Sie nicht nur Fachkenntnisse erwerben, sondern auch lernen, mit digitalen Medien professionell und reflektiert im schulischen Französischunterricht umzugehen.

Studium im Ausland - Lust auf ein Semester in einem französischsprachigen Land?

Den Traum vom Auslandssemester können Sie sich problemlos erfüllen. Denn jede Fremdsprache lässt sich am besten direkt im Zielsprachenland perfektionieren. Daher empfehlen wir, während des Studiums mindestens ein Semester im französischsprachigen Raum zu verbringen. Das Studium ist so konzipiert, dass es auch mit einem einsemestrigen Auslandsaufenthalt in der Regelstudienzeit absolviert werden kann. Ihre Französisch-Expertise können Sie im Rahmen einer Fremdsprachenassistenz an einer französischen Schule, eines Erasmus+-Aufenthalts oder in Verbindung mit dem IDEAS-Programm erweitern. Dafür unterhält das Institut Kontakte zu Partneruniversitäten in Frankreich (z.B. in Paris oder Lyon) und anderen Ländern (z.B. Kanada).

Im Ausland erworbene Studienleistungen werden auf der Basis des europäischen Leistungspunktesystems (ECTS) anerkannt.

Berufsaussichten: Was erwartet Sie nach dem Studium?

Ein sicherer Job! Die Aussichten für Französischlehrkräfte sind günstig, jedoch regional und je nach Schulart und Fachkombination unterschiedlich. Mit dem Abschluss im Lehramt Französisch als Erweiterungsfach für die Regelschule werden Sie Ihre Chancen, beruflich Fuß zu fassen, deutlich erhöhen können.

In Thüringen ist Französisch in den Regelschulen die beliebteste zweite Fremdsprache, so dass ein kontinuierlicher Bedarf an Französischlehrkräften besteht. Mit dem Lehramtsabschluss können Sie sich zunächst für den Vorbereitungsdienst (Referendariat) bewerben. Nach Abschluss der zweiten Staatsprüfung können Sie die Einstellung in den Schuldienst beantragen. Sie können jedoch auch den Lehramtsabschluss von der Universität Jena in anderen Bundesländern auf Antrag beim jeweiligen Kultusministerium anerkennen lassen.

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

Wenn Sie die französische Sprache und Kultur und deren schulische Vermittlung faszinieren und Sie ein genuines Interesse an anderen Ländern und dem interkulturellen Austausch haben, bringen Sie bereits die wichtigsten Voraussetzungen mit.

Bitte beachten Sie außerdem die spezifischen Zugangsvoraussetzungen.

Zugangsvoraussetzungen

Einschreibung in das Ergänzungsstudium Inhalt einblenden

Zur Einschreibung in das Ergänzungsstudium (postgradual) an der Uni Jena kann zugelassen werden,

  • wer die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen bestanden hat;
  • wer die Erste Staatsprüfung für das Lehramt für Förderpädagogik bestanden hat;
  • wer über einen Hochschulabschluss als Diplomlehrer verfügt und im Thüringer Schuldienst an der Regelschule tätig ist;
  • wer als Lehramtsstudierender [der Uni Jena] bereits das Praxissemester absolviert hat und mindestens 170 LP aus dem grundständigen Lehramtsstudiengang nachweisen kann („Jenaer Modell“) bzw. die Zwischenprüfung erfolgreich bestanden hat;
  • wer eine Prüfung bestanden hat, die vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport als gleichwertig anerkannt wurde (nähere Informationen dazu erhalten Sie beim zuständigen Ministerium).

Interessenten mit einer Ersten Staatsprüfung oder einem lehramtsbezogenen Bachelor- und Master-Hochschulabschluss aus anderen Bundesländern benötigen eine Gleichwertigkeitsanerkennung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

Anmeldung Erweiterungsprüfung Inhalt einblenden

Um sich für die Erweiterungsprüfung beim Landesprüfungsamt für Lehrämter [Außenstelle Jena] anmelden zu können, müssen folgende Punkte erfüllt sein:

  • erfolgreich abgelegte Erste Staatsprüfung oder Tätigkeit als Lehrer an einer Thüringer Regelschule,
  • Nachweis der erbrachten 45 Leistungspunkte in den vorgesehenen Modulen,
  • Nachweis des erfolgreichen Selbststudiums, der nach einem Fachgespräch mit einem bestellten Prüfer ausgestellt wird.

Die Erweiterungsprüfung selbst besteht aus drei Vorbereitungsmodulen (15 LP) und den dazugehörigen drei Prüfungen: einer schriftlichen und einer mündlichen in den Fachwissenschaften und einer mündlichen im Bereich der Fachdidaktik.

Bewerbungsunterlagen

Lebenslauf Inhalt einblenden

Den Lebenslauf sollten Sie in tabellarischer Form verfassen. Er sollte die Daten Ihres schulischen und bisherigen akademischen Werdegangs enthalten.

Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Es handelt sich hier i.d.R. um das Abiturzeugnis. Sollten sie kein Abiturzeugnis besitzen, laden Sie im Bewerbungssystem bitte das Schulzeugnis hoch, das Sie zum Studium an einer Hochschule berechtigt.

Zeugnis des ersten Hochschulabschlusses Inhalt einblenden

Hierbei ist der Nachweis des Hochschulabschlusses wichtig, mit dem Sie sich um Zulassung zum weiterbildenden Studium bewerben möchten. Bitte reichen Sie sowohl die Zeugnisurkunde als auch die Notenübersicht als beglaubigte Kopie ein.

Studienfachberatung - Dr. Diana Vesga
Raum 403
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44620
Fax
+49 3641 9-44622
Studienfachberatung - Dr. Sandra Stuwe
Raum 416
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44605
Fax
+49 3641 9-44622
Landesprüfungsamt für Lehrämter
Carl-Zeiß-Platz 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-400930
Fax
+49 3641 9-400932
Weiterbildung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411302
Sprechzeiten:
Ab Montag, 18.10.2021 öffnen wir für dringende Anliegen den Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) wie folgt:

Montag 10:00-12:00 Uhr
Dienstag 13:00-15:00 Uhr
Mittwoch 10:00-12:00 Uhr
Donnerstag 13:00-15:00 Uhr
Freitag 10:00-12:00 Uhr

Bitte beachten Sie die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Registrierungspflicht. Weitere Informationen finden Sie vor Ort im Aushang.

Auch per E-Mail und per Post sind wir weiterhin sehr gut für Sie erreichbar.

Unsere Telefonsprechzeiten finden wie folgt statt:
Montag bis Freitag
jeweils von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dezernat 1 - Studierende
Bereich Weiterbildung
Fürstengraben 1
07737 Jena
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 9:00 bis 12:20 Uhr, Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr

Beratungen finden seit dem 18. Oktober wieder persönlich oder wahlweise telefonisch und als individuelle Video-Beratungen statt. Terminvereinbarungen erfolgen per E-Mail oder telefonisch.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch in unseren offenen Runden – der Online-Gruppen-Beratungen – stellen.
Videochat:
Videochat Zeiten
Mo, Di und Do von 13:00 bis 14:00,
Mi von 11:00 bis 12:00
Videochat Passwort
ZSB2020
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang