Cascade Brunnen in Eriwan

Kaukasiologie

Was zeichnet die Kaukasus-Region aus? Wie kann die friedliche Koexistenz zwischen Religionen gewährleistet werden?​ Und was genau hat zur Entwicklung der Sprachvielfalt beigetragen? ​Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier genau richtig!
Cascade Brunnen in Eriwan
Foto: Designed by wirestock / freepik.com
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Arts
Abschlusszusatz
Ergänzungsfach im Mehrfach-Bachelor
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
60
Lehrsprache
Deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
263,40 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt des Studiums

Klein, aber oho! – Und vor allem europaweit einzigartig: So lässt sich der Studiengang »Kaukasiologie« wohl am besten beschreiben. Er gehört zu den kleinen Fächern mit großer Forschungsstärke und internationaler Ausstrahlungskraft. Der Kaukasus ist nicht nur eine naturräumliche Grenze, sondern seit Jahrhunderten auch eine kulturelle Brücke zwischen Europa und Asien. In diesem historischen Spannungsfeld ist die Region zu einem einzigartigen Kontaktraum geworden, der sich durch die Koexistenz von Weltreligionen wie dem Islam und Christentum sowie durch eine beeindruckende ethnische, sprachliche und kulturelle Vielfalt auszeichnet. Diese Konstellation bietet einmalige Forschungsvoraussetzungen für eine Regionalwissenschaft, die durch das Studium komplexer Räume Aufschluss über transnationale, transkulturelle und transkonfessionelle Prozesse gewinnen will. 

Im Studium lernen Sie die Länder, Völker und Sprachen kennen. Wir verfolgen dabei einen interdisziplinären Ansatz und nähern uns dem Kaukasus von verschiedenen Forschungsrichtungen aus, wie der Kulturwissenschaft, Anthropologie (Lehre vom Menschen), Geschichte, Politikwissenschaft, Sprachwissenschaft und weiteren Disziplinen. Neben Wissen zu den im Kaukasus befindlichen Regionen und Bevölkerungen werden grundlegende religions-, politik-, sprach- und geschichtswissenschaftliche Kenntnisse vermittelt, die für die Beschäftigung mit der Region unentbehrlich sind. Außerdem können Sie aus einem reichen Angebot an Kursen sowohl zu den kaukasischen Sprachen (z. B. Georgisch und Armenisch) als auch den Kontaktsprachen im Kaukasus (z. B. Russisch) wählen.

Digitale Erlebnistour per App: Sie möchten noch mehr über das Kauksiologie-Studium erfahren und haben gleichzeitig Lust auf spannende Quizfragen? Hier geht's zur Quiz-App des Instituts für Slawistik und Kaukasusstudien. 

Aufbau

Mehr-Fach-Bachelor Mehr-Fach-Bachelor Grafik: Sophie Bartholome (Universität Jena)

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss. Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt sechs Semester, in denen verschiedene Lehrveranstaltungsformen (z. B. Seminare, Vorlesungen oder Übungen) zu den einzelnen Modulen angeboten werden.

Ein Mehr-Fach-Bachelor besteht aus einem Kernfach mit 120 Leistungspunkten (Abkürzung: LP / 1 LP = 30 Zeitstunden für Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung, Lernen und Prüfungsleistungen) und einem Ergänzungsfach mit 60 LP.

Das Studienfach schließt Kurse in den wichtigsten im Kaukasus gesprochenen Sprachen ein – u.a. Georgisch, Russisch, Armenisch – sowie Exkursionen, Feldforschungsseminare und Auslandssemester im Kaukasus (z. B. an Universitäten in Tbilissi oder Jerewan).

So könnte Ihr Studium aussehen

In der folgenden Tabelle zeigen wir Ihnen beispielhaft den Studienaufbau im Ergänzungsfach »Kaukasiologie«:

  1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester
Pflichtmodule Einführung in die Kaukasiologie
(5 LP)
Sprachen und Völker des Kaukasus
(5 LP)
    Einführung in die Geschichte Kaukasiens
(10 LP)

Wahlpflichtbereich1

Beispiel:
politikwissenschaftlicher
Schwerpunkt 

    Einführung in die Politikwissenschaft
(5 LP)
Einführung in die Internationalen Beziehungen / Internationale Organisationen
(5 LP)
   

Wahlpflichtmodule Spracherwerb2

Beispiel: Südkaukasische Sprachen bzw. Kartwelsprachen

Georgisch I
(5 L)
Georgisch II
(5 LP)
Russisch I
(5 LP)
Russisch II
(5 LP)
Kartwelsprachen I
(5 LP)
Kartwelsprachen II
(5 LP)

Abkürzungen: LP = Leistungspunkte

1 Wahlmöglichkeiten bestehen innerhalb der regional- bzw. sprachwissenschaftlichen Module: religionswissenschaftlicher, politikwissenschaftlicher, regionalwissenschaftlicher oder sprachwissenschaftlicher Schwerpunkt.

2 Zur Wahl stehen folgende Schwerpunkte: Südkaukasische Sprachen bzw. Kartwelsprachen; Nordkaukasische Sprachen / West- und Ostkaukasische Sprachen; Transkaukasien: Armenisch, Aserbaidschanisch, Russisch oder Georgisch und Sprachgeschichte (diachrone Betrachtung des Georgischen).

Detailliertere Informationen finden Sie im Modulkatalog zum Studiengang.

Warum Jena?

  • Ausbildung zu Spezialisten/-innen: Unser Institut ist in Deutschland und Mitteleuropa einmalig! Nur wir setzen uns so intensiv und interdisziplinär mit der Geschichte der Kaukasus-Region auseinander. Die Kaukasiologie gehört zu den »kleinen Fächern« mit großer Forschungsstärke und internationaler Ausstrahlungskraft.
  • Individuelle Schwerpunktsetzung: Im Wahlpflichtbereich haben Sie die Möglichkeit, zwischen allerlei Sprachen wie Georgisch, Armenisch oder Russisch zu wählen. Außerdem können Sie sich in verschiedenen Bereichen spezialisieren wie beispielsweise Süd- oder Nordkaukasische Sprachen sowie Sprachgeschichte.
  • Exzellentes Betreuungsverhältnis: In Jena erwarten Sie Lehrende, die (fast) jederzeit für direkte Gespräche sowie Fragen zur Verfügung stehen.
  • Enge Kooperationen: Profitieren Sie von den Kontakten zu anderen Fachbereichen innerhalb der Uni – aber auch zu Universitäten im In- und Ausland.
  • Grenzenlose Möglichkeiten: Erleben Sie Internationalität! Die Universität zieht mit attraktiven Bedingungen Studierende sowie Wissenschaftler/-innen aus aller Welt an und prägt Jenas Charakter als zukunftsorientierte und weltoffene Stadt – das sind ideale Voraussetzungen für internationale Studieninteressierte [mp4, 54 mb].
  • Auslandsabenteuer: Den Traum vom Auslandssemester können Sie sich problemlos erfüllen. Unsere Universität verfügt über ein weltweites Netz von Partneruniversitäten.
Ernst-Abbe-Platz
Herzlich willkommen!
Mitten im Stadtzentrum am Campus finden Sie das Institut für Slawistik und Kaukasusstudien. Bei uns werden Sie individuell in Ihrem Studium betreut und können so leicht Kontakte zu Lehrenden und anderen Studierenden knüpfen.

Studium – und dann?

Lassen Sie sich zu Spezialisten/-innen ausbilden. Lassen Sie sich zu Spezialisten/-innen ausbilden. Foto: Designed by pressfoto / freepik.com

Mögliche Berufsfelder für Absolventen/-innen

  • internationale Organisationen
  • interkulturelle soziale Dienste
  • Medien (Verlagswesen, Printmedien, Rundfunk, Fernsehen)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Tourismus

Weiterführende Master-Studiengänge an unserer Universität

Master of Arts
Kaukasiologie/Kaukasusstudien
Master of Arts
Slawische Sprachen, Literaturen und Kulturen

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

  • ein überdurchschnittlich ausgeprägtes sprach-, kultur- oder politikwissenschaftliches Interesse an der Kaukasusregion
  • die Bereitschaft, Fremdsprachen mit einem hohen Anteil an Selbststudium zu erlernen

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderungen Inhalt einblenden

zwei moderne Fremdsprachen; Nachweis bis spätestens zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Kontakte

Studienfachberatung - Dr. Natia Reineck
Jenergasse 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44886
Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung
Akademisches Studien- und Prüfungsamt
Carl-Zeiß-Platz 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411999
Fax
+49 3641 9-411972
Öffnungszeiten:
Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bleibt das ASPA geschlossen.

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder über unser Ticket-System.

Telefonsprechzeiten:
Mo, Mi und Fr 9:00 bis 11:00 Uhr

Das ASPA ist überwiegend zuständig für Studierende an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, der Philosophischen Fakultät und der Theologischen Fakultät.
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr & Donnerstag 14:00 – 16:00 Uhr

Neue Sprechzeiten ab 18. Oktober:
Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 9:00 bis 12:20 Uhr, Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr

Die Beratungen finden ab dem 18. Oktober wieder persönlich oder wahlweise telefonisch oder als individuelle Video-Beratungen statt. Terminvereinbarungen erfolgen per E-Mail oder telefonisch.

Zudem können Sie Ihre Fragen auch in unseren offenen Runden – der Online-Gruppen-Beratungen – stellen.
Videochat:
Videochat Zeiten
Mo, Di und Do von 13:00 bis 14:00,
Mi von 11:00 bis 12:00
Videochat Passwort
ZSB2020
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum E065
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-411111
Fax
+49 3641 9-411112
Öffnungszeiten:
Ab Montag, 18.10.2021 öffnen wir für dringende Anliegen den Tresenbereich und das thoska-Büro im Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) wie folgt:

Montag 10:00-12:00 Uhr
Dienstag 13:00-15:00 Uhr
Mittwoch 10:00-12:00 Uhr
Donnerstag 13:00-15:00 Uhr
Freitag 10:00-12:00 Uhr

Bitte beachten Sie die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Registrierungspflicht. Weitere Informationen finden sich vor Ort im Aushang.

Auch per E-Mail und per Post sind wir weiterhin sehr gut für Sie erreichbar.

Unsere Telefonsprechzeiten finden wie folgt statt:
Montag bis Freitag
jeweils von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
unter +49 3641 9-411111.

Für Ihre Anfragen nutzen Sie ab 03.12.2021 bitte
http://www.uni-jena.de/service-ssz
Postanschrift:
Universität Jena
Studierenden-Service-Zentrum
07737 Jena
Internationales Büro - Auslandsaufenthalte für Studierende
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang