Mutter mit Kind und Doktorhut

Diversität in der Promotions- und Postdoc-Phase

Informationen zu den Themen Familie, Behinderung, Herkunft, Gender
Mutter mit Kind und Doktorhut
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena setzt sich für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeits- und Qualifizierungsumfeld ein. Als Unterzeichnerin der Charta der VielfaltExterner Link verpflichtet sie sich zur Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Diversity und ist dem Gedanken des Gender Mainstreaming verschrieben. Konkret verfolgt sie das Ziel, allen Menschen einen chancen- und kapazitätsgerechten Zugang und eine erfolgreiche Teilhabe an universitärer Bildung und Wissenschaft zu ermöglichen. Hierzu gehören Maßnahmen zur Erhöhung der Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern, aber auch die Gewährleistung von Diskriminierungsfreiheit und Chancengerechtigkeit für Personen mit vielfältigen Lebenshintergründen und Lebenslagen. Diese Ziele werden von der Graduierten-Akademie für die Promotions- und die Postdoc-Phase umgesetzt.

Eine Promotion und wissenschaftliche Karriere kann grundsätzlich von allen Personen angestrebt werden, unabhängig von individuellen oder soziokulturellen Merkmalen. Bei Vorliegen besonderer Umstände und individueller Bedürfnisse gibt es themenspezifische Unterstützungs- und Beratungsangebote. Die unten aufgeführten Kacheln liefern einen ersten Überblick über besondere Herausforderungen während der Promotionsphase, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir sind außerdem dafür sensibilisiert, dass viele Identitätsmerkmale auf den ersten Blick nicht sichtbar sind und dass sich verschiedene Diversity-Dimensionen im Alltag oftmals überschneiden und deshalb nicht losgelöst voneinander betrachtet werden können (Intersektionalität). Grundsätzlich gilt jedoch, dass Sie generelles Verständnis für Ihre Situation und Ihre Lebensumstände erwarten können!

Dimensionen der Diversität

Kinder von Promovierenden mit Büchern
Wie bringe ich Familie und Promotion unter einen Hut? Wie vereinbare ich Pflege und Forschung?
Frau mit Superheldinnen-Schatten
Alles über Stipendien, Beratungsangebote und Mentoring-Programme für Frauen
Schwierigere Karrierewege
Informationen für Promovierende aus Nicht-Akademiker-Haushalten
Zeigefinger liegt auf einem Würfel, auf dem das Symbol für Geschlechtervielfalt eingeprägt ist
Informationen für LSBTIQ*-Personen
Rollstuhlfahrerin
Informationen zu Teilhabeleistungen und Ansprechpersonen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Foto zeigt Menschen unterschiedlichen Alters, Kulturen und Herkunft, die im Kreis von oben auf die Kamera schauen
Informationen zu Gleichstellung und Diversität an der Uni Jena

Umgang mit Diskriminierungserfahrungen

Sollten Sie Ungleichbehandlung erfahren – sei es wegen Ihres Geschlechts, Ihrer Hautfarbe, Ihrer Religion oder anderer persönlicher Merkmale – gibt es dafür spezielle Ansprechpersonen an der Universität und in der StadtExterner Link. Die Universität hat im Jahr 2023 eine Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung, Belästigung und Gewaltpdf, 302 kb erlassen und eine zentrale Webseite zum Thema erstellt. Dort finden Sie eine Übersicht über Interessenvertretungen und Kontaktstellen zur (Erst-)Beratung, aber auch Links zu Online-Formularen vom Diversitätsbüro und vom Gleichstellungsbüro der Universität Jena, die ein niederschwelliges Meldeverfahren für erfahrene oder beobachtete Diskriminierung eingerichtet haben.

Vier bunte Buchstabenwürfel mit dem Gesamtbild "FAIR"
Portal zum Thema Antidiskrimierung
Übersicht über Interessenvertretungen und Kontaktstellen zur Beratung sowie Links zu Online-Melde-Formularen

Haben Sie weitere Themen und Fragen zur Diversität in der Promotions- oder Postphase?

Anlaufstelle für Promovierende und Postdocs